C64-Soundtrack-Pionier Jeroen Tel arbeitet an einem Remake-Album

Benedikt Plass-Fleßenkämper 24.07.2015 Lesezeit 2 Min

Der holländische Spielesoundtrack-Komponist Jeroen Tel hat in den Achtziger- und Neunzigerjahren etliche Stücke für den legendären Heimcomputer C64 erschaffen. Nun will er sich einen lang gehegten Wunsch verwirklichen und zwölf seiner bekanntesten Kompositionen auf einem Remake-Album veröffentlichen. Die Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo ist bereits erfolgreich angelaufen.

Jeroen Tel ist ein Pionier auf dem Gebiet der Games-Soundtracks. Seit 1987 komponiert der 43-Jährige mit seiner Firma Maniacs of Noise Musik für Computerspiele. Zu seinen Klienten zählen große Namen der Branche wie Activision, Konami, Nintendo, Sega oder Electronic Arts. Vor allem in den Achtziger- und Neunzigerjahren machte Tel sich einen Namen mit seinen Kreationen für den Commodore 64, er genoss aber auch in der Demoszene und bei Liebhabern von Chiptunes und SID-Musik hohes Ansehen.

 

Nun will der Holländer zwölf seiner bekanntesten C64-Kompositionen auf einem Remake-Album veröffentlichen und hat für diesen Zweck eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet. „Seit mehr als 20 Jahren träume ich davon, die denkwürdigsten dieser C64-SID-Soundtracks professionell neu aufzunehmen“, so Tel zu den Beweggründen für sein Projekt.

Den Originalsound der C64-Klassiker will er beibehalten, die Stücke aber endlich so umsetzen, wie es ihm damals technisch nicht möglich war. „Ich werde den Originalen treu bleiben, jede einzelne Note wird da sein, doch dieses Mal kann ich all die zusätzlichen Ebenen einbauen, die ich bereits damals im Kopf hatte. Es wird also eine Fifty-Fifty-Geschichte. Ich musste damals um so viele musiktechnische Schwierigkeiten herumarbeiten, um Musik mit nicht mehr als drei Stimmen zu erzeugen, dass es zu einer eigenen Mission wurde. Nun habe ich die Freiheit, so viele Kanäle zu nutzen, wie ich möchte.“

So stellt sich Jeroen Tel die verpackung für sein Album vor.

Das Ziel, der noch bis zum 9. August 2015 laufenden Kampagne, ist mit 38.911 US-Dollar angesetzt, über 20.000 Dollar wurden bereits erreicht. Auf die Unterstützer warten wie üblich verschiedene Belohnungen: Wer etwa 20 US-Dollar spendet, darf sich über eine CD-Version des fertigen Albums in einem edlen Booklet plus einen zusätzlichen Download-Code für die digitale Variante freuen. Für 100 Dollar gibt es die streng limitierte Vinyl-Edition. Die enthält nebst etlicher Boni wie eine namentliche Erwähnung in den Danke-Credits auf dem Plattencover, ein „Tel Me More“-T-Shirt und einen persönlichen Brief des Komponisten.