/Tech

Die E-Variante des Porsche 910 versenkt das Original

Cindy Michel 07.04.2017

Für Motorsport-Traditionalisten mag es wie Blasphemie klingen: Den ikonischen Porsche 910 gibt es jetzt als elektrischen Supersportwagen mit Straßenzulassung – der das Original locker abhängt.

Vor einem halben Jahrhundert raste der Porsche 910 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans durch den Nordwesten Frankreichs – und schleuderte dabei ordentlich Dreck in die Luft. Das tut der neue Supersportwagen des österreichischen Herstellers Kreisel Electric nicht mehr. Die E-Mobilitäts-Spezialisten haben einen 910er-Nachbau der Firma EVEX vollständig zum Elektroauto umgerüstet. Mit rasendem Erfolg: Der Kreisel  EVEX 910e schafft mehr als 300 km/h, beschleunigt in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 und verfügt über eine Straßenzulassung (H-Kennzeichen).

Aus dem Vergleich zum Original geht der Elektrosportwagen als klarer Sieger hervor. In seiner stärksten Variante 910/8 Coupé erreicht der Benziner maximal 280 Kilometer pro Stunde, etwa 20 weniger als die Elektro-Variante. Ein 360 kW/490 PS starker und 770 Newtonmeter leistender E-Motor in Kombination mit einem von Kreisel entwickeltem automatisierten Zweigang-Getriebe macht die enormen Fahrwerte des EVEX 910e möglich. Für den Hochleistungsantrieb entwickelten die Österreicher ein neues Kühlsystem, das die bisherige Luftkühlung ersetzt.

Hereinspaziert: Der Kreisel EVEX 910e öffnet seine Türen

Außerdem haben sie in dem 1100 Kilo Fahrzeug einen 53-Kilowattstunden-Akku (Lithium-Ionen) verbaut. Er verspricht nach Herstellerangaben eine Reichweite von 350 Kilometern. Um das Batteriesystem zusammen mit dem Antriebsstrang im Heck unterzubringen, modifizierte Kreisel den Rahmen des Original-Porsches leicht.

Die drei Kreisel-Brüder aus Freistadt in Oberösterreich haben schon mit vergangenen Projekten bewiesen, dass sie nicht nur von Geschwindigkeit fasziniert sind, sondern vor allem von Elektromobilität. Auf ihrer Homepage findet man einen VW Golf, einen Skoda Yeti oder auch einen 3er BMW – alle haben sie zum Elektroauto umgewandelt. Das auffälligste Projekt dürfte allerdings die Umrüstung eines Mercedes G 350 d gewesen sein. Er gehörte niemand geringerem als Arnold Schwarzenegger.

Ein Blick unter die Haube des Kreisel EVEX 910e

„Mit dem ersten käuflichen Kreisel-Elektroauto beginnt für unser Unternehmen ein ganz neues Kapitel“, schreibt Geschäftsführer Markus Kreisel in einer Pressemitteilung. „Der Kreisel EVEX 910e verbindet das Gefühl in einem Classic Car zu sitzen, mit der Dynamik von 490 elektrischen PS und einem Drehmoment von 770 Newtonmetern – und das Ganze emissionsfrei und ohne schlechtes Gewissen.“  

Erhältlich ist der Kreisel EVEX 910e schon, allerdings als limitierte Auflage – und für die muss man tief in die Tasche greifen: Für eine Million Euro könnt ihr euch den modernen Retro-Racer bestellen.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden