/Mobility

Porsche steigt endgültig aus dem Dieselgeschäft aus

WIRED Staff 24.09.2018 Lesezeit 2 Min

Porsche will keine Dieselfahrzeuge mehr bauen. Der Autobauer zieht ernste Konsequenzen aus dem noch immer anhaltenden Skandal um die Abgasmanipulationen deutscher Autobauer. Stattdessen sollen die Sportkarossen künftig nurmehr noch mit Hybrid- und Elektrotechnik angetrieben werden.

Der Rückzug aus dem Dieselgeschäft hat sich bei Porsche schon länger abgezeichnet. In Märkten wie den USA verkauft der Konzern schon seit 2015 keine Dieselmodelle mehr und der Rückruf von 22.000 Porsche Cayenne wegen manipulierter Abgassysteme im Jahr 2017 war ein herber Rückschlag. In diesem Jahr wurde mit dem Cayenne für 2019 keine Diesel-Variante mehr vorgestellt — wohl aber ein neuer Hybrid-Ableger.

Schon im Februar 2018 hatte Porsche den Produktionsstopp der Dieselmodelle angekündigt. Jetzt zeigt sich dieser Weg auch in der neuen Palette von Fahrzeugmodellen für die nächsten Jahre. Im Frühjahr hatte Porsche seine Elektropläne offenbart, laut denen bis 2022 jeder zweite neue Porsche einen Elektromotor an Bord haben wird und im Jahr 2030 pauschal alle Fahrzeuge rein elektrisch fahren könnten.

Im kommenden Jahr wird mit dem Porsche Taycan, der ehemals als Mission E bekannt war, schon Porsches erster Elektro-Supersportler erscheinen, der zuvorderst dem Models S und Roadster von Tesla Konkurrenz machen soll. Für diesen sollen in den USA zahlreiche Porsche- und VW-Händler mit Ladestationen ausgestattet werden, während in Europa eine Kooperationen mit BMW, Daimler und Ford besteht. So soll die nötige Infrastruktur geschaffen werden, um die Elektrofahrzeuge attraktiv zu machen.

Porsche setzt jetzt damit gezielt auf eine Zukunft ohne Verbrennungsmotoren und ist entsprechend vom Erfolg der eigenen E-Technologie abhängig. Ebenso arbeitet der Autobauer aus Zuffenhausen aber auch an einem zweiten Standbein im Luftverkehr. Denn, wie im März bekannt geworden war, forschen Porsche-Ingenieure an einem eigenen Flugtaxi. Zumindest in Deutschland ist das ein Bereich, der sonst von Start-ups wie Lilium und Volocopter besetzt ist.