/Life

Auf Twitch könnt ihr jetzt mit echten Aktien spielen

Michael Förtsch 01.06.2017

Mit StockStream läuft auf dem Streaming-Portal Twitch gerade ein gewagtes Sozialexperiment. Ein Amazon-Entwickler lässt die Gamer-Gemeinde mit Geld und Aktien handeln. Dabei verlässt er sich auch auf die Intelligenz der Masse – jeder Trade ist eine Entscheidung aller Spieler.

Schon mehrmals hat sich Twitch als Ort für faszinierende Live-Experimente bewiesen. Im Jahr 2014 spielten Twitch-Nutzer gemeinschaftlich den Gameboy-Klassiker Pokémon Rot und später dann auch das beinharte Rollenspiel Dark Souls. Nun hingegen handeln die User des Streaming-Portals an der Börse. Das Projekt StockStream simuliert ein Handelssystem, wie es auch Day-Trader nutzen. Dabei finden echte Käufe und Verkäufe von realen Aktien statt. Den Twitch-Nutzern wurde dafür ein Spielgeldkonto mit 50.000 US-Dollar bereitgestellt.

Mitmachen ist ganz einfach. Jeder mit einem Account des Streaming-Portals kann teilnehmen. Auf einem gewollt minimalistischen Videostream wird der Bargeldbestand angezeigt, dazu mittig der aktuelle Gesamtwert von Aktien und Geldreserven, aber ebenso Kurse der gehandelten Wertpapiere. Im Chat des StockStream-Kanals können die Trades mit Textkommandos wie !buy TSLA (kaufe Tesla) oder !sell MSFT (verkaufe Microsoft) angewiesen werden. Allerdings nicht von jedem einzelnen Nutzer allein. Stattdessen läuft über jeweils fünf Minuten eine Abstimmungsrunde. Die Trades, die von der Gemeinschaft am häufigsten eingegeben wurden, werden vollzogen. Die Nutzer können sich dadurch Punkte verdienen.

Hinter StockStream steht jedoch nicht Twitch, sondern der Amazon-Entwickler Mike Roberts. Es ist auch sein Geld, mit dem die derweil über 65.000 teilnehmenden Nutzer spekulieren. „Ich trage diese Idee schon lange mit mir herum“, sagt Roberts. Bereits vor Jahren habe er erwogen, das Experiment in einer Community wie Reddit anzuschieben. Dank Apps wie Robinhood, über die die Käufe und Verkäufe abgewickelt werden, sei die Umsetzung nun aber relativ einfach gewesen. Lediglich sechs Monate habe er an dem System gefeilt und rechtliche Fragen geklärt.

Sonderlich schlecht stellen sich die Twitch-Börsianer nicht an, von denen einige auf Discord schon penible Handelsstrategien austüfteln. „Zu Beginn war ich skeptisch“, gibt  Roberts zu. „Ich war besorgt, das Geld könnte schnell weg sein.“ Aber die Twitch-Nutzer hätten ein „vernünftiges Portfolio“ zusammengestellt.

Microsoft-, Tesla-, AMD- und BP-Aktien gehören dazu. Über die Hälfte des Startkapitals ist noch da. Der Gesamtwert von Aktien und Barkapital lag beim letzten Handelsschluss sogar bei rund 50.135 US-Dollar. Fällt das Gesamtkapital unter 25.000 Dollar wird das Projekt gestoppt. Aber laut dem Entwickler sieht es so aus, als könnte StockStream problemlos noch mehrere Monate laufen.

Mit dem Handelsstart an den US-Börsen um 15:00 Uhr deutscher Zeit ist StockStream spielbar.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden