Die Revolution des Reisens

02.01.2018

Von neuen Technologien wie der künstlichen Intelligenz und dem Internet der Dinge über neue Formen der Kundenkommunikation bis zu sich rasant ändernden Ansprüchen der Gäste: Die Welt der Hotels wandelt sich gerade radikal. Kaum ein Unternehmen erforscht die Zukunft des Reisens dabei so konsequent wie die Marriott Hotels mit ihrem einzigartigen Start-up-Accelerator TestBED.

Vom intelligenten Roboter-Concierge werden die Gäste an der Rezeption empfangen, per Smartphone können sie bequem einchecken, das Zimmer auf- und abschließen, bezahlen und auschecken und zugleich füttern sie mit ihrem Aufenthalt die Datenbank des Hotels, das mithilfe von Machine Learning und Big Data aus dem bisherigen Verhalten seiner Gäste spezifische Wünsche und Vorlieben errechnet, um so individuell passende Services zu ermöglichen – der digitale Wandel hat zweifellos auch die Kultur des Reisens erfasst. Ein Hotelaufenthalt lässt sich dank immer smarterer Anwendungen und Raumgestaltungen sehr wahrscheinlich bald noch bequemer und reibungsloser gestalten – eine multisensorische Erfahrung, die Entspannung schafft und dem Leben in einem Smart Home in nichts nachsteht. Kurz gesagt: Die Zukunft des Hotels wird extrem spannend. Aber wirklich entschieden ist diese Zukunft noch lange nicht. Im Gegenteil! Viele gute Ideen entstehen gerade erst oder befinden sich noch im Experimentierstadium. Das wohl spannendste Zukunftslabor für das Hotel der Zukunft ist dabei das Accelerator-Programm TestBED der Marriott Hotels. TestBED fördert Start-ups, die mit ihren guten Ideen das Reisen revolutionieren wollen – mit dem Ziel, neue Konzepte und Technologien zu entwickeln, die die Erfahrungen der Marriot-Hotelgäste ganz neu denken und interpretieren – und vor allem noch einmal verbessern können: von der Buchung bis zum Check-out und zu jedem Zeitpunkt dazwischen.

Das Besondere an dem Accelerator-Programm: Es bietet den Teilnehmenden kein Geld, es verlangt auch keine Anteile an dem Unternehmen. Stattdessen bietet TestBED Start-ups die einzigartige Möglichkeit, ihre Ideen und Produkte über acht Wochen unter Realbedingungen in einem europäischen Marriott Hotel auszurollen und zu testen. Während dieses Zeitraums können die Start-ups wertvolles Feedback von Gästen sammeln. Doch nicht nur das! Erfahrene Mentoren und Experten aus der Industrie helfen bei der Weiterentwicklung des Produkts und bei der Erstellung einer Marketing-Strategie, man ist mit seinem Produkt in den Werbe- und Medienkanälen der Marriott Hotels präsent und kann obendrein auch noch an TEDx-Events und weiteren inspirierenden Veranstaltungen teilnehmen, die von den Marriott Hotels unterstützt werden. Mehr als 180 Unternehmen haben sich dieses Jahr für das Programm beworben. Und zwei besonders vielversprechende Start-ups konnten sich am Ende durchsetzen:

HiJiffy verknüpft Gäste und Hotels auf sehr natürliche Weise, indem es sie dort ins Gespräch bringt, wo sie sich ohnehin befinden: auf Facebook. Das bedeutet: Hotels brauchen keine Extra-App zu entwickeln, die sich Kunden erst herunterladen müssten, sondern der Service ist in Facebooks Messenger integriert und damit für fast jeden sehr niedrigschwellig nutzbar. Die geläufigsten Gästeanfragen werden rasend schnell von Chatbots beantwortet – automatisch übersetzt in die Sprache des Kunden. Erst wenn es komplizierter wird, schaltet sich ein menschlicher Kundenberater ein, der dank der Entlastung durch Chatbots nun mehr Zeit hat, auf individuelle Wünsche einzugehen.

Optishower wiederum nutzt Internet-of-Things-Technologien und vernetzte Geräte, um sowohl die Energie- als auch die Wassernutzung in Hotels zu optimieren und den Verbrauch nachhaltiger, sicherer und effizienter zu machen. Mithilfe von Sensoren und Systemen, die über das Netz miteinander verknüpft sind, kann das Verbrauchsverhalten der Gäste in Echtzeit beobachtet und gemessen werden. So kann man den Gast über eine eigene Plattform spielerisch dazu animieren, sparsamer zu sein. Hotelmanager und Haustechniker können damit aber auch sehr viel schneller reagieren, falls es zum Beispiel Auffälligkeiten im Stromkreislauf oder ein Leck im Wasserkreislauf gibt.

Welcher der beiden Finalisten am Ende das Rennen macht, wird sich zeigen. Aber eines ist gewiss: Beide Services stehen schon jetzt für die Zukunft des Hotels, die die Marriott Hotels aktiv mitgestalten – für die eigenen Häuser und weit darüber hinaus.

Erfahre mehr über das TestBED Accelerator-Programm!