/Weltraum

Virgin Galactic schafft einen neuen Höchstflug

WIRED Staff 27.07.2018 Lesezeit 2 Min

Die VSS Unity hat bei ihrem dritten Testflug mit Antrieb eine neue Rekordhöhe erreicht. Richard Bransons Unternehmen für Weltraumtourismus kommt damit seinem Ziel näher, noch in diesem Jahr ein Raumschiff über die 100-Kilometer-Marke ins erdnahe All zu bringen.

Der Testflug brachte die VSS Unity auf eine Gesamthöhe von 52 Kilometern, etwas mehr als die Hälfte der Höhe zur sogenannten Kármán-Linie, ab welcher der Weltraum beginnt. Wie Ars Technica schreibt, klinkte sich das Weltraumflugzeug dafür beim Flug am Mittwoch, dem 25. Juli, in 14,2 Kilometern Höhe von seinem Trägerflugzeug ab und ließ dann das Triebwerk für 42 Sekunden brennen. Dabei erreichte es eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 2,7.

Sowohl der Flug mit dem Raketenantrieb als auch der Gleitflug zurück auf das Rollfeld liefen für die VSS Unity ohne Probleme ab. Weitere Testflüge sollen das Raumschiff langsam an seine geplante Arbeitsgeschwindigkeit von Mach 3,5 bringen, mit der der Weltraum erreicht werden soll. Dann werden die bis zu sechs Passagiere laut Virgin Galactic mehrere Minuten bei Schwerelosigkeit erleben, in denen sie sogar ihre Sitze verlassen dürfen.

Bis die VSS Unity in den kommerziellen Betrieb geht und das Unternehmen beginnt, die lange Liste an vorbestellten Tickets für einen Flug ins All abzuarbeiten, dürften noch einige Testflüge anstehen. Inzwischen hat Bransons Projekt mit Blue Origin einen ernstzunehmenden Konkurrenten: Die Gründung von Amazon-Chef Jeff Bezos arbeitet nicht mit einem Weltraumflugzeug, sondern mit einer wiederverwendbaren Rakete. Diese ist zuletzt bereits das neunte Mal erfolgreich über die Kármán-Linie geflogen — und könnte noch in diesem Jahr erste zahlende Kunden mitnehmen.