/Tech

Whatismymovie? ist das Shazam für Filme

Michael Förtsch 18.03.2016

Finnische Informatiker wollen Schluss machen mit dem Rätselraten über Filme. Mit whatismymovie? haben sie eine Suchmaschine entwickelt, die Streifen, an deren Titel man sich nicht mehr erinnert, nur anhand von Stichworten und Beschreibungen erkennt.

Sagt mal, wie hieß nochmal dieser unheimlich miese Horrorfilm? – Puh, da ging's um Vampire aus dem Weltraum, oder? – Die saugen den Menschen das Leben aus. – Ach, und ein weiblicher Alien-Vampir rennt die ganze Zeit nackt durch die Gegend. – Der Titel klang auch so total furchtbar, aber mir fällt es einfach nicht ein.

Solche Gespräche kennt wohl jeder. Einzelheiten der Handlung eines Filmes sind einem im Gedächtnis geblieben, aber niemand weiß, von welchem Streifen genau die Rede ist. Titel? Fehlanzeige. Die zur finnischen Universität von Oulu gehörende Technologiefirma Valossa möchte dieses Problem lösen. Ihre Suchmaschine whatismymovie? kann anhand von Beschreibungen des Geschehens, der Darsteller, der Motive oder des Regisseurs erraten, um welchen Hollywood-Hit es sich handelt. Die Informationen lassen sich nicht nur eintippen, sondern auch einsprechen. Whatismymovie? ist so etwas wie Shazam für Filme.

Hinter der einfach erscheinenden Aufgabe steckt eine technologische Mammutleistung. Für die Suchmaschine hat Val.ai, eine Algorithmen-Sammlung zur Analyse von Videomaterial, mehr 40.000 Filme betrachtet, ihren Inhalt erkannt, in semantische Zusammenhänge gebracht und indexiert. „Unsere Technologie versteht den Inhalt von Videos“, fassen die Entwickler zusammen. Wenn der Held in einer Szene etwa nach einer Pistole greift und den Bösewicht erschießt, könne der Deep Content getaufte Prozess diesen Zusammenhang nachvollziehen. So auch bei dem Film mit Weltraum-Vampiren: Der wird anhand der Beschreibung „film about astronauts, space vampires and a naked woman“ korrekt als „Lifeforce“ von 1985 identifiziert.

Auf diese Weise kann whatismymovie? nicht nur bestimmte Filme erraten, sondern auch abstrakte oder bizarr spezifische Kategorien aufzeigen und so etwa bestimmte Vorlieben bedienen. Beispielsweise bringt die Suche nach „films about people with sunglasses“ auf den Top-Plätzen „Sie Leben“, „The Matrix“ und „Blues Brother“ hervor. Bei „surreal films with dreamworlds“ entdeckt die Mechanik hingegen „Mirrormask“, „Sucker Punch“ und „The Cell“. Derartige Kategorien werden beim Streaming-Gigant Netflix derzeit noch von menschlichen Profi-Filmschauern per Hand angelegt.

Laut den Finnen ist ihre Suchmaschine aber noch nicht unbedingt ein echter Service, sondern derzeit eher noch ein Proof-of-Concept. Sie wollen damit die Fähigkeiten der Technologie demonstrieren, aber auch Feedback von den Nutzern einholen, um die Technik der Industrie anzubieten. So könnte die Analyse-Mechanik hinter whatismymovie? etwa bald die bezahlten Filmgucker bei Netflix ablösen oder es Sprachassistenten wie Siri ermöglichen, uns passende Filme vorzuschlagen. 

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden