/Tech

Google eröffnet ein KI-Zentrum in Peking

WIRED Staff 13.12.2017

Google hat während der Developer Days in Shanghai offiziell mitgeteilt, ein Forschungszentrum in China eröffnen zu wollen. Das auf Künstliche Intelligenz spezialisierte Zentrum soll nicht nur der Forschung dienen.

Bei dem Forschungszentrum von Google handelt es sich nicht um die erste Einrichtung dieser Art: In anderen Städten wie New York, Toronto, London und Zürich gibt es bereits Forschungslabore mit derselben Ausrichtung. Mit diesen soll das in Peking ansässige Labor dann zusammenarbeiten, um im Themenbereich der Künstlichen Intelligenz zu forschen, wie TechCrunch berichtet.

Doch das ist nicht das einzige Ziel des KI-Zentrums: Ebenso soll durch die neue Einrichtung die chinesische KI-Community gestärkt werden. Konferenzen und andere Veranstaltungen, die das Thema behandeln, sollen vom Google-Labor finanzielle Unterstützung erhalten.

Fei-Fei Li, die gemeinsam mit Jia Lia, dem Head of Research and Development bei Google Cloud AI, das Projekt leiten wird, betonte bei der Bekanntgabe den gemeinschaftlichen Faktor: Schließlich sei es nicht relevant, wo ein Forschungsdurchbruch stattfinde. Sei es im Silicon Valley oder in Peking — beim Thema Künstliche Intelligenz ginge es primär darum, das Leben der Menschheit besser zu machen.

China wirkt auf den ersten Blick als ungewöhnliche Wahl als Standort für ein Google-Unternehmen. Schließlich ist die Google-Suche selbst dort nicht verfügbar, da Google sich weigerte, seine Suchergebnisse zu zensieren. Dafür besteht allerdings großes Interesse am KI-Themenbereich: Laut Li wurden 43 Prozent der Inhalte aller KI-Magazine 2015 von Forschern aus China beigesteuert. Dass der Bereich der KI-Forschung elementar ist, zeigen auch die Bemühungen anderer Firmen: In Asien wird sich Google im Kampf um Personal unter anderem gegen Baidu, Tencent und Alibaba behaupten müssen, die beachtliche Abwerbesummen für talentierte Arbeitskräfte aus dem KI-Bereich zahlen.