/Tech

Amazon stellt einen smarten Wecker mit Alexa vor

WIRED Staff 28.09.2017

Auf einem Event in Seattle hat Amazon gleich eine ganze Reihe von Produkten mit seinem Sprachassistenten Alexa vorgestellt. Mit dabei sind nicht nur überarbeitete Gadgets, sondern auch der neue Echo Spot. Ein Alexa-Wecker.

Amazon hat bei seiner Präsentation neue Alexa-Produkte vorgestellt. Neben den zu erwartenden Upgrades für bestehende Lautsprecher war das Highlight des Abends der Echo Spot – ein Wecker, der an Amazons Echo Show erinnert, jetzt aber mit einem Sprachassistenten inklusive Monitor auf den Markt kommt. Und wesentlich kleiner ist.

Der Echo Spot ist ein kreisrunder Lautsprecher mit Display, der äußerlich einem klassischen Radiowecker ähnelt. Neben der Uhrzeit zeigt das Display auch aktuelle Nachrichten, den Wetterbericht und das Bild verbundener Kameras. Er kann also als Babymonitor benutzt werden oder zur Videotelefonie.

Ähnlich wie der Echo Show zeigt der kleine Bildschirm Informationen, wenn Nutzer den integrierten Assistenten fragt. Der Wecker kommt im Dezember für umgerechnet 110 Euro in den USA auf den Markt. Für Deutschland wird er 2018 erwartet.

Echo Show gibt es bereits in den USA. Am 16. November kommt der große Echo mit eigenem sieben Zoll Display auch nach Deutschland. Er soll laut Amazon die Informationszentral im Haus werden. Nutzer können mit ihrem Echo Show dann Suchanfragen per Sprachbefehl starten, bei denen die Ergebnise auf dem Bildschirm gezeigt werden. Das ist besonders wichtig für Amazon, wenn die Firma erreichen will, dass Leute über den Assistenten einkaufen. Außerdem kann der Show in verbindung mit Smarthome-Geräten als Gegensprechanlagen benutzt werden. Der Preis wird bei 220 Euro liegen.

Der größte Nachteil des Echo Show: Auf ihm können keine YouTube-Videos mehr angesehen werden. Fast zeitgleich zur Amazon-Ankündigung zog Google die YouTube-App aus dem Amazon Store zurück. Diese Entscheidung zeigt, wie groß die Konkurrenz zwischen Google und Amazon geworden ist, den erfolgreicheren Assistenten zu haben. Bisher liegt hier Amazon vorne.

Von anderen Gadgets wird Amazon verbesserte Versionen in den Handel bringen: Der Fire TV ist in der neuen Version deutlich kompakter, unterstützt 4K-Auflösung und die Wiedergabe von HDR-Videos. Auch den Standard-Echo-Lautsprecher gibt es bald in einer schlankeren Version sowie in einer Plus-Variante. Diese verfügt über ein integriertes Smarthome-Hub. Dadurch lassen sich SmartHome-Komponenten, die den Zigbee-Standard unterstützen, auch ohne eigene Basisstation einrichten.

Die Echo-Lautsprecher bekommen außerdem ein neues Feature namens Routinen. Dabei können mehrere Aktionen einem Sprachbefehl zugeordnet werden. Die neuen Modelle sollen ab dem 31. Oktober ausgeliefert werden.