/Life

Spielberg dreht für Apple die TV-Serie „Unglaubliche Geschichten“ neu

WIRED Staff 11.10.2017

Offenbar macht Apple ernst mit seiner Ankündigung, groß ins Film- und Seriengeschäft einzusteigen und kooperiert mit Regisseur Steven Spielberg. Der soll für Apple die in den 80ern populäre Fantasy- und Horror-Serie "Amazing Stories" (Unglaubliche Geschichten) neu verfilmen.

Die Serie Amazing Stories startete 1985 im Fernsehen und erzählte Geschichten, in denen es um übernatürliche Kräfte ging. Mal gelangen Reisen in die Vergangenheit, mal sah ein Hellseher alles voraus, mal fuhren Geisterzüge durch Häuser. Der skurrile Humor im Zusammenspiel mit Grusel kam gut an: Die Serie erhielt insgesamt fünf Emmys und zahlreiche weitere Auszeichnungen. Steven Spielberg, der damals die Idee zur Serie hatte, soll nun zusammen mit Apple das Remake umsetzen, wie Recode berichtet.

An der ursprünglichen Serie waren zahlreiche Hollywood-Größen beteiligt: Danny de Vito, Clint Eastwood, Burt Reynolds, Martin Scorsese und nicht zuletzt Oscar-Preisträger Steven Spielberg selbst wirkten bei einzelnen Episoden mit. Die Neuverfilmung der Serie, deren Titel übrigens auf einem Sci-Fi-Magazin von 1926 basiert, soll ebenso mit großen Namen aufwarten.

Als Schreiber und Produzent steht bereits Bryan Fuller fest, der den meisten durch seine Arbeit an der Amazon-Serie American Gods, dem NBC-Titel Hannibal und Star Trek: Discovery bekannt sein dürfte. Insgesamt soll Apple mehr als 5 Millionen Dollar pro Folge an den Rechteinhaber NBC Universal bezahlen. Vorerst sind laut Recode zehn Folgen geplant; Cast und Starttermin sind allerdings noch nicht bekannt.

Ebenso unklar ist das Ziel, das Apple mit seinen TV-Plänen verfolgt: Vor Kurzem gab der Konzern bekannt, im kommenden Jahr eine Milliarde Dollar für Eigenproduktionen ausgeben zu wollen. Allerdings dürften selbst solche Summen für ein eigenes Streaming-Angebot nicht reichen: Netflix gab im vergangenen Jahr knapp sechs Milliarden für Inhalte aus, Konkurrent HBO etwa zwei Milliarden und Analysten schätzen die Ausgaben von Amazon auf etwa 4,5 Milliarden.