/App

Die App Esplorio dokumentiert eure Reisen ganz automatisch

Benedikt Plass-Fleßenkämper 23.12.2015 Lesezeit 2 Min

Esplorio ist der perfekte digitale Reisebegleiter: Die für App dokumentiert akribisch die Trips ihrer Nutzer, erstellt detaillierte Karten und ordnet Fotos automatisch der jeweiligen Reise zu. Heraus kommt ein persönliches Reisetagebuch, das man jederzeit in Social Media teilen kann.

Wer das Reisen liebt, berichtet oft auch gern im Netz von seinen Erlebnissen. Die kostenlos für iOS und als Web-Anwendung verfügbare App Esplorio vom gleichnamigen britischen Startup hilft Weltenbummlern, ihre Trips sorgfältig zu dokumentieren. Esplorio läuft passiv im Hintergrund, erstellt Karten der besuchten Schauplätze und ordnet Fotos der passenden Location zu.

Man kann mithilfe des Programms nicht nur aktuelle und zukünftige Reisen aufzeichnen lassen, sondern auch bereits gemachte Trips nachträglich in die App einfügen. Dank der vollständigen Unterstützung von Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Foursquare, Instagram, Picasa und Flickr erstellt Esplorio anhand von Postings, Bildern, Tweets und Standortangaben detaillierte Reiseberichte. Sie teilt dem User so unter anderem mit, welche seine Lieblingsländer sind, wie viele Kontinente er bislang bereist, wie viele Bilder er angefertigt oder wie viele Updates pro Tag er gepostet hat.

„Wir haben mehr Services integriert als jede andere Reiseapp“, sagte Tim Fernando, einer der drei Gründer von Esplorio, im Gespräch mit TechCrunch. Fernando hat Esplorio zusammen mit seinen beiden Freunden Essa Saulat und Son Pham entwickelt; Investorengelder in Höhe von 300.000 Dollar haben ihnen dabei geholfen.

Esplorio für iOS

Ein großer Vorteil von Esplorio sei, dass für die Nutzung der App keinerlei Datenroaming-Gebühren anfallen, da sie keine konstante Internetverbindung benötige, sagt Saulat. Auch über die Batterielaufzeiten von Laptop oder Smartphone müsse man sich keine Sorgen mehr machen. Überhaupt sei Esplorio dafür da, dass man seine Reisen genießen könne und trotzdem über eine adäquate Möglichkeit verfüge, seine Trips aufzuzeichnen.

Die Idee zu Esplorio entsprang Fernandos Frustration darüber, dass es seiner Meinung nach bislang keine einfach zu bedienenden Tracking-Tools für Reisende gab. „Als Tim mit seiner Verlobten in Sri Lanka unterwegs war, wollte er eine Schildkrötenbrut besuchen, die er bereits früher einmal aufgesucht und in seinen Netzwerken aufgezeichnet hatte. Doch er konnte den Ort nicht auf seinem Handy finden“, erzählt sein Kollege Saulat. Also musste Fernando sich nach dem Weg durchfragen, was ihm offenbar peinlich war. Daraufhin sei schließlich das Konzept zu Esplorio entstanden.