/Wissenschaft

Wenn Wissenschaftler Mauern kippen: Die Falling Walls Conference in Berlin

WIRED Editorial 08.11.2017 Lesezeit 1 Min

Am Jahrestag des Mauerfalls versuchen sich in Berlin Experten der Frage zu nähern: Welche Mauern fallen als nächstes? Die Falling Walls Conference versammelt Wissenschaftler vieler Fachrichtungen. Es geht um Künstliche Intelligenz, Armutsbekämpfung, Nanomaterialien und Quantentechnologie. Ihr könnt via Livestream dabei sein.

Insgesamt 20 Expertinnen und Experten haben jeweils eine Viertelstunde Zeit, um die Themen zu präsentieren, bei denen sie einen Durchbruch erwarten: Bei der Falling Walls Conference in Berlin geht es am Jahrestag des Mauerfalls um Hürden aller Art, die es noch zu überwinden gilt. Darunter: Wie werden Menschen in Zukunft mit Robotern interagieren? Wie hilft synthetische Biologie, die Medizin zu revolutionieren? Oder: Wie muss zukunftsfähige Flüchtlingshilfe aussehen?

Mit dabei ist etwa die Robotik-Forscherin Leila Takayama von der University of California, die daran arbeitet die Roboter-Mensch-Beziehung natürlicher zu gestalten, die Biologin Christina Smolke von der Stanford University, die mit Hilfe von synthetischer Biologie Menschen auch in ärmeren Regionen der Erde mit Schmerzmedikamenten versorgen will. Und der Forscher Alexander Betts von der University of Oxford fordert auf der Falling Walls Conference eine neue Logik der Integration, eine die auf Menschenrechten beruht.

Wer die Talks der Experten zu diesen und weiteren möglichen Durchbrüchen miterleben möchte, kann das per Livestream tun: