/Business

Googles Street-View-Autos fahren wieder durch Deutschland

WIRED Staff 16.08.2017 Lesezeit 2 Min

Google schickt seine Street-View-Autos wieder durch Deutschland. Frühere Touren wurden nach Kontroversen im Jahr 2010 gestoppt. Nun machen die Autos wieder Bilder von Straßen in ganz Deutschland – mit einer neuen Aufgabe.     

Im Zeitraum vom 30. August bis November schickt Google die Street-View-Autos wieder auf Reise, um in ganz Deutschland neue Aufnahmen zu machen. Auch in anderen Ländern sind die mit neun Kameras ausgestatteten Fahrzeuge wieder unterwegs. Die Fotos sollen aber keineswegs für die Street View-Anwendung genutzt werden, wie t3n berichtet: Stattdessen dienen die neuen Aufnahmen laut Google zur Aktualisierung der Kartendaten von Google Maps.

Google gab bekannt, dass mit den neuen Bildern Informationen über Straßennamen und -schilder sowie Streckenführungen und neue Geschäfte ergänzt werden sollen. Mit diesen aktualisierten Daten soll der Kartendienst Google Maps verbessert werden. Eine Veröffentlichung in Google Street View ist dabei nicht geplant, wie Google laut t3n betont.

In Deutschland stoppte Google die Fahrten für Street View-Aufnahmen schon 2010: Grund dafür war laut dem Konzern aus Kalifornien, dass die gewünschte Verpixelung von Bildmaterial noch vor der Veröffentlichung auf Street View einen zu großen Aufwand für Google bedeutete. Ebenfalls für Diskussion sorgte der Skandal um von den Autos gesammelte Daten zu Internetroutern: Es stellte sich heraus, dass die Street-View-Autos bei der Fotoaufnahme auch Daten von lokalen WLAN-Netzen abspeichern, wie der GoogleWatchBlog berichtete. Monate danach gab Google bekannt, dass diese Daten teilweise noch nicht vollständig gelöscht worden waren.

Die Fahrten für Google Maps hingegen sind kein Novum: Schon im letzten Jahr gingen die Street-View-Autos auf Tour. Ob die Fahrzeuge allerdings jemals wieder in Deutschland für Street View Fotos knipsen werden, ist aktuell nicht absehbar.