/Mobility

Ein Tesla mit Autopilot hat einen Polizeiwagen gerammt

WIRED Staff 30.05.2018 Lesezeit 3 Min

Im kalifornischen Laguna Beach hat ein Tesla ein geparktes Polizeiauto gerammt. Schuld sein soll erneut der Autopilot-Modus. Die Sicherheit des Systems steht damit einmal mehr auf dem Prüfstand.

Es ist eigentlich eine übersichtliche Schnellstraße, auf der ein Tesla Model S ein SUV des Laguna Beach Police Department gerammt hat. Frontal ist das E-Auto gegen den hinteren Radkasten des geparkten Polizeiwagens gefahren. Der SUV wird als Totalschaden eingestuft und der Tesla ist zumindest schwer beschädigt. Der 65 Jahre alte Tesla-Fahrer hat sich nur leichte Verletzungen zugezogen. Im Polizeiwagen saß zur Zeit des Zusammenstoßes niemand.

Wie der Tesla-Fahrer angab, habe sich sein Wagen während der Fahrt im Autopilot-Modus befunden. Wieso das semi-autonome Fahrsystem ausscherte und in den stehenden Wagen fuhr, ist bislang unsicher. Jedoch könnte der Autopilot ersten Mutmaßungen zufolge durch eine plötzlich beginnende Spuraufteilung irritiert und durch den zugehörigen Spurwechselpfeil in die Parkbucht gelotst worden sein.

Der Unfall ist mittlerweile die dritte Kollisionen, die der Autopilot des kalifornischen Autobauers in diesem Jahr verursacht habe. Im März war ein Tesla Model X gegen eine Fahrbahnbegrenzung gefahren. Der Fahrer starb später im Krankenhaus. Sowohl im Januar als auch Mai waren Tesla-Fahrzeuge mit Feuerwehrfahrzeugen zusammengestoßen.

Wie Tesla in den vergangenen Monaten mehrfach betont hat, wäre der Autopilot nicht für eine vollautonome Fahrt geeignet. Daher wird der Fahrer bei aktivierter Fahrtunterstützung konstant darauf hingewiesen, die Hände am Lenkrad und die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.

Die Verbraucherorganisationen Consumer Watchdog und das Center for Auto Safety haben die US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission aufgefordert, den Methoden nachzugehen, wie Tesla den Autopilot-Modus in der Vergangenheit beworben hat. Denn die Präsentation des Features könne Fahrer dazu verführen, ihre Augen von der Straße zu nehmen und dem Computer voll zu vertrauen.

Ebenso hat sich Telsa auf eine außergerichtliche Einigung mit Tesla-Käufern eingelassen, die den Autopiloten als gefährlich und grundsätzlich nicht sicher nutzbar emfinden, berichtet Reuters. Zuletzt hatte Elon Musk die Berichte zu den Unfällen und den Produktionsproblemen bei Tesla als übertrieben, unehrlich und sensationsgierig kritisiert.