/Gadgets

Was ihr vom Nintendo-Switch-Event heute Nacht erwarten könnt

Michael Förtsch 12.01.2017

In der Nacht zum Freitag will Nintendo auf einem Event in Tokio die verbleibenden Fragen zum WiiU-Nachfolger Switch beantworten. Wir verraten euch, was ihr erwarten dürft und was wir bereits über den Preis, die Games und die Konsole sagen können.

Im vergangenen Oktober hat Nintendo seine vorher nur als Nintendo NX bekannte Konsole Switch enthüllt. Sie soll Handheld und stationäre Videospielkonsole in sich vereinen und im März 2017 erscheinen. Allerdings blieben bislang zahlreiche Details ungeklärt. Das will Nintendo nun mit einem Live-Event in Tokio ändern. Dieses beginnt am 13. Januar um 5 Uhr morgens deutscher Zeit und kann unter anderem auf der offiziellen Switch-Website und dem Nintendo-Kanal auf Youtube verfolgt werden. In einem Nintendo-Treehouse-Livestream um 15:30 Uhr sollen einzelne Aspekte und Games dann noch einmal genauer vorgestellt werden.

Zu den drängendsten Fragen gehören die nach dem konkreten Erscheinungsdatum und dem Preis der Konsole. Beides dürfte zu den ersten Punkten zählen, die adressiert werden, wobei der Kaufpreis ziemlich sicher zwischen 230 und 290 Euro liegen dürfte. Im Online-System der US-Elektronikmarktkette Best Buy tauchte die Nintendo Switch, so zumindest ein Mitarbeiter, mit der Modellnummer 5670100 für 249,99 Dollar auf. Die Handelskette Target hat die Konsole wiederum für 299,99 Dollar geführt – wobei es sich hier um eine Premium-Ausgabe mit größerer Festplatte und beiliegendem Spiel handeln soll.

Ebenso wird Nintendo ohne Zweifel zahlreiche Games präsentieren, die zum Start und in den folgenden Monaten erscheinen werden. Bereits als sicher gilt dabei The Legend of Zelda: Breath of the Wild, aber auch das bereits im Enthüllungsvideo zu sehende The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition ebenso wie NBA2K17 und ein neues Mario. Darüber hinaus sind Indie-Titel wie Yooka-Laylee, Rime und Shovel Knight für die neue Konsole in Planung. Viele Fans hoffen außerdem auf den Überraschungsauftritt eines neuen Pokémon- oder Monster-Hunter-Spiels, Umsetzungen von Fallout 4, Doom, Dark Souls 3, Ultimate Marvel vs. Capcom 3 und einen neuen Ego-Shooter im Metroid-Universum.

Beim Thema Performance ist Nintendo traditionell eher verschlossen

Weitere mögliche Kandidaten kann man einer unscharfen Tabelle entnehmen, die im Vorlauf des Events geleakt worden sein soll. Dazu zählen Mario Kart 8: Switch it!, Splatoon Counterattack und Minecraft: Nintendo Switch Edition. Allerdings sind Zweifel an der Authentizität der Liste angebracht. Denn unter anderem wird auch Assassin's Creed: Egypt für ein Erscheinen im März aufgeführt. Das nächste Assassin's Creed soll zwar tatsächlich in Ägypten spielen, allerdings soll es den Untertitel Empire tragen und wird laut Ubisoft-Chef Yves Guillemot höchstwahrscheinlich erst 2018 erscheinen.

Abseits der Software werden, wie von Nintendo schon angedeutet, Zusatzhardware und Accessoires eine große Rolle spielen. Hierbei dürfte unter anderem geklärt werden, ob die Controller der WiiU und Wii mit der Switch kompatibel sind und sich weiter benutzen lassen. Außerdem dürften zahlreiche Controller-Alternativen präsentiert werden. Unter anderem in Sachen Passform und Gestaltung unterschiedlich designte JoyCons, die die mitgelieferten Steuerelemente für die Bildschirmeinheit ersetzen. Aber auch klassische Controller, Arcade-Sticks und Ladestationen, wie sie der Hersteller Hori bereits unabsichtlich gezeigt hat, werden wohl auf der Bühne vorkommen.

Auch dürfte Nintendo einen Einblick in die Systemoberfläche, die Online-Umgebung und die Social-Media-Fähigkeiten der Switch gewähren. Bestimmt wird auch bekannt gegeben, mit welchen Apps abseits von Netflix und YouTube auf der Konsole zu rechnen ist.

Fraglich bleibt, wie detailliert der japanische Spielekonzern auf die technischen Facetten der Konsole eingeht. So ist zwar schon bestätigt, dass der mobile Touchscreen eine Größe von 6,2 Zoll hat und eine 720p-Auflösung bietet. Mit welcher Auflösung sich allerdings am TV spielen lässt, ob 4K-Videoinhalte unterstützt werden und ob Virtual Reality, wie Gerüchte nahe legen, tatsächlich nachrangig ist, all das ist noch schleierhaft. Hier wird es hoffentlich heute Nacht Aufklärung geben. Wie rechenstark die Nintendo Switch hingegen im Vergleich zur PlayStation 4, Xbox One und vor allem PS4 Pro und der kommenden Scorpio sein wird, dürfte bis zum Verkaufsstart ein Geheimnis bleiben. Beim Thema Performance ist Nintendo traditionell eher verschlossen.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden