/Tech

Boeing hat eine Drohne für schwere Lasten gebaut

WIRED Staff 11.01.2018

In kürzester Zeit hat Boeing einen Drohnen-Prototyp gebaut, der 220 Kilo Last schleppen kann. Der Flugzeugbauer plant, die Technologie auch für fliegende Taxis zu verwenden — und sieht diese als Erweiterung des Produkts der neuen Tochter Aurora Flight Sciences.

Wie Boeing mitteilt, wurde das Fluggerät in gerade einmal drei Monaten entwickelt und gebaut. Wie The Verge berichtet, soll es ein Vorgänger für andere unbemannte Luftfahrzeuge werden. Kritische Punkte wie etwa die Batteriekapazität und die mögliche Flugdauer hat der Flugzeughersteller nicht verraten. Allerdings wertet Boeings CTO Greg Hyslop den Tag des Erstflugs als historisch: Dieser sei ein großer Schritt zu einem wirklichen Wandel in der Welt der Luftfahrt.

Der Unmanned Electric Vertical-Takeoff-and-Landing (eVTOL) Carco Air Vehicle (CAV) Prototype hat nicht nur einen langen Namen, sondern auch für eine Drohne recht große Ausmaße: Der unbemannte elektrische Octocopter misst rund viereinhalb mal fünfeinhalb Meter, ist 1,22 Meter hoch und wiegt 339 Kilogramm. Er kann also etwa zwei Drittel seines Eigengewichts als Nutzlast heben.

Beoing hatte im Herbst vergangenen Jahres das Startup Aurora übernommen, das an autonomen elektrischen Senkrechtstartern für den Taxibetrieb arbeitet. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie etwa dem in Karlsruhe ansässigen Startup Lilium gibt es davon allerdings noch keine fliegenden Prototypen. Neben Drohnen für den Personen- und Frachttransport hat Boeing noch immer einen Wettbewerb laufen, bei dem der Entwickler eines funktionsfähigen persönlichen Jetpacks zwei Millionen US-Dollar gewinnen kann. Diesseits des Atlantiks arbeitet auch Airbus an autonom fliegenden Taxis.