/Business

Dieses E-Auto ist ein Crowdfunding-Erfolg

Michael Förtsch 23.04.2018 Lesezeit 2 Min

Der Eli Zero ist kleiner als ein Smart, soll aber mindestens ebenso clever sein. Finanziert wird das Elektroauto über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Bereits im Dezember sollen die ersten Wagen über die Straßen rollen.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde ist der Eli Zero nicht sonderlich schnell. Auch kommt er mit einer Akkuladung maximal 135 Kilometer weit. Aber das soll seinen Entwicklern zufolge auch vollkommen genügen. Denn der kleine Zweisitzer, der mit seiner Kapselform und den offenen Radkästen an einen futuristischen Offroad-Smart denken lässt, soll nämlich ein reines Stadtauto sein. Das Konzept kommt offenbar an. Die Gründer von Eli Electric aus Long Beach haben auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo um eine Anschubfinanzierung von 25.000 US-Dollar gebeten – wobei Interessierte mit einer Anzahlung ab 249 US-Dollar auch gleich ein Exemplar reservieren können. Eingesammelt hat das Startup dadurch schon fast 40.000 US-Dollar. Bis Ende Mai soll die Kampagne noch laufen.

So minimalistisch der Eli Zero in seinen Abmessungen – 1,35 Meter Breite und 2,2 Meter Länge – ist, so smart soll er in Sachen Technik ausgestattet sein. Die Entwickler versprechen einen Wagen, der als „iPad unter den Autos“ durchgehen könne. In die Front eingepasste LED-Leisten würden mit der Umwelt und dem Fahrer interagieren. Sie sollen unter anderem sichtbar machen, ob der Ladevorgang läuft oder schon abgeschlossen ist. Alle Anzeigen im Armaturenbrett sollen digital ausfallen und das Auto seine Türen öffnen, wenn der Fahrer sich nähert und der Elektromotor starten, wenn er sich auf den Sitz fallen lässt. Bluetooth und USB-Anschluss für das Smartphone? Selbstverständlich vorhanden.

Kosten soll der Eli Zero lediglich 7.700 US-Dollar – zumindest für die ersten 100 Personen, die auf Indiegogo vorbestellt haben. Endkunden, die später kommen, sollen rund 11.000 US-Dollar bezahlen. Produziert werden sollen die Fahrzeuge bei einem eigentlich auf Golfwägen spezialisierten Unternehmen. Die ersten Autos würden bereits im Dezember ausgeliefert. Der Eli Zero ist aber nicht das erste Auto, das durch Crowdfunding ermöglicht wird. Auch das in München ansässige Startup Sono Motors hatte für seinen Solar-Elektro-Flitzer Sion auf Indiegogo Vorbestellungen und Spenden eingesammeltsogar über eine halbe Million Euro. Seit März sind die Entwickler von Sion mit dem Wagen durch Europa unterwegs, um in zahlreichen Großstädten Probefahrten anzubieten.