/Tech

Tinder und Spotify sind jetzt ein Match

WIRED Staff 20.09.2016

Die Dating-App Tinder integriert Funktionen von Spotify direkt in ihre Nutzeroberfläche. Musik wird damit zu einer weiteren Möglichkeit, sich gegenüber potenziellen PartnerInnen darzustellen.

Die Zusammenarbeit zwischen Spotify und Tinder macht es jedem Nutzer möglich, den eigenen Lieblingssong als persönliche Hymne zum Profil hinzuzufügen. Dabei ist es zumindest für eine musikalische Vorschau bei der Profilbetrachtung nicht einmal notwendig, einen eigenen Account bei dem Streaming-Dienst zu haben. Auch die Auswahl des persönlichen Titelsongs ist ohne Spotify-Account möglich – alle Nutzer von Tinder sollen diese Möglichkeit haben und nutzen können.

Mit einem eigenen Spotify-Account erweitern sich allerdings die Möglichkeiten: Tinder zeigt bei der Verknüpfung von zwei Accounts künftig an, welche Künstler beide Nutzer mögen. Entsprechend lässt sich ein potenzieller Partner dann nicht nur anhand des Titelsongs im Profil musikalisch einschätzen, sondern auch über gemeinsame musikalische Interessen.

So sehen die neuen Tinder-Profile aus

Tinder-Nutzer haben neben Profil und Bild also künftig einen weiteren Aspekt, den sie vor dem Wischen nach links oder rechts in Betracht ziehen können. Dabei dürfte die Wahl des passenden Songs für das eigene Profil allerdings viele vor die Qual der Wahl stellen: Spotify bietet Millionen von Tracks, aus denen der eine passende gefunden werden muss. Dieser sollte nach Möglichkeit nicht nur das eigene Lebensgefühl wiedergeben, sondern auch die Attraktivität gegenüber potenziellen Matches erhöhen. Ob das Update zu mehr Treffen oder eher zu weniger führt, muss also die nahe Zukunft zeigen.

+++ Mehr von WIRED regelmäßig ins Postfach? Hier für den Newsletter anmelden +++