/Tech

General Motors kauft Lasertechnologie-Startup

WIRED Staff 10.10.2017

General Motors hat das Startup Strobe gekauft. Strobe entwickelt Laserabtastungstechnologie nach dem Lidar-Prinzip. Lidar gilt als wichtigste Technologie, um in der Automobilbranche Erfolg zu haben.

General Motors hat das Startup Strobe gekauft. Das berichtet heise online. Strobe beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung von Lidar-Sensoren (Light detection and ranging), die auf dem Autodach montiert werden und permanent die Umgebung per Laserstrahlen abtasten. Erkennbar sind sie als rotierende Zylinder auf Autodächern. Die so erstellte 3D-Karte nutzt der Fahrassistent zur Navigation und Orientierung. Lidar-Technologie kommt auch vermehrt in der Rüstungsindustrie zum Einsatz.

General Motors betreibt Testlabors und -strecken unter anderem in San Francisco. Dort wird auch Software weiterentwickelt: GM kaufte hierzu bereits das Entwicklerunternehmen Automation, die Programme für Roboterwagen schreiben. Mit dem Kauf des Startups Strobe, das selbst aus dem Rüstungszulieferer OEwaves abgespalten wurde, will General Motors einen wichtigen Schritt im Konkurrenzkampf mit anderen Anbietern wie Waymo tun. Aktuell arbeiten eine Vielzahl an Konzernen an der Umsetzung autonom fahrender Fahrzeuge unter Zuhilfenahme von Lidar.

General Motors will sich mit dem Kauf von Strobe offensichtlich weitestgehend unabhängig von Fremdzulieferern machen: Eigene Technologien anzubieten wird in der Branche als großer Vorteil gesehen, unter anderem auch, weil große Lidar-Spezialisten wie Velodyne Anfragen mit langen Wartezeiten beantworten müssen. Des Weiteren ist die Branche durchzogen von Skandalen: So klagt unter anderem die Google-Schwester Waymo aktuell gegen den Fahrdienst Uber, weil der übergewechselte Entwickler Anthony Levandowski Betriebsgeheimnisee mitgenommen haben soll.