/Life

Die spannendsten Gerüchte zur Games-Messe E3

Michael Förtsch 09.06.2017

In Los Angeles findet die Electronic Entertainment Expo statt. Auf der wohl wichtigsten Spielemesse der Welt werden die Games und Konsolen gezeigt, die die kommenden Jahre prägen. WIRED Germany sagt euch, was uns wohl erwartet.

In L.A. beginnt die Electronic Entertainment Expo. Auf der kurz E3 genannten Videospielfachmesse als auch auf zugehörigen Pressekonferenzen stellen Publisher und Entwickler mit viel Pomp die neuen Konsolen, Games und Trends vor, die in den kommenden Jahren unsere Freizeit in Beschlag nehmen sollen. Vieles, was zu sehen sein wird, ist bereits angekündigt. Microsoft will mit der Scorpio-Konsole der PlayStation 4 Pro den Rang ablaufen. Activision möchte mit dem Mehrspieler-Shooter Destiny 2 beeindrucken und Sony einen Blick auf die Action in Uncharted: The Lost Legacy gewähren, das erstmals ein Frauenduo in die Hauptrolle hievt. Dazu kommen Super Mario Odyssey, das neue Need for Speed, die Indie-Hoffnungen Below und etliches mehr.

Vieles wollten und konnten Entwickler und Publisher bislang allerdings erfolgreich geheim halten. Was zeigen das Infamous-Studio Sucker Punch und der Journey-Macher That Game Company? Worum geht es nun im neuen Mehrspieler-Rollenspiel vom Dragon-Age-Studio Bioware oder beim nächsten Titel von Skylanders-Erfinder Toys for Bob? Da müssen sich die Spieler schlicht überraschen lassen. Zu vielen anderen mutmaßlichen Enthüllungen sind in den vergangenen Tagen oder gar schon vor Monaten interessante Insider-Infos, verquere Gerüchte und auch handfeste Leaks ins Internet gesickert. Die geben einen Eindruck, was uns bevorsteht. WIRED Germany zeigt euch die spannendsten Gerüchte zur E3 2017.

Microsofts Scorpio-Konsole kommt mit der Oculus Rift

Bereits im vergangenen Jahr bestätigte Microsoft, mit Project Scorpio an einer neuen Version der Xbox One zu arbeiten. Ähnlich der PlayStation 4 Pro soll sie alle Games der aktuellen Generation abspielen aber deutlich leistungsstärker sein als das Original. Laut offiziellen Angaben liefere sie rund sechs Teraflop an Rechenkraft – verglichen mit den 4,2 der PlayStation 4 Pro. Damit sollen sich ausgewählte Videospiele mit mehr grafischen Details und der hohen 4K-Auflösung genießen lassen. Aber vor allem geht es auch darum, bei Virtual Reality wieder zum Desktop-PC aufzuschließen. Eine Xbox-One-VR-Brille wurde bislang nicht vorgestellt.

Das soll sich zur E3 2017 wohl ändern. Allerdings deutet einiges daraufhin, dass Microsoft keine eigene Virtual-Reality-Brille veröffentlichen wird. Stattdessen hatte Microsoft schon 2015 eine Partnerschaft mit Oculus geschlossen, weshalb der Oculus Rift ein Xbox-One-Controller beiliegt. Die Scorpio könnte dann wiederum mit einer Oculus Rift ausgeliefert werden. Ebenso will Microsoft Mixed-Reality-Anwendungen auf die neue Konsole bringen. Daher ist es denkbar, dass die Konsole auch die zuletzt vielfach für Windows 10 angekündigten Headsets unterstützt.

– Wahrscheinlichkeit: Ziemlich wahrscheinlich

Sony stellt einen Switch-Rivalen vor

Sony

Die Nintendo Switch ist ein Erfolg. Nintendo musste zuletzt die Produktion hochfahren, um der Nachfrage nachzukommen. Wie es scheint, könnte nun auch Sony einen neuen High-End-Handheld vorstellen. Im Februar war zumindest ein Patent des PlayStation-Entwicklers aufgetaucht, in dem ein der Switch und dem Android-Handheld Project Fiona sehr ähnliches System beschrieben wird. Nämlich eine große Tablet-Einheit samt zweier offenbar abnehmbarer Kontroller-Stücke. Bereits zuvor hatte Sony mit der PSP und der 2001 erschienen PS Vita versucht, im Handheldmarkt Fuß zu fassen. Gestützt wird das aktuelle Gerücht um eine PSPNeo oder Vita 2 von asiatischen Medien. Diese sollen im Vorlauf der E3 bereits zu einem Event rund um „Sonys neueste Hardware“ eingeladen worden sein.

– Wahrscheinlichkeit: Durchaus vorstellbar

Die PlayStation 5 wird angekündigt
Erst Ende 2016 hat Sony mit der PlayStation 4 Pro eine leistungsstärkere PlayStation-4-Variante veröffentlicht. Ebenso eine Slim-Fassung der ursprünglichen Konsole. Laut dem Analysten Damian Thong soll aber schon im kommenden Jahr die „PlayStation der nächsten Generation“ erscheinen: Eine PlayStation 5. Wie das Wall Street Journal schreibt, prophezeite Thong schon die PlayStation 4 Pro und Slim richtig. Dennoch: Mit einer gänzlich neuen Konsole würde Sony viele kürzliche Käufer vor den Kopf stoßen. Ebenso hat Sony-Präsident Kazuo Hirai in der japanischen Zeitung Nikkei erklärt, dass der Konzern zwar die Konsolenproduktion voran treiben wolle aber noch diskutiere, „welche Richtung eingeschlagen werden muss.“

– Wahrscheinlichkeit: Eher unrealistisch

Nintendo bringt eine VR-Brille für die Switch
In den vergangenen Jahren hatte Nintendo mehrfach betont, dass Virtual Reality für die japanische Firma ein Thema werden könnte. Derzeit stehe VR-Gaming aber nicht im Fokus. Ebenso ist die Nintendo Switch in Sachen Leistung auch nicht gerade für aufwendige VR-Anwendungen prädestiniert. Dennoch machen dank einem Patentantrag schräge Gerüchte über eine Virtual-Reality-Brille für die Nintendo Switch die Runde. Die solle ähnlich funktionieren wie Samsungs GearVR. Das Tablet-Modul der Switch würde also an der Front der Brille eingespannt. Ein sonderlich hochauflösendes Spielerlebnis wäre das beim 720p-Bildschirm der Nintendo Switch aber nicht.

– Wahrscheinlichkeit: Äußerst gering

Eine Nintendo SNES Classic Edition wird gezeigt
Im November 2016 hatte Nintendo eine Miniatur-Replika seiner ersten Konsole von 1985 vorgestellt, die mehrere vorinstallierte Games wie Donkey Kong, Castlevania, Ghosts 'n Goblins, Mario Bros., Ninja Gaiden oder auch Metroid mitbrachte. Schnell waren alle Exemplare des Mini-NES vergriffen und die Produktion wieder eingestellt. Nun soll Nintendo aber wohl auch einen Super NES Mini Classic planen, der mit Klassikern wie The Legend of Zelda: A Link in Time, Chrono Trigger, Donkey Kong Country, Super Metroid, Earthworm Jim und Pilot Wings vorgeladen sei. Ausgerechnet Microsoft scheint das Gerücht zu untermauern. Denn der Xbox-Konzern fragte in einer E3-Vorabstudie, ob die Spieler mehr an der eigenen Scorpio-Konsole, Neuigkeiten zur Switch, der PlayStation 4 Pro oder eben der Nintendo SNES Classic Edition interessiert seien.

– Wahrscheinlichkeit: Ziemlich hoch

Es werden zahlreiche Virtual-Reality-Games vorgestellt
Mit der PlayStation VR hat Sony im vergangenen Jahr seine Virtual-Reality-Initiative gestartet und bisher eine Million Stück verkauft. Oculus und VIVE sind bereits feste Größen. Microsoft soll nun nachziehen. Aber egal welches System: Um dauerhaft zu begeistern, braucht es natürlich ein Spiele-Line-up, das die Investition in eine VR-Brille rechtfertigt. Sonys God-of-War-Studio Santa Monica soll daher angeblich einen schnellen VR-Ego-Shooter enthüllen, der auf eine surreale Science-Fiction-Kulisse setze. Bethesda plane hingegen plattformübergreifende Neufassungen der Rollenspiele Fallout 4 und Skyrim, die den Titeln VR-Funktionalität spendieren.

Das kommende Star Wars: Battlefront 2 soll nebst den gewohnten Bodenschlachten einen umfangreichen Einzel-und Mehrspielermodus für VR-Weltraumkämpfe mitbringen – ähnlich den bereits für den Vorgänger nachgereichten X-Wing-Missionen. Von Ubisoft wird die Ankündigung einer Erweiterung für das erst erschiene Star Trek: Bridge Crew erwartet. Ebenso, das schrieb ein vermeintlicher Insider auf 4chan, könnte der französische Publisher Ubisoft mit einer VR-Fortsetzung zum Horror-Shooter Zombi überraschen. Von Microsoft wird hingegen eine Ankündigung von Scorpio-Versionen von bereits erfolgreichen VR-Games wie Robo Recall, Edge of Nowhere und Chronos vermutet.

– Wahrscheinlichkeit: Ziemlich wahrscheinlich

The Legend of Zelda kommt auf das Smartphone
Nach einer Ära der Verweigerung hat Nintendo im vergangenen Jahr begonnen, auch das Smartphone zu bespielen. Dabei machten nach dem schrägen Miitomo mit Pokémon Go und Super Mario Run zwei der bekanntesten Videospielmarken den Anfang. Als nächstes soll Animal Crossing dran sein, dessen Erscheinen schon mehrfach verschoben wurde. Doch angeblich könnte dieses Jahr auch noch ein The Legend of Zelda auf iPhone- und Android-Geräte kommen. Das soll, wie schon die Mario- und Pokémon-Ableger, jedoch keine Portierung einer Konsolen-Vorlage, sondern ein eigens für das Smartphone erdachtes Game werden.

– Wahrscheinlichkeit: Sehr hoch

Statt Dark Souls oder Bloodborne erscheint nun Phantom Wail
Mit Demon's Souls, der Dark-Souls-Saga und Blooborne hat das Studio From Software ein Action-Rollenspiel-Genre definiert, das vor allem für seinen erbarmungslosen Schwierigkeitsgrad gefeiert wird. Die nächste spirituelle Iteration soll den Namen Phantom Wail tragen. Die sei in einer finsteren Interpretation der Azekten- und Maya-Kultur angesiedelt. Anders als in den vorangegangenen Games gäbe es keine Waffen wie Schwerter, Speere oder Äxte mehr. Stattdessen würde sich Phantom Wail ähnlich dem Kampfrollenspiel Absolver auf Faust- und Fußkampf konzentrieren. Als Gegner würden dabei andere Krieger aber auch Götter der südamerikanischen Mythologie auftauchen. Erscheinen soll es exklusiv für PlayStation 4.

– Wahrscheinlichkeit: Ziemlich wahrscheinlich

Es werden massig Games für die Nintendo Switch enthüllt
Die Nintendo Switch hatte mit The Legend of Zelda: The Breath of Wild, Mario Kart 4 Deluxe, Fast RMX und zuletzt Indie-Titel wie Shovel Knight einen soliden Einstand. Aber der soll kräftig ausgebaut werden. Laut einem vermeintlichen Insider entstehe derzeit bei Retro Studios ein neuer Teil der Metroid-Reihe, in der der Spieler als Poweranzug-tragende Samus Aran erneut gegen fiese Alien kämpft. Mit Metroid: Other M erschien der letzte Ableger der Sci-Fi-Shooter-Saga vor fast sieben Jahren. Auch ein neues Super Smash Bros., ein schnelles wie witziges Prügelspiel, bei dem Nintendo-Charaktere auf legendäre Videospielhelden wie Mega Man oder PacMan treffen, könnte bereits auf der E3 enthüllt werden.

Gleichsam soll das neue Call of Duty: WW2 nicht nur für die „großen Konsolen“, sondern auch für die Switch erscheinen. Auch Sammlungen der Assassin's-Creed- und Dark-Souls-Reihe würden angeblich kommen. Bereits geleaked ist hingegen Bildmaterial zu Mario + Rabbids Kingdom Battle, einem Koop-Ballerspiel mit Figuren aus dem Mario- und Rayman-Rabbids-Universum. Weiterhin kursieren Gerüchte wonach Nintendo mehrere aussichtsreiche Indie-Titel vorstelle, die in Zukunft nicht nur als Nachzügler, sondern vorrangig und zeitexklusiv auf die Nintendo Switch kämen.

– Wahrscheinlichkeit: Durchaus vorstellbar

Microsoft zeigt kein Halo 6 aber ein Spin-Off

Dass Halo 6 auf der E3 gezeigt werden würde, hat das Halo-Studio 343 Industries schon verneint. Offenbar will sich der Entwickler nach einiger Kritik an Halo 5: Guardians für Änderungen und Nacharbeiten Zeit nehmen. Dennoch soll auf der Messe, so hatte Community-Manager Brian Jarrard auf Reddit verkündet, dennoch „eine Kleinigkeit“ präsentiert werden. Gerüchteweise handle es sich dabei um ein Halo-Spin-Off. Also um einen Ableger im Stile von Halo: ODST oder Halo: Reach, der eine Geschichte abseits der Haupthandlung und des heldenhaften Master Chief zeigt.

Manche Fans vermuten hingegen die Vorstellung einer Mehrspieler-Auskopplung, die das Crossplay-Feature – das gemeinsame Spielen von Windows-10-, Xbox-One- und Scorpio-Nutzern – demonstriert. Im vergangenen Jahr erst war die Weiterentwicklung eines Free-2-Play-Spin-Off namens Halo Online überraschend abgebrochen worden. Allerdings wäre es ebenso möglich, dass 343 Industries die komplette Halo-Saga als grafisch überarbeitete Neuauflage für die neue Scorpio-Konsole bringt. Ähnlich wie es mit der Halo: The Master Chief Collection bereits für die originale Xbox One geschehen ist.

– Wahrscheinlichkeit: Durchaus vorstellbar

Mit Starfield kommt ein Fallout im Weltraum
Mit Doom, Prey, und Fallout 4 hat Bethesda zuletzt einige der meist debattierten Games der aktuellen Generation geliefert. Einige der Neuankündigungen zur diesjährigen E3 sind zwar noch nicht bestätigt aber stehen trotzdem schon fest. Darunter unter anderem Wolfenstein: New Colossus, ein Fallout-Ableger, der im postapokalyptischen New Orleans verortet wäre und wohl ein Nachfolger zum Survival-Horror-Game The Evil Within. Aber ebenso erwartet wird ein gänzlich originelles Game. Das soll den Namen Starfield tragen, wie ein Markeneintrag schon vor längerem verriet, und bereits seit 2008 in der Arbeit sein.

Dabei handle es sich um ein komplexes Science-Fiction-Rollenspiel. Das soll hauptsächlich auf einer mobilen Raumstation von der Größe einer Millionenstadt spielen, die quer durch die Galaxis driftet. In Missionen muss fremden Völkern geholfen, eine Crew befehligt und die Station nach und nach weiter ausgebaut werden. Ähnlich Fallout 4 aber im Weltraum. Wobei viele Situationen sich nicht nur mit Waffengewalt, sondern mit Worten lösen ließen. Orte wie Planetenoberflächen sollen prozedural generiert werden. Die Atmosphäre und Handlung wäre zudem stark von Star Trek Deep Space Nine und Babylon 5 inspiriert.

– Wahrscheinlichkeit: Hoch

Das neue Star-Wars-Spiel wird ein Han-Solo-Abenteuer

Seit Electronic Arts 2013 von Disney das Exklusivrecht zugesprochen wurde, Games mit der Star-Wars-Lizenz zu entwickeln, wurden mehrere große Projekte angestoßen. Erschienen ist davon bislang Star Wars: Battlefront vom Battlefield-Entwickler DICE. Dessen Nachfolger soll auf der E3 einen pompösen Auftritt hinlegen. Aber auch das erste weitere Star-Wars-Videospiel könnte endlich enthüllt werden. Das entsteht bei Visceral Games und Motive Studios unter Regie der ehemaligen Assassin's-Creed-Entwicklerin Jade Raymond und der Ex-Uncharted-Autorin Amy Hennig. Erscheinen soll es schon 2018.

Auf der E3 2016 hatte Electronic Arts in einem Trailer acht Sekunden aus dem unfertigen Spiel offenbart. Die bestätigten immerhin, dass die Fans ein Action-Adventure erwartet. Dessen Story soll, soweit bekannt, zwischen Episode 3: Die Rache der Sith und Episode 4: Krieg der Sterne stattfinden. Verschiedene Hinweise deuten auf eine Spielwelt aus offenen Arealen ähnlich The Witcher 3. Die Stadt Mos Eisley samt der bekannten Kantine wird Teil davon sein. Der Held des Abenteuers? Viele setzen auf Schmuggler Han Solo. Wobei die wenigen Sekunden des Trailers eine Figur zeigen, die optisch eher wenig mit dem Harrison-Ford-Charakter gemein hat.

– Wahrscheinlichkeit: Sehr hoch

Ein Prequel zu Life is Strange wird angekündigt

Square Enix

Das episodische Adventure Life is Strange gilt als eine der großen Überraschungen der vergangenen Jahre. Das Coming-of-Age-Drama dreht sich um die junge Max Caulfield, die in ihre Heimatstadt zurückkehrt, wo gerade das Verschwinden einer Schülerin die Bevölkerung aufrüttelt. Dabei trifft auf sie ihre Kindheitsfreundin Chloe, die sich stark verändert hat. Ebenso muss Max lernen mit einer besonderen Begabung umzugehen. Sie und damit auch der Spieler können die Zeit zurückdrehen. Das Adventure des französischen Studios Dontnod und Square Enix' ist intelligent, bewegend und modern inszeniert.

Bereits im Mai hatte Dontnod versprochen, eine Fortsetzung zu Life is Strange zu entwickeln. Allerdings wohl mit völlig neuen Charakteren und Orten. Dennoch sollen Max und Chloe noch eine weitere Geschichte bekommen. Aber nicht von Dontnod, sondern dem US-Studio Deck Nine. Das solle die Vorgeschichte der beiden Mädchen und allem voran ihrer Beziehung zueinander auffächern. Darauf deuten schnell wieder entfernte Konzeptbilder hin, die auf der Website des erst kurz zuvor umbenannten Studios entdeckt wurden.

– Wahrscheinlichkeit: Hoch

No Man's Sky verbindet endlich seine Spieler
Als No Man's Sky nach großem Hype im August 2016 erschien, da hat es viele Spieler begeistert aber ebenso viele enttäuscht. Denn das farbenfrohe Weltraumabenteuer verlangt dem Spieler viel Arbeit ab, um den Kosmos erkunden zu können und brachte nicht alle versprochenen Möglichkeiten mit. Mit großen Updates wurde aber in den letzten Monaten vieles nachgereicht. Sie ermöglichen das Aufbauen einer eigenen Basis und lassen mit einem Allradwagen die Planeten erkunden. Damit schaffte sich No Man's Sky eine große und sehr aktive Community. Aber das scheint erst der Anfang.

In den vergangenen Tagen verschickte Entwickler Hello Games insgesamt 16 nummerierte Audiokassetten an bekannte Community-Mitglieder. Die enthalten ein Musikstück und eine kodierte Klangnachricht, die offenbar das Wort „Portal“ ergibt. Mitglieder des No-Man's-Sky-Subreddits versuchen derzeit zu entschlüsseln, was dahinter steht. Wie vermutet wird, könnten die Entwickler eine Art No Man's Sky 2.0 ankündigen, das unter anderem die bislang nutzlosen Portale in Betrieb nimmt und damit gar Treffen und Weltraumschlachten zwischen den Spielern ermöglicht.

– Wahrscheinlichkeit: Ziemlich wahrscheinlich

Metro 2035 wird ein Open-World-Game
In den Ego-Shootern Metro 2033 und Metro: Last Light kämpft sich der Spieler durch die Tunnel und Stationen der Moskauer U-Bahn. Denn dort haben die Menschen nach der nuklearen Zerstörung der Oberfläche Zuflucht gefunden. Die auf der gleichnamigen und ebenso erfolgreichen Romanreihe basierenden Videospiele sind nicht nur unheimlich atmosphärisch und mitreisend erzählt. Sie fordern dem Spieler auch Taktik und Ruhe ab. Hinter ihnen steht das Studio 4A Games, das im Zuge der Ukraine-Krise von Kiew nach Malta übersiedelt ist.

Im Jahr 2014 erschien von beiden Metro-Titel eine überarbeitete Redux-Fassung. Nun könnte endlich ein Nachfolger gezeigt werden. Schon vor drei Jahren ließen die Entwickler wissen, dass sie an einer „Art Sandkasten-Erfahrung“ forschen. Das deutet darauf hin, dass das neue Metro nicht mehr in den engen Gängen, sondern auf der unwirtlichen Oberfläche spielt. Im Nachgang der Präsentation des VR-Experiments Arktika 1 hatte das Studio die Fans zudem wissen lassen, dass natürlich noch ein weiteres Projekt anstehe. Selbst die offizielle Website zum Roman Metro 2035 deutet an, dass die „Metro-Saga nicht dort endet, wo uns die Bücher zurücklassen.“

– Wahrscheinlichkeit: Sehr hoch

Das neue Assassins Creed: Origins spielt in Ägypten

Eigentlich ist das neue Assassin's Creed noch Geheimsache. Doch schon im vergangenen Jahr und allem voran den letzten Wochen scheint so ziemlich alles Essentielle ins Internet gesickert zu sein. Das Attentäter-Game soll den Untertitel Origins tragen, noch in diesem Jahr erscheinen und weit in der Historie zugehen. Als wahlweise männlicher oder weiblicher Assassine werden nämlich statt dem viktorianischen London oder dem Paris während der französischen Revolution nun das alte Ägypten und Teile Griechenlands zwischen 1400 und 1200 vor Christus erkundet.

Mit Origins soll die zuletzt so innovationsträge Assassins-Creed-Reihe dabei aufgefrischt werden. Statt kontinuierlich einen Strang von Missionen abzuarbeiten, würde der Spieler nun größere Freiheiten haben und angehalten sein, die interaktiven Kulissen zu erforschen. Darunter auch ein Abschnitt des Mittelmeers mit mehreren Inseln, der mit einem Boot befahren werden darf. Kämpfe sollen dynamischer ausfallen und unter anderem von The Witcher 3 inspiriert sein. Mehrere Ideen wie auch die ägyptische Kulisse stammen offenbar aus dem eingestellten Prince-of-Persia-Reboot Osiris, das zwischen 2010 und 2013 in Entwicklung war.

– Wahrscheinlichkeit: Kommt garantiert

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden