/Tech

Das erwartet euch auf Facebooks F8-Konferenz

Benedikt Plass-Fleßenkämper 18.04.2017

Messenger, Instagram, WhatsApp, Oculus – Bei der viel beachteten Entwicklerkonferenz F8 soll es vor allem um Facebooks Pläne für seine Unternehmen gehen. Bei seiner Keynote wird CEO Mark Zuckerberg jedoch nicht um das Thema Fake News herumkommen – und wohl auch nicht um das Thema Mord. Die Rede gibt es ab 19 Uhr im Livestream.

Das hätte sich Mark Zuckerberg sicher anders gewünscht: Kurz vor der viel beachteten Entwicklerkonferenz F8 muss Facebook mit Kritik am Umgang mit einem Mordvideo umgehen. Das könnte eines der Themen werden, die der Facebook-CEO bei seiner Keynote in San Jose erwähnt. Eigentlich will er dort vor allem positiv in die Zukunft seines Konzerns sehen und Entwicklern in aller Welt Einblick in die technologischen Weiterentwicklungen der zu Facebook gehörenden Unternehmen geben. 

Seit 2007 Mal versammelt Zuckerberg Presse und Entwickler, um auf der Entwicklerkonferenz F8 über den aktuellen Stand und die Zukunftspläne seines Unternehmens zu plaudern. Die diesjährige F8 beginnt am Dienstag. Um 19 Uhr deutscher Zeit betritt der Facebook-Chef die Bühne im kalifornischen San José. Per Livestream könnt ihr das Geschehen mitverfolgen.

Der aktuelle Ablaufplan umreißt die geplanten Inhalte der F8-Konferenz nur grob. Dabei zeichnet sich schon jetzt deutlich ab, dass das Wetteifern mit Konkurrent Snapchat ein zentrales Thema des Events sein dürfte. Vorträge und Workshops zu Kameraeffekten und -Nutzung tauchen mehrfach auf der Agenda auf. Das ist keine Überraschung, immerhin kopiert Facebook seit geraumer Zeit unverblümt Funktionen des Rivalen in Form von Stories, Geo-Stickern und Fotofiltern und bringt diese neben Facebook auch auf Instagram und in WhatsApp zum Einsatz.

Auch Facebooks Bemühungen, im Bereich des Video-Streamings Fuß zu fassen, setzen sich auf der F8 in Form von zahlreichen Vorträgen fort. So gibt es Referate etwa über „Videoinhalte, die verbinden“ oder das Verständnis von Gaming-Videos auf Facebook. Die Bedeutung von 360-Grad- und 3D-Kameras wird in diesem Zusammenhang ebenfalls erörtert.

Daneben schenkt das Unternehmen dem Thema Virtual Reality erwartungsgemäß große Beachtung und bietet zahlreiche Vorträge zum Einsatz der VR-Brille Oculus Rift im sozialen Kontext und in der Games-Entwicklung an. Denkbar wäre auch, dass Mark Zuckerberg einen verbesserten Prototypen der im letzten Jahr angekündigten Standalone-Variante der Rift präsentiert.

Ein eher unbequemes Kapitel, auf das der Facebook-Boss in seiner Ansprache wird eingehen müssen, ist die seit Monaten die Schlagzeilen beherrschende Debatte um Fake-News und deren Bekämpfung. Der Druck auf Facebook, die über das Netzwerk verbreiteten Inhalte stärker zu kontrollieren, wächst stetig. Nicht nur im Zusammenhang mit der Streuung von Falschmeldungen – auch der erst vor wenigen Tagen aufgetretene Fall eines Mordvideos, das über das soziale Netzwerk die Runde machte, zwingen Zuckerberg und Co. zu mehr Verantwortungsübernahme.

Ähnlich wie in den vergangenen Jahren dürfte auch der Facebook Messenger im Zentrum der Show stehen. Seit einiger Zeit versucht Facebook, sich über Bots und einen persönlichen Assistenten stärker in das Leben und die Konversationen seiner Nutzer einzubringen. Hier könnte sich einiges getan haben. Und dann sind da noch die weniger erfolgreichen Versuche: So bleibt die Nutzung der Live-Übertragungen via Facebook nach wie vor hinter den Erwartungen zurück. Und auch die Einführung der direkt über Facebook veröffentlichten Instant Articles stieß vor allem bei Verlagen auf wenig Gegenliebe. 

WIRED Germany ist vor Ort in San José. Die US-Kollegen bieten ein Live-Blog an.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden