/Science

Endlich wieder richtig schlafen: Diese Decke soll's möglich machen

Cindy Michel 27.05.2017

Die Kickstarter-Community scheint unter Schlafstörungen zu leiden. Der neue Hype auf der Crowdfunding-Plattform ist eine superschwere Bettdecke, die „maximale Entspannung“ und schnelles Einschlafen verspricht. 

Wer kennt sie nicht, die schlaflosen Nächte? Man schleppt sich hundemüde vom Sofa ins Bett, stöpselt sein Smartphone an, checkt bei dieser Gelegenheit noch ein letztes Mal seine Mails und geht im Kopf den morgigen Arbeitstag durch – und dann... dann ist man hellwach. Die halbe Nacht wälzt man sich von links nach rechts, die Schäfchen sind irgendwann alle ausgezählt und das dritte Hörspiel zu Ende. Schlafstörungen sind ein echtes Problem in der deutschen Konsum- und Leistungsgesellschaft. Das belegt der aktuelle Gesundheitsreport der DAK-Krankenkasse. 

Allein in den vergangenen sieben Jahren sind laut der Studie Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter von 35 bis 65 Jahren um 66 Prozent gestiegen. 80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland schlafen den Angaben zufolge schlecht. Hochgerechnet auf die Bevölkerung sind das etwa 34 Millionen Menschen. Leistungsdruck und schlechte Arbeitsbedingungen sowie eine ständige Erreichbarkeit sogar nach Feierabend sind oftmals Auslöser für Schlafstörungen.  

Kein Wunder also, dass sich die Crowd nach etwas sehnt, das Entspannung und süße Nachtruhe verspricht. Und genau das verspricht Gravity. Eine super schwere Bettdecke, die rund zehn Prozent des Körpergewichts ihres Nutzers auf die Waage bringen, leichten Druck auf Muskulatur und Nervensystem auswirken und so entpannen soll. „Wenn du dich damit zudeckst, fühlt es sich an, als ob dich ein anderer Mensch in den Arm nimmt“, erläutert eine Testperson in einem Video auf der Gravity-Kickstarter-Seite. 

In der Medizin sind Gewichtsdecken längst bekannt. Sie werden bei der therapeutischen Behandlungsmethode „Deep Pressure Touch Stimulation“ (DPTS) eingesetzt und helfen etwa Kindern mit Angststörungen und Autismus.  Aber was genau passiert im menschlichen Körper, wenn man eine schwere Decke benutzt? Wird gleichmäßiger Druck auf ihn ausgeübt, steigen der Serotonin- und Melatoninspiegel an, der für das Stresshormon Cortisol hingegen sinkt. Durch die erhöhte Produktion des so genannten Glückshormons Serotonin sowie der Reduzierung des Stresshormons Cortisol soll sich ein Gefühl der Entspannung einstellen. So werden Stresszustände abgebaut und das Einschlafen erleichtert.   

„Seit Jahren erzielen Gewichtsdecken große Erfolge im medizinsichen Bereich und helfen Patienten beim Stressabbau“, behauptet John Fiorentino, der Erfinder von Gravity. „Wir wollen sie für die breite Masse zugänglich machen und haben deswegen Gravity entwickelt.“ Die Decke, die in etwa zehn Prozent des Körpergewichts ihres Nutzer haben soll, kommt in drei verschiedenen Gewichtsklassen: sieben, neun und elf Kilogramm. Für das nötige Gewicht sorgen Plastikkügelchen im Inneren. Die Pellets weisen nicht nur eine enorm hohe Dichte auf, sondern sollen geruchsneutral und gesundheitlich unbedenklich sein.

Die Wissenschaft, die laut ihrem Hersteller hinter dieser Decke steckt, hat die Kickstarter-Community überzeugt. Denn noch während seiner Laufzeit hat das Produkt sein Finanzierungsziel um ein 190-faches überstiegen – 21.500 US-Dollar waren angepeilt, aktuell unterstützen knapp 20.500 Personen das Projekt mit insgesamt 4.066.098 US-Dollar. Ob wir dann am Schluss wirklich besser schlafen, wird der Test zeigen. 

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden