/Science

Viola und Marcel Pfützner drucken lebensechte Organmodelle in 3D

WIRED Editorial 12.06.2017

Ein Startup aus Brandenburg hilft Ärzten und Patienten: mit Organ- und Knochenmodellen aus dem 3D-Drucker.

Eine OP am Herzen – wäre es nicht beruhigend, wenn der Chirurg es schon gesehen und daran geübt hat? Viola und Marcel Pfützner, Betriebswirtin und Medizintechniker, sind überzeugt davon. Das Ehepaar hat so gute Ideen, dass sie mit ihrem Startup HumanX vom Land Brandenburg und der EU Fördergelder erhalten. Das Ergebnis sind 3D-Drucker, die in ihrem Büro im brandenburgischen Wildau stehen und lebensechte Organmodelle produzieren.

Der Gedanke: Es müsse doch möglich sein, Patienten mehr Lebensqualität zu geben, indem man die Eingriffe individueller auf sie abstimmt. Mithilfe eines Computertomographen entstehen Querschnittsbilder des Herzens. Die Daten verwandelt HumanX mit einer selbst entwickelten Software in eine 3D-Vorlage. Das Modell aus dem Drucker ähnelt in Material und Aufbau dem Original so sehr, dass man daran trainieren kann. Wenn sie kein anfassbares Produkt brauchen, kann HumanX inzwischen auch 3D-Modelle in der Virtual Reality erzeugen. „Die Medizin muss sich dem Menschen anpassen – nicht umgekehrt“, sagt Marcel Pfützner.

Dieser Artikel stammt aus WIRED-Ausgabe 01.2017. Wenn ihr die Ersten sein wollt, die WIRED-Artikel lesen, bevor sie online gehen: Hier könnt ihr unser Magazin testen.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden