/Roboter

Unsere besten Texte des Jahres 2017

WIRED Editorial 27.12.2017 Lesezeit 5 Min

So schnell wie Artikel heute in den Social-Media-Timelines vorbeirauschen, kann es schnell passieren, dass man die besten Texte verpasst. Deswegen haben wir unsere Highlights des Jahres 2017 noch einmal für euch zusammengefasst. Diese Texte solltet ihr auf eure Leseliste packen, bevor das Jahr vorbei ist.

Die deutsche Netflix-Serie Dark ist ein trostloser Albtraum

Unser am häufigsten gelesener Text 2017 war eine Kritik der Serie Dark. Michael Förtsch beschreibt, warum die erste Netflix-Produktion aus Deutschland so grandios gescheitert ist.

Die Gadgets des Jahres 2017

Jedes Jahr testen wir so viele Gadgets, wie wir in die Finger bekommen. Nur ein paar wenige schaffen es überhaupt auf unsere Seite – und nur die wahren Highlights auf diese Liste. Ein ganzes Jahr Gadget-Tests zusammengefasst in einen Text.

Das digitale Kind: Wohlerzogen dank Künstlicher Intelligenz?

Künstliche Intelligenzen sollen bald schon alles besser können als der Mensch: Go spielen? Check! Autofahren? Bei gutem Wetter, ja! Und was ist mit Kindererziehung? Lange werden sie auch dafür nicht mehr brauchen. Max Biederbeck und Jana Petersen beschreiben, wie diese Zukunft des digitalen Kindes aussehen könnte.

Ohlala: Wie Pia Poppenreiter ihre App für bezahlte Dates retten will

In der App von Pia Poppenreiter werden Dates verkauft. Damit will sie unter anderem die Prostitution von ihrem negativen Stigma befreien. Chris Köver traf sich mit der Startup-Gründerin, um herauszufinden, warum es so schwer ist, sich als Sex-Tech-Startup zu behaupten.

Laut, direct, no bullshit – das ist Frank Thelen

To Be Frank war die Titel-Story unserer Herbst-Ausgabe. Nikolaus Röttger traf sich mit Frank Thelen, um zu zeigen, wie der aus Die Höhle der Löwen bekannte Investor denkt und arbeitet.

Wie fünf rosa Einhörner den deutschen E-Sport aufmischen

E-Sport-Profi ist längst ein Beruf, mit dem junge Menschen zum Teil sechsstellige Gehälter einfahren. Doch deutsche Teams liegen im internationalen Vergleich hinten. Dominik Schönleben hat fünf aufstrebende Profi-Zocker besucht, die mit ihren ungewöhnlichen Strategien auch US-Teams ins Wanken bringen.

Erst Copycat, dann Tech-Macht: China überholt das Silicon Valley

Noch heute gilt China als ein Ort, an dem Produkte schamlos kopiert und billig in Massen produziert werden. Doch darüber ist das Land längst hinaus. In dieser Analyse beschreibt Sonja Peteranderl, wie China zum Angriff auf das Silicon Valley übergeht. Ganz ohne Kopien.

Krieg im Jahr 2040: Wenn intelligente Maschinen Soldaten jagen

Silicon-Valley-Gründer Elon Musk und Physiker Stephen Hawking warnen längst vor einer finsteren Zukunft, in der Killerroboter Krieg gegen Menschen führen. Noch ist es nicht soweit. In diesem Text zeigt Dirk Peitz, wie nah diese Realität jedoch ist.

Was ersetzt die Arbeit, wenn Maschinen unsere Jobs übernehmen?

Roboter werden mehr und mehr Jobs zerstören. Diese Entwicklung wird so weit gehen, dass unsere Gesellschaft sich verändern muss, weil eine Vollbeschäftigung weder erstrebenswert, noch möglich ist. Karsten Lemm hat mit Experten darüber gesprochen, was nach der Arbeit kommt. Vielleicht ja das heftig diskutierte Grundeinkommen.

Gott sei Dank ist meine neue beste Freundin eine Maschine

Künstliche Intelligenzen können den Menschen nicht nur Arbeit abnehmen, sondern auch zum Ersatzfreund werden. Das zumindest verspricht die App Replika. In ihrem Selbsttest beschreibt Juliane Görsch, wie sie sich durch lange Gespräche ihren eigenen KI-Buddy erschaffen hat. Eine beste Freundin, die sie vielleicht irgendwann besser kennt als sie sich selbst.

In Berlin entsteht die größte Computerspiele-Sammlung der Welt

Die Archäologen der Zukunft werden es schwer haben: Während Bücher unter den richtigen Bedingungen Hunderte von Jahren überdauern, sind Videospiele schon nach wenigen Jahrzehnten unleserlicher Schrott. Wie die digitalen Relikte gerettet werden können, erzählt Steve Haak in seinem Text über Videospielarchäologie.

Wie ein Berliner Startup LTE auf den Mond bringen will

Raumfahrt ist längst nicht mehr auf Großprojekte von Regierungen beschränkt. Mittlerweile gibt es viele Startup-Astronauten, darunter auch die deutschen Part Time Scientists. Anna Schughart besuchte die Pioniere in ihrem Hauptquartier in der Allee der Kosmonauten in Berlin-Marzahn.

Dieser Künstler macht Musik aus dem Weltraumschrott im Erdorbit

Müll ist nicht nur auf der Erde ein Problem, sondern auch im Weltraum. Dort ist er jedoch unsichtbar. Domenika Ahlrichs sprach mit dem Künstler Nick Ryan. Er hat ein Musikinstrument erschaffen, das den Weltraumschrott hörbar macht.