/Business

FlixBus startet die weltweit erste elektrische Fernbuslinie

WIRED Staff 14.03.2018 Lesezeit 2 Min

Das Fernbusunternehmen FlixBus will in den kommenden Monaten erstmals Elektrobusse auf Langstrecken einsetzen. Fahrzeugbaukonzerne wie Daimler und MAN hatten zuvor bestritten, dass elektrisch angetriebene Omnibusse auf Fernstrecken praktikabel seien – FlixBus muss nun das Gegenteil beweisen.

Wie das Unternehmen mitteilt, nehmen die ersten vollelektrischen Fernbusse bereits im April in Frankreich testweise ihren Dienst auf der Strecke zwischen Paris und Amiens auf. Hierzulande wird die Strecke zwischen Hessen und Baden-Württemberg ab Frühsommer von einem Elektrobus befahren.

FlixBus-Gründer André Schwämmlein sagte:„Wir wollen die Mobilität der Zukunft mitgestalten. E-Busse sind im Moment in der Anschaffung zwar deutlich teurer, dennoch sind wir überzeugt, dass sich diese Investition in die Zukunft lohnt. […] Zeitgleich ist der erste E-Fernbus ein Signal an die Bushersteller, Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln.“ Hiesige Busbauer bieten derzeit keine für diesen Zweck einsetzbaren Vehikel an, daher bezieht FlixBus seine neuen E-Busse im Ausland: In Frankreich kommt das Modell ICe 12 des chinesischen Herstellers Yutong zum Einsatz. Dieser Bus verfügt über 53 Sitzplätze und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. In Deutschland setzt das Unternehmen das Modell BYD C9 mit 40 Sitzplätzen und einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h ein.

Noch vor dem Einsatz der Elektrobusse will Flixbus seine ersten Flixtrain-Züge auf der Strecke von Köln nach Hamburg, über Düsseldorf und Essen, einsetzen. Die Jungfernfahrt des ersten Flix-Zuges findet am 23. März statt — der Regelbetrieb soll dann wenige Tage später einsetzen. Für die Deutsche Bahn bedeutet das einen noch stärkeren Konkurrenzdruck.