/Google

KI zu schlecht: Bei YouTube Kids sollen wieder Menschen kuratieren

Michael Förtsch 09.04.2018 Lesezeit 2 Min

YouTube Kids sollte eigentlich besonders kinderfreundlich sein. Doch der Algorithmus präsentiert immer wieder fragwürdige und sogar gewalttätige Videos. Nun sollen wieder Menschen die Arbeit des Algorithmus übernehmen.

Mit Youtube Kids bietet Youtube bereits seit drei Jahren eine speziell auf Kinder zugeschnittene App. Seit einem halben Jahr ist sie auch in Deutschland verfügbar. Youtube Kids soll eigentlich alle altersgerechten und familienfreundlichen Videos der Plattform sammeln, damit Eltern ihr Kinder auch ohne Aufsicht an die Plattform lassen können. Zusammengestellt werden die vorgeschlagenen Playlisten von einem Algorithmus, der unter anderem Titel, Verschlagwortung, Optik und auch Zuschauerzahlen als Kriterien heranzieht. Auf dieser Weise wurden jedoch auch zweifelhafte Videos gezeigt, die junge Zuschauer durchaus verstören oder verängstigen könnten.

Zahlreiche Accounts wurden zwischenzeitlich gesperrt oder für Youtube Kids blockiert. Dennoch tauchten auch in den vergangenen Monaten regelmäßig Videos dort auf, die beispielsweise Verschwörungstheorien und Extremismus propagieren oder in denen beliebte Comiccharaktere verstümmelt und getötet werden. Aus diesem Grund will YouTube dem Problem nun offenbar mit menschlicher Unterstützung beikommen. Ein Team von Kuratoren soll zukünftig Kanäle und Videos sichten und für Youtube Kids freischalten. Es sollen dann nur noch Videos dort gezeigt werden, die auch ein Mensch gesehen und für kindertauglich eingeschätzt hat.

Jedoch soll diese kuratierte Fassung von YouTube Kids zumindest vorerst nur eine Alternative sein, die von den Eltern aktiv aktiviert werden muss. Die bisherige vollautomatische Videoauswahl soll weiterhin existieren. Laut Buzzfeed News würde die aktualisierte Version von YouTube Kids bereits in den nächsten Wochen ausgerollt und daher wohl auf der Google I/O vorgestellt werden, die vom 8. bis 11. Mai stattfindet. Google und Youtube wollten zu den aktuellen Meldungen nicht explizit Stellung nehmen. Gegenüber Buzzfeed News und Mashable sagte ein Sprecher lediglich: „Wir arbeiten stetig daran, YouTube Kids zu verbessern.“