/Apple

Rekordgewinn für Apple im Weihnachtsgeschäft

WIRED Staff 02.02.2018 Lesezeit 2 Min

Apple kann sich freuen: Trotz des kürzeren Weihnachtsquartals war das Geschäft zum Jahresende 2017 dank des iPhone X ein neuer Rekord.

Insgesamt gesehen war das Weihnachtsgeschäft des vergangenen Jahres ein voller Erfolg für das Unternehmen: Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 20 Milliarden US-Dollar, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Damit konnte die bisherige Rekordmarke aus dem Jahr 2015 mit 18,4 Milliarden US-Dollar übertroffen werden — und das, obwohl das Weihnachtsquartal 2017 eine Woche kürzer war als im Jahr zuvor.

Maßgeblichen Anteil an den guten Zahlen hat vor allem das aktuelle Topmodell iPhone X. Das Gerät ist seit dem Verkaufsstart jede Woche das bestverkaufte Apple-Gerät. Auch im Vergleich zur Konkurrenz schneidet es gut ab: Im vierten Quartal des letzten Jahres war das iPhone X das am besten verkaufte Smartphone, insgesamt 29 Millionen Stück wurden abgesetzt. Allerdings gingen die insgesamt verkauften Stückzahlen von iPhones aller Modelle im Vergleich zum Vorjahr um eine Million zurück.

Die neue Rekordmarke täuscht allerdings nicht darüber hinweg, dass das iPhone X nicht nur für positive Meldungen sorgt. Die Erwartungen der Analysten für das laufende Geschäftsquartal werden von der aktuellen Prognose nicht erfüllt: Apple geht für das zweite Quartal von Einnahmen von 60 bis 62 Milliarden US-Dollar aus, Analysten erwarten 66 Milliarden. Experten vermuten, dass nach dem ersten Schub die Nachfrage nach dem 1149 Euro teuren Smartphone iPhone X vermutlich nachlässt.

Offenbar ist die Nachfrage sogar derart gering, dass Apple die Produktion des Geräts drosseln will. Insidern zufolge hat der Konzern die geplante Stückzahl von 40 Millionen für das erste Quartal halbiert. Dabei zahlte sich der hohe Preis sogar aus: Durch das iPhone X stieg der durchschnittliche Preis eines iPhones um knapp 100 US-Dollar auf 796 US-Dollar. Insgesamt verzeichnete Apple im Steuerjahr 2017 einen Gewinn von 48 Milliarden US-Dollar. Die Statistiken sind bislang alle positiv — allerdings scheitert Apple offenbar an den eigenen Erwartungen: Vom iPhone X wurde nämlich ein sogenannter Supercycle erwartet, also ein Gerät, das den Umsatz nicht nur stabil hält, sondern merklich steigert.