/Internet

Ein YouTube-Mitgründer startet einen Streamingservice für Foodies

Michael Förtsch 10.03.2016 Lesezeit 2 Min

Schlemmen und Streamen, wenn das mal nicht zusammenpasst. Das dachte sich wohl auch Steve Chen, der einstige Co-Gründer von YouTube: Mit Nom hat er einen Live-Streamingservice für Food-Nerds gestartet.

Die Idee hinter Nom ist so schlicht wie aussichtsreich: Hobbyköche, Gourmets und alle anderen, die Spaß am Essen und Kochen haben, können ihre Küchenabenteuer live ins Netz übertragen. Egal, ob in dem Video gemächlich ein Filet Wellington zubereitet, ein Burger gebrutzelt, Kaffee gebrüht oder Bier gebraut wird — alles darf gestreamt werden. Lästern über den miesen Sauvignon Blanc aus dem Restaurant um die Ecke ist auch OK.

Geplant sind außerdem Shows mit Starköchen wie Hubert Keller, dem Sommelier Yoon Ha oder der Konditorin Joanne Chang sowie Übertragungen von Kulinarik-Events. So kündigt Nom etwa einen Live-Stream vom Tech-, Musik- und Kunstfestival South By Southwest an. Außerdem können Zuschauer Feedback geben, Videos bewerten, Fragen stellen und miteinander chatten. Was der Streaming-Service Twitch für Gamer ist, soll Nom also für Foodies werden.

Die Plattform unterstützt Streams mit mehreren Kameras. Ebenso lassen sich vorab aufgezeichnete Videos und GIFs auf die Seite hochladen. Nutzer können Bilderstrecken und kurze Artikel anlegen, die etwa Einblick in Edellokale rund um die Welt geben und auf der Seite kuratiert werden.

Nom ist der Ort für Food-Liebhaber“, wirbt der ehemalige YouTube- und jetzige Nom-Gründer Steve Chen. „Hast du ein Bild von deinem Mittagessen gemacht, dann ist Nom für dich gedacht. Hast du ein Foodblog und willst ein größeres Publikum, dann ist Nom für dich gedacht. Wenn eine Restaurantküche dein Büro ist, dann ist Nom für dich gedacht.“

Weil die Plattform gerade erst gestartet ist, befinden sich darauf aktuell nur eine Handvoll Livestreams in schlechter Qualität sowie wenige Archiv-Videos. Dennoch gibt es schon erste Filme, die zeigen, wie Plätzchen gebacken oder mexikanische Burger fachgerecht zusammengebaut werden. Auch die schon vorhandenen Bilderstrecken können sich sehen lassen.

Finanziert wird das Startup derzeit mit 4,7 Millionen Dollar. Diese stammen unter anderem von Gangnam-Style-Star PSY, dem Schauspieler Jared Leto und dem Sterne-Koch Corey Lee.