/Mobilität

Dieses Flugauto soll soviel kosten wie ein SUV

WIRED Staff 19.07.2018 Lesezeit 2 Min

Mit der BlackFly hat nun das Start-up Opener seine Vision eines fliegenden Autos enthüllt. Das besticht vor allem mit seiner recht eigenwilligen Konstruktion. Die macht sich vor allem bei Start und Landung bemerkbar.

Es sieht schon ein bisschen merkwürdig aus, wenn die BlackFly abhebt. Der elektrische Multikopter hat an Front und Heck je eine vier Meter breite Tragfläche, die in einem festen Winkel verbaut ist. Die beiden sind wiederum jeweils mit vier Rotoren ausgestattet. Diese heben die BlackFly in einer schwungvollen Bogenbewegung vom Boden wobei das gesamte Vehikel weit nach hinten kippt. Für den schnellen Horizontalflug wird das Fluggerät dann leicht nach vorne geneigt, um die Propeller in die Senkrechte ziehen. Bei der Landung setzt der Einsitzer hingegen auf dem gewölbtem Unterboden auf und schaukelt in die Gerade.

Insgesamt neun Jahre soll das Team des einst in Ontario, Kanada begründeten und dann ins Silicon Valley umgesiedelten Start-ups Opener an der BlackFly entwickelt haben. Mittlerweile habe das Flugauto schon 1.400 Testlüge absolviert – und dabei über 19.000 Kilometer zurückgelegt. Die Steuerung mit dem Joystick sei so einfach, dass zumindest in den USA keine Pilotenlizenz erforderlich sei. Dazu könne das vollelektrische VTOL-Gerät automatisch auf Wiesen, Asphalt und sogar Wasser landen.

Für Sport und Spaß

Die technischen Eckdaten der BlackFly klingen, ähnlich dem Kitty Hawk Flyer, nach einem Sport- und Spaßgerät: Die Kohlefaserhülle soll 142 Kilogramm wiegen, die Maximalgeschwindigkeit liege bei 100 Stundenkilometern und die Reichweite bei bis zu 65 Kilometern. Sowohl der Antrieb als auch Sensoren und Steuerung seien zur Sicherheit dreifach redundant ausgelegt.

Für den Transport soll sich die BlackFly unkompliziert zerlegen und auf einem Anhänger transportieren lassen. Und wer mag, der kann zum Flugauto auch gleich noch eine Solarladestation kaufen können, die die Akkus innerhalb einer halben Stunde für 40 Kilometer laden könne.

Der Preis? Der soll im Bereich dessen liegen, was US-Amerikaner für ein Mittelklasse-SUV ausgeben – also zwischen 30.000 und 75.000 US-Dollar. Zumindest Google-Gründer Larry Page scheint von der BlackFly überzeugt. Er soll in das Unternehmen investiert haben und sei ein „strategischer Unterstützer“ des Flugautobauers.