/Gadgets

Das Samsung Note 8 macht bessere Fotos als das iPhone 7 Plus

David Pierce 24.08.2017

Samsung hat das Note 8 vorgestellt. Nach dem explosiven Vorgänger braucht das Unternehmen jetzt wirklich einen Erfolg. Im ersten Test macht das Smartphone einen guten Eindruck. Mit einer besseren Kamera als in den Geräten von Apple.

Das Galaxy Note 7 verkaufte sich fantastisch, bis es anfing zu explodieren. Und danach hatte Samsung zunächst überlegt, sich ganz von der Note-Reihe zu verabschieden. Das Unternehmen befragte tausende Note-Besitzer, um zu sehen, wie beschmutzt der Name wirklich war. Nicht sehr, wie sich herausstellte. Manche hatten sich gar geweigert, ihr Note abzugeben, obwohl sogar Fluggesellschaften verboten hatten, es mit an Bord zu nehmen. Anderen Kunden war bewusst, dass Samsung wirklich Mist gebaut hatte, freuten sich aber bereits auf das nächste Note.

Hier ist es nun. Samsung enthüllte das Galaxy Note 8 bei einem überschwänglichen Event in New York. Wie alle Smartphones der Reihe ist das Note 8 ein leistungsfähiges High-End-Smartphone, das mit einem riesigen Display, vielen Produktivitäts-Features und einem Stylus kommt. Außerdem verbaute Samsung zwei Linsen auf der Rückseite, die zumindest in der Demo die Kamera des iPhone 7 Plus übertrafen. Das Smartphone erscheint am 15. September. Bei Amazon kann man es aktuell für 999 Euro vorbestellen.

Auf dem Papier ist das Note 8 das eindrucksvollste Gerät seit langem. Das erklärt auch das große Selbstvertrauen von Samsung, das Smartphone nur ein Jahr nach dem Note-7-Debakel auf den Markt zu bringen. Die Begeisterung für das Galaxy S8 und dessen Rekord-Verkaufszahlen waren schon ein guter Vorbote. Außerdem scheint Samsung jetzt eine strengere Qualitätskontrolle zu haben, die verhindert, dass die Batterien explodieren. Dem Unternehmen zufolge warten viele aktuelle und ehemalige Note-Nutzer ungeduldig auf das neue Gerät.

Hier die harten Fakten: Das Note 8 ist verrückt leistungsstark – oder um es mit Fachausdrücken zu sagen: Im Inneren ist der gleiche Exynos 8895 Prozessor verbaut wie im Galaxy S8, dazu kommen 6 GB RAM und 64 GB Speicher. (Einen SD-Karten-Slot gibt es trotzdem, für den Fall, dass man ganz YouTube runterladen will). Die Batterie mit 3300mAh musste laut Samsung einen harten Stresstest bestehen und einer Prüfung der unabhängigen Sicherheitstester von Underwriters Laboratory standhalten. Der Akku ist einer der leistungsstärksten auf dem Markt. Das Note 8 kann außerdem kabellos geladen werden, ist mit Samsungs neusten Sicherheitsfunktionen ausgestattet und kann zwei Apps gleichzeitig multitasken. Man kann somit zwei Apps gleichzeitig offen haben – etwa den Kalender und Email oder Netflix und Excel.

Das Note 8 ist das perfekte Fotohandy

Auf der Rückseite befinden sich die beiden Kameras mit 12 Megapixel. Es ist das erste duale Kamerasystem von Samsung und gleich ein voller Erfolg. Mit dem Note 8 lassen sich Fotos refokussieren nachdem sie geschossen wurden. Es ist wie der Porträt-Modus des iPhone 7 Plus, nur besser. Jede Kamera nimmt ein separates Foto auf. Später kann man dann entscheiden, ob man eine Weitwinkel- oder Zoomaufnahme möchte. Jede Linse steckt in einem optischen Bildstabilisator, der wirklich bemerkenswert gut funktioniert. Dazu kommen zahlreiche bizarre Fotofilter, Modi und Funktionen. Das Note 8 wird so zu einem perfekten Fotohandy.

Die Hardware steckt in einem 6,3 Zoll großen, fast rahmenlosen Display mit einer Auflösung von 2960 mal 1440 Pixeln. Es ist groß, dünn und fühlt sich in der Hand kleiner als ein iPhone 7 Plus an, obwohl es um einen Zoll größer ist. Der Bildschirm sieht fantastisch aus, ist wasserdicht und staubgeschützt. So zerbrechlich wie das Galaxy 8 wird es trotzdem sein: sicher in der Dusche, weniger auf dem Gehweg.

Der größte Unterschied zwischen dem Note 8 und dem Galaxy S8+ ist der S Pen. Verglichen mit dem Note 5 soll der neue Stylus laut Samsung durch seine etwas schmalere Spitze noch feinere Eingaben ermöglichen. Das Design orientiert sich noch mehr an einem Kugelschreiber. Ansonsten bleibt es der gleiche großartige Stylus wie vor einem Jahr. Auf der Software-Seite funktioniert der S Pen auch, wenn das Telefon noch nicht entsperrt ist. Man kann Text auswählen, um ihn übersetzen zu lassen oder eine handgeschriebene Nachricht als GIF versenden.

Wir konnten das Note 8 nur kurz ausprobieren, es machte aber einen großartigen Eindruck. Auch wenn angesichts des letzten Modells etwas Vorsicht geboten ist. Bisher sieht es aber so aus, als hätte Samsung sein Batterieproblem gelöst. Phablets (also Smartphones, die fast das Format eines Tablets haben) waren wegen ihrer Größe immer schon ein Problem für viele Nutzer, aber das Note 8 fühlt sich gar nicht so riesig an. Das Smartphone ist schnell und die Kamera schoss während der Demonstration exzellente Fotos – es gibt also nichts, was man vermissen könnte.

Samsung will zeigen, wie es sich die Zukunft der Smartphones vorstellt

Es kann nicht genug betonen werden, wie wichtig der Erfolg des Note 8 für Samsung ist. Es ist die einmalige Chance, die Erinnerungen an das Note 7 zu begraben und gleichzeitig zu zeigen, wie Samsung sich die Zukunft des Smartphones vorstellt. Das Note 8 ist mehr als ein Telefon. Es soll das Zentrum aller anderen Elektronikprodukte werden – die, wenn es nach Samsung geht, auch von Samsung kommen.

In Verbindung mit dem DeX Dock wird das Note 8 zum Desktop-PC. Im VR-Headset entschwindet der Nutzer in fremde Dimensionen. Und außerdem dient es als Fernbedienung für Smart-Home-Geräte. Laut Samsung sind Note-Besitzer besonders anspruchsvoll, also hat das Unternehmen jedes erdenkliche Feature in das Gerät gepackt. Und dabei ist es nicht einmal besonders groß.

Dieser Artikel erschien zuerst bei WIRED.com
Das Original lest ihr hier.