/Tech

Das Model 3 könnte Teslas erstes selbstfahrendes Auto werden

Elisabeth Oberndorfer 25.04.2016

Tesla-Chef Elon Musk hält für sein neuestes Elektroauto Model 3 wohl noch so einige Überraschungen bereit. Nun deutet vieles darauf hin, dass der Wagen mit autonomer Fahrtechnologie ausgestattet sein wird.

Kurz vor der Präsentation des Model 3, dem 35.000-Dollar-Modell von Tesla, betonte CEO Elon Musk, dass noch nicht alle Details verraten würden. Nachdem der erste Hype um den niedrigpreisigen Tesla abgeflaut ist, beginnen nun die Spekulationen um diese Geheimnisse. Mehrere Medien sehen Musks Anspielungen als Hinweise auf ein selbstfahrendes Modell der Serie.

Ein Indiz dafür ist ein Tweet von Musk, den er bereits im Januar veröffentlichte. Demnach sollen in zwei Jahren autonome Fahrzeuge Realität sein. Die ersten Bestellungen des Model 3 werden Ende 2017 ausgeliefert, was Musks zeitlicher Prognose nahe kommt. Auf Twitter behauptet der Tesla-Chef weiter, dass das bei der Enthüllung gezeigte Lenkrad des Model 3 nicht das eigentliche Lenksystem sein wird. Das tatsächlich verwendete System werde sich stattdessen wie ein Raumschiff anfühlen.

+++ Mehr von WIRED regelmäßig ins Postfach? Hier für den Newsletter anmelden +++ 

Während Google seine autonomen Fahrzeuge mit Laser-Sensoren ausstattet, arbeitet Tesla bei seinem Autopiloten mit billigeren Hardware-Sensoren, die eine schnellere Entwicklung und Produktion zulassen. Das Autopilot-Upgrade beim Model 3 kostet 3000 Dollar und ermöglicht Spurwechsel und automatisches Einparken.

Neuen Stoff für die Spekulationen lieferte Musk außerdem bei einer Konferenz zur Zukunft des Verkehrs der norwegischen Regierung. Der Unternehmer ließ bei der Veranstaltung anklingen, dass Tesla an einer autonom betriebenen Lösungen für den öffentlichen Verkehr arbeite: „Wir haben eine Idee für etwas, das nicht wirklich ein Bus ist, aber das Problem der Dichte im innerstädtischen Verkehr lösen kann“, sagte der Unternehmen.

+++ Der Chefdesigner des Tesla Model 3 im Interview +++

Erste Auswertungen der Autopiloten-Funktion zeigen laut Musk außerdem, dass das System das Unfallrisiko um bis zu 50 Prozent senken kann. Den Entwickler des Autopiloten hat Tesla übrigens gerade an Baidu verloren. Der chinesische Internetkonzern baut im Silicon Valley derzeit ebenfalls eine Abteilung für autonome Fahrzeuge auf.