Die Erderwärmung erreicht in diesem Jahr erstmals die Ein-Grad-Marke

WIRED Staff 10.11.2015 Lesezeit 2 Min

Einer aktuellen Klimaprognose zufolge ist es mehr als wahrscheinlich, dass die globale Durchschnittstemperatur 2015 zum ersten Mal mehr als ein Grad über der in vorindustriellen Zeiten gemessenen Temperatur liegen wird. Umso wichtiger sind die Ergebnisse der anstehenden Klimakonferenz.

Gerade erst berichteten wir über die fatalen Auswirkungen des Klimawandels auf die globale Armutsentwicklung. Jetzt gibt es bereits die nächste Schreckensnachricht: Der nationale meteorologische Dienst des Vereinigten Königreichs, kurz Met Office, berichtet in einer Pressemitteilung, dass die globale Erwärmung schneller voranschreitet, als Klimaforscher bislang angenommen haben. Demnach steigt die Durchschnittstemperatur der Luft und der Meere in diesem Jahr um mehr als ein Grad Celsius im Vergleich zu den Messungen, die vorgenommen wurden, bevor sich die CO2-Werte durch Fabrik- und Verkehrsabgase erhöht haben. Die Analyse basiert auf den weltweiten Temperaturaufzeichnungen des laufenden Jahres 2015.

Die Forscher rechnen bis zum Jahresende mit einer Temperaturerhöhung, die irgendwo zwischen 0,91 und 1,13 Grad liegt. Zwar ist dieses Temperaturhoch zum Teil auch durch einen starken El Niño im tropischen Pazifik bedingt, doch letztendlich bleibt nach Meinung der meisten Wissenschaftler der Mensch der maßgebliche Faktor hinter der globalen Erwärmung. Stephen Belcher, der Direktor des Met Office Hadley Centers, sagte dazu: „Wir haben ähnliche Naturereignisse auch schon in der Vergangenheit festgestellt, aber jetzt erreichen wir zum ersten Mal die Ein-Grad-Marke und es ist ziemlich klar, dass der Einfluss der Menschheit unser modernes Klima in unbekanntes Terrain zwingt.“

Vom 30. November bis zum 11. Dezember dieses Jahres findet in Paris die UN-Klimakonferenz statt. Die Vertreter der Mitgliedsstaaten werden in diesem Zeitraum versuchen, ein neues Klimaabkommen aufzusetzen, das 2020 das bisher eingesetzte Kyoto-Protokoll ablösen soll. Das Ziel ist eine Begrenzung der Erderwärmung auf maximal zwei Grad über dem Temperaturdurchschnitt vorindustrieller Zeit. Die Analyse des Met Office verdeutlicht die Dringlichkeit zeitnaher Maßnahmen.