/Business

Virgin Galactics neues SpaceShipTwo hebt ab

WIRED Staff 06.04.2018 Lesezeit 2 Min

Fast vier Jahre nach dem tödlichen Absturz des Vorgängers ist die VSS Unity erstmals mit eigenem Antrieb geflogen. Virgin-Gründer Richard Bransons hat seinen Vorbestellern versprochen, sie mit dem Raumschiff auf Flüge ins erdnahe All mitzunehmen.

Die VSS Unity, die zweite Version des SpaceShipTwo, hat einen entscheidenden Testflug überstanden. Wie CNBC berichtet, schleppte das Trägerflugzeug Eve das Raumfahrzeug in eine Höhe von 14 Kilometern und klinkte es dort aus. Anders als bei bisherigen Testflügen segelte das Raumflugzeug danach nicht nur, sondern zündete seinen eigenen Raketenmotor. Mit einer 30-sekündigen Brennzeit des Triebwerks brachte es das SpaceShipTwo so auf Überschallgeschwindigkeit und erreichte eine Endhöhe von über 25 Kilometern.

Virgin Galactic zeigt den Flug der VSS Unity in einem Video:

Ursprünglich hätte Virgin Galactic, das aus dem Xprize-Sieg des Milliardärs Richard Branson hervorgegangene Unternehmen, schon seit mehreren Jahren kommerzielle Flüge durchführen sollen. Ein Absturz des Vorgängerflugzeugs im Jahr 2014, bei dem einer der beiden Testpiloten sein Leben verlor, warf das Projekt allerdings um Jahre zurück.

Branson selbst will noch 2018 mit dem SpaceShipTwo ins All fliegen. Er könnte also einer der ersten Passagiere werden. Virgin Galactic ist nicht Bransons einziges Raumfahrtprojekt: Virgin Orbit soll künftig kleine Satelliten ins All bringen, die mit einer Rakete von einer umgebauten Boeing 747 aus starten.

Mehrere Hundert Vorbesteller warten auf ihre Gelegenheit, für umgerechnet 200.000 Euro die 100-Kilometer-Grenze an Bord eines SpaceShipTwo zu überwinden. Denn dann hätten sie offiziell das All besucht.