/Tech

BMW will Star-Trek-Feeling ins Auto bringen

Benedikt Plass-Fleßenkämper 20.12.2016

Mit HoloActive Touch präsentiert BMW ein neues Bedienkonzept für seine Autos: Insassen sollen mit Hologrammen interagieren, statt Knöpfe zu drücken.

Schalter und Knöpfe gehören der Vergangenheit an – das dürfte spätestens seit dem Smartphone- und Tablet-Boom klar sein. Doch Tipp- und Wischbewegungen auf Bildschirmen stellen ebenfalls nur eine Zwischenlösung dar. Science-Fiction-Autoren wissen es schon lange: Auf den Bedienelementen der Zukunft erfolgt die Eingabe über holografische Darstellungen.

Davon hat sich BMW offenbar inspirieren lassen. Wie der deutsche Autobauer nun ankündigte, wird er auf der kommenden Consumer Electronics Show 2017 (CES) in Las Vegas der Öffentlichkeit ein neues Bedienkonzept namens HoloActive Touch vorführen. Damit will BMW vom 5. bis zum 8. Januar einen Blick in die mögliche Zukunft des Auto-Interieurs gewähren.

Wie der Name der neuen Technologie andeutet, handelt es sich bei HoloActive Touch (siehe oben) um eine Hologramm-Technologie. Dabei wird nicht wie bei einem Head-up-Display Information auf eine Scheibe projiziert, stattdessen schwebt eine farbige Darstellung frei im Raum. So sollen die Insassen etwa die Klimaanlage oder das Entertainment-System bedienen können, ohne eine Oberfläche berühren zu müssen.

Wie HoloActive Touch im Detail funktioniert, verrät BMW bislang noch nicht. Nur soviel: Die Hologramme sollen durch die „clevere Nutzung von Reflexionen“ entstehen. Es kommen offenbar viele kleine Spiegel zum Einsatz, die ein 3D-Bild im Raum erschaffen. Die Eingaben des Nutzers beziehungsweise seine Gesten werden – ähnlich wie beim Kinect-System der Xbox-Konsole – von Kameras erkannt.

Außerdem erhält der User ein haptisches Feedback. Das bedeutet: Drückt der Autofahrer einen virtuellen Knopf der Holografie, spürt er das. Golem vermutet, dass es sich bei der Technik dahinter um eine abgewandelte Form des Airborne Ultrasound Tactile Display handeln könnte, das schon 2008 auf der US-Messe SIGGRAPH gezeigt wurde.

Was BMW auf der CES 2017 präsentieren wird, ist allerdings nur ein Ausblick auf die Zukunft und noch kein fertiges Produkt. Wann die ersten Serienfahrzeuge mit dem HoloActive Touch in den Handel kommen sollen, lässt der Autobauer offen. Experten mutmaßen, dass das innovative Bedienkonzept erst nach der Veröffentlichung der ersten autonom fahrenden BMW-Modelle erscheinen könnte – das wäre frühestens im Jahr 2021.

Berührungslos bedienen: Die Gestensteuerung-Erweiterung AirTouch hat BMW auf der CES 2016 vorgestellt

Bis dahin wird BMW sicherlich noch die Autocockpit-Bedienung über Gesten weiter ausbauen. In den jetzigen 5er- und 7er-Modellen integrierte man eine Gestensteuerung, die das deutsche Traditionsunternehmen erstmals 2015 präsentierte. Und auf CES 2016 zeigte BMW ein System namens AirTouch, das bislang jedoch noch nicht in Serie gegangen ist.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden