/Elon Musk

Der Autopilot hat vor dem tödlichen Tesla-Unfall beschleunigt

WIRED Staff 08.06.2018 Lesezeit 2 Min

Offenbar hat der Autopilot des Tesla Model X vor dem tödlichen Unfall im März einen Fehler gemacht. Der Wagen steuerte auf die Fahrbahnabgrenzung zu und gab Gas.

Im März war der Apple-Ingenieur Wei Huang bei einem Unfall ums Leben bekommen. Sein Tesla Model X kollidierte bei hoher Geschwindigkeit mit einer Fahrbahnabgrenzung und ging in Flammen auf. Der Wagen befand sich zu dieser Zeit im Autopilot-Modus. Die US-amerikanische Verkehrsbehörde National Transportation Safety Board hat ermittelt und nun einen vorläufigen Untersuchungsbericht veröffentlicht. Dem zufolge soll wohl die Technik und nicht der Mensch am Unfall schuld gewesen sein.

Über 15 Minuten vor dem Unfall habe der Tesla den Fahrer aufgefordert, die Hände ans Steuer zu legen. Es war das letzte Mal, das er gewarnt worden war. In der Minute vor dem Zusammenstoß hatte Huang seine Hände dreimal für insgesamt 34 Sekunden am Lenkrad. Zu dieser Zeit folgte der Wagen einem vorausfahrenden Fahrzeug, das dann beschleunigte. Anschließend, so zeigt der Bericht, hat das Selbstfahrsystem offenbar gravierende Fehler gemacht.

Den Ermittlungen zufolge schwenkte die Fahrautomatik in den letzten sechs bis sieben Sekunden vor dem Crash nach links und direkt auf die Fahrbahnabgrenzung zu. Drei Sekunden vor dem Unfall beschleunigte der Wagen nochmal. Nämlich von 62 auf 70,8 Meilen pro Stunde – also von 99,8 auf 113,9 Kilometer pro Stunde. Brems- oder Ausweichmanöver gab es nicht. Auch der Fahrer selbst hat nicht eingegriffen.

Tesla mochte den Untersuchungsbericht bisher nicht kommentieren. Stattdessen verweist der E-Autobauer auf das bisherige Statement. Dem zufolge habe Huang fünf Sekunden freie Sicht auf die Begrenzung gehabt. Die Familie des Toten lässt das nicht gelten und prüft, gegen Tesla vorzugehen.

Elon Musk hatte zuletzt harsch auf Kritik an Teslas Autopilot und Medienberichten zu Unfällen der E-Autos reagiert. Als Replik darauf sollen nun vierteljährlich Berichte über die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Selbstfahrsystems erscheinen.