/Tech

Drohnen-Taxis schon im Juli? Dubai prescht bei Mobilitäts-Innovationen voran

Benedikt Plass-Fleßenkämper 15.02.2017

Dubai scheint sich der Mobilität von morgen mit großem Eifer zu widmen: Flugtaxis, Highspeed-Züge und autonome Busse sollen hier nicht nur vage Konzepte bleiben, sondern schnellstmöglich Wirklichkeit werden, wenn man Unternehmen und der Regierung des Wüstenstaats glaubt. WIRED gibt eine Übersicht über die geplanten Transport-Innovationen.

Bürogebäude aus dem 3D-Drucker, Notärzte in Lotus-Sportwagen und Polizisten, die in ihren Lamborghinis Google Glass nutzen. Außerdem Wachroboter in Shopping Malls, fliegende Feuerwehrleute mit Jetpacks und die längste Indoor-Skipiste der Welt: Das sind nur einige Beispiele für die zahlreichen mal mehr, mal weniger sinnvollen Innovationen, mit denen Dubai in den vergangenen Jahren auf sich aufmerksam machte.

Die Message ist: Die Zukunft des Wüstenstaats soll nicht mehr vom Öl beherrscht sein, sondern von Hightech-Lösungen, die ein bequemeres und besseres Leben verheißen. Für die Umsetzung investiert das arabische Emirat exorbitante Summen in Tech-Konzepte. Diese finanziert das Land unter anderem aus dem mehrere hundert Millionen Euro schweren Future Endowment Fund, den Premierminister Muhammad bin Raschid Al Maktum 2016 gestartet hat.

Die Investitionen fließen unter anderem in die Zukunft der Fortbewegung. Schon im kommenden Sommer soll ein Flugtaxi-Service mit autonom fliegenden Drohnen starten. Dieser wird laut Regierung nach erfolgreichen Tests in der Wüste von Nevada mit dem chinesischen Einpersonen-Quadcopter Ehang 184 realisiert, der in einem Umkreis von 50 Kilometern selbstständig seine Fluggäste transportiert und in einer Flughöhe von bis zu 300 Metern mit 100 km/h unterwegs sein soll.

Auch die Fahrzeuge des französischen Herstellers Easymile SAS agieren autonom. Die Kleinbusse vom Typ EZ10 fahren aktuell schon durch Dubai. Sie sind ein Teil der Autonomous Transportation Strategy, die Premierminister Al Maktum vergangenes Jahr verabschiedete. Sein Ziel: Bis zum Jahr 2030 soll mindestens ein Viertel des öffentlichen Verkehrs in Dubai durch Roboterfahrzeuge ersetzt werden. Ein wichtiger Schritt dorthin ist auch ein von japanischen Unternehmen konzipiertes Metronetz, das komplett ohne Fahrer auskommt.

Neben der Metro soll es in naher Zukunft in Dubai ein weiteres zugähnliches Transportmittel geben: den Hyperloop, umgesetzt vom Startup Hyperloop One. Die Highspeed-Bahn in der Vakuumröhre soll bei einer Spitzengeschwindigkeit von 1100 Kilometern pro Stunde die Passagiere in nur zwölf Minuten von Dubai nach Abu Dhabi bringen und darüber hinaus den Gütertransport revolutionieren.

Neben diesen Großprojekten realisiert Dubai aber auch kleinere, nicht minder interessante Vorhaben. Zum Beispiel besitzen die Emirates Financial Towers ein vollautomatisiertes Parkhaus, in dem ein intelligentes System knapp 2000 Autos eigenständig parkt. Ferner will die Regierung wichtige Dokumente künftig von kleinen Lieferdrohnen transportieren lassen.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden