/Life

Do-it-Yourself? Diese Instagrammer zeigen, was geht

Michael Förtsch 17.03.2017

Basteln und Selbermachen sind keine Nische mehr, sondern eine echte Bewegung. WIRED stellt euch zehn Instagrammer vor, die zeigen, was sich mit der richtigen Do-it-Yourself-Einstellung so alles kleben, schreinern oder schweißen lässt.

Ein neuer Schreibtisch muss her. Aber wieso zu Ikea zu fahren, wenn man sich auch selbst als Tischler versuchen könnte? Oder wie wäre es damit, einen hübschen Gartenteich auszuheben oder ein Spielzeug für die Katze zu häkeln? Auch das schicke Ambilight, das heute viele Smart-TVs mitbringen, lässt sich mit etwas Einsatz alleine nachrüsten. Schließlich gibt es im Internet mittlerweile für alles Bau- und Bastelanleitungen. Was so alles an einfachen, komplexen bis hin zu skurrilen Projekten umsetzbar ist, das zeigen viele Maker und Hobbyheimwerker nicht zuletzt auf Instagram. WIRED stellt zehn von ihnen vor.

Laura Kampf
Laura Kampf lebt und arbeitet in Köln. Die Künstlerin und Designerin geht gern mit Kreissäge, Schleifmaschine und Drehbank zur Sache. Von Lampen über massive Wohnzimmertische bis hin zu einem Bierkistenfahrrad baut sie alles. Für den britischen Musiker Frank Turner hat sie schon einen riesigen Leuchtkasten gefertigt. Ihre beeindruckenden Kreationen, Momentaufnahmen aus dem Herstellungsprozess und die manchmal unvermeidlichen Verletzungen zeigt Kampf auf Instagram – sowie ganze Making-Ofs auf YouTube.

 

The build of my @imgur Secret Santa gift for @gittarman is now on Tested.com. Glad you're enjoying it, Anthony.

Ein Beitrag geteilt von Adam Savage (@therealadamsavage) am

Adam Savage
Seine Zeit als Mythbuster hat Adam Savage hinter sich, das Basteln und Experimentieren aber nicht. Er ist einer der Macher der Maker-Website Tested.com und zeigt regelmäßig, was sich mit der richtigen DIY-Einstellung und mal mehr, mal weniger Erfahrung alles bewerkstelligen lässt. Im Alleingang schustert sich Savage einen Werkzeuggürtel, baut das Labyrinth aus The Shining nach oder verwandelt eine knallbunte NERF-Gun in ein filmreifes Science-Fiction-Requisit. Ebenso gewährt er Einblicke in seine Werkstatt und präsentiert Schätze aus seiner Special-Effects-Vergangenheit bei ILM.

Instructables
Wenn es einen Ort im Netz gibt, an dem ihr die Anleitung findet, wie aus einem Raspberry Pi eine Kamera und aus einigen LED-Leisten samt Arduino ein TV-Hintergrundlicht gebaut werden kann, dann ist es Instructables. Die bunte Community aus Makern und Kreativen sammelt seit Jahren Schritt-für-Schritt-Anweisungen, präsentiert absurde Projekte, führt Interviews mit den Machern und zeigt ihre Werkstätten. Was gerade angesagt ist, findet sich dabei stets auf Instagram.

Handmade Charlotte
Hinter Handmade Charlotte steht Rachel Faucett. Nahezu täglich gibt es von ihr ein neues DIY-Projekt zu sehen. Diese reichen von selbst gebogenen iPad- und Weinflaschenhaltern über eigens gehäkelte Katzenspielzeuge bis zum selbstgestalteten Hipster-Kalender. Allerdings gibt es bei Handmade Charlotte auch Do-it-Yourself-Rezepte, die beispielsweise erklären, wie sich auch zu Hause leckere Eiscreme-Sandwiches oder die Muffins einer Caféhauskette nachzaubern lassen. Die Rezepte hält Faucett auf ihrem Blog fest, die Endergebnisse präsentiert sie in fantastischen Instagram-Aufnahmen.

 

Told you I'd get back to it :) #iltms #iliketomakestuff #retropie #arcade #makerfaireatl

Ein Beitrag geteilt von Bob Clagett (@iliketomakestuff) am

I Like to Make Stuff
Der Maker Bob Clagett von I Like To Make Stuff liebt es sichtlich, Dinge zu bauen – und setzt dabei auf die gesamte Werkzeugbandbreite, die der Heimwerkermarkt hergibt. Gleichzeitig ist er ein begeisterter Gamer. Entsprechend verspielt und nerdig fallen manche seiner Projekte aus. Mit einem 3D-Drucker baut Clagett ein Lichtschwert, mit Drehbank, Säge und Lötkolben schreinert er einen Arcade-Automaten für sich und seine Kinder. Dann wieder geht er mit Heißkleber an ein altes Atari-Spielmodul, um sich daraus eine neue Brieftasche zu schneidern. Witzig und inspirierend.

 

THE ROBOTS ARE COMING I made a shitty robot version of @jennamarbles' dog Kermit. Link to full video in bio!

Ein Beitrag geteilt von Simone Giertz (@simonegiertz) am

Simone Giertz
Die Schwedin Simone Giertz ist technische Physikerin, Erfinderin und eine Nachfahrin des Telefon- und Telegraphen-Pioniers Lars Magnus Ericsson. Vor allem haben es ihr Roboter angetan. Technisch versiert und mit viel Humor konstruiert sie sich beispielsweise einen Milch-Einschenk-Roboarm, eine Eiscreme-Lieferdrohne, einen Robo-Hund oder eine Sandwichmaschine. Das ist nicht immer ernst gemeint, aber stets unterhaltsam. Ebenso versucht sie sich an einem eigenen Greifautomaten, stellt ihre wichtigsten Werkzeuge vor und besucht für ihren YouTube-Kanal das CERN oder die Ingenieure von Megabots.

 

New video is up! Check it out, I'm really happy with how this one came out.

Ein Beitrag geteilt von Modern Builds (@modernbuilds) am

Modern Builds
Für den Designer und Hobbyschreiner Mike Montgomery ist Holz das einzig wahre Material. Aus ihm erschafft er ganze Wohnungseinrichtungen. Mal sägt und schleift er ein minimalistisches Bett und Beistelltische, die glatt als moderne Kunstwerke durchgehen könnten. Dann wiederum werkelt Montgomery an einem Kleiderständer, schraubt ein Gewächshaus zusammen oder feilt einen stilvollen Kamm. Seine Projekte sind durchaus aufwändig und zeitintensiv, aber „einfach genug, um auch von Einsteigern nachgemacht zu werden“, wie Montgomery beteuert.

Fix This Build That
Ein simpler Bierhalter mit integriertem Flaschenöffner, ein Tisch mit LED-Leuchtplatte, ein einfaches Küchenbrett oder gleich ein ganzer Fußboden. Die DIY-Projekte des Teams von Fix This Build That sind so breit gefächert wie der handwerkliche und auch technische Anspruch der Macher. Sich durch den Instagram-Account zu klicken macht auf jeden Fall Lust, selbst sofort in die Werkstatt zu stürmen. Sowohl einzelne Arbeitsschritte als auch die Resultate des Sägens und Polierens werden in herrlich komponierten Bildern festgehalten. Die zugehörigen How-Tos veröffentlicht das Team auf YouTube.

ChrisFixIt
Am eigenen Auto herumschrauben? Das ist nicht für jeden etwas. Dennoch lässt sich manches Problem oder die ein oder andere Verschönerung auch gut allein und ohne teuren KFZ-Meister bewältigen. Wie das geht, zeigt ChrisFixIt. Der Instagrammer demonstriert, wie sich trübe Scheinwerfer wieder auf Hochglanz bringen lassen, wie Kratzer im Lack wegpoliert werden können, wie ein ausgeleierter Schaltknüppel gewechselt wird oder auch, wie sich individuelle Pedale anfertigen lassen. Etwas Vorsicht ist aber geboten: Wahrscheinlich würde der deutsche TÜV nicht jedes der Projekte unbedingt gutheißen.

 

Am Anfang war das #Chaos #wohnmobil #upcycling #camper #kliemannsland

Ein Beitrag geteilt von Kliemannsland (@kliemannsland) am

Fynn Kliemann
Eigentlich ist Fynn Kliemann Webentwickler. Trotzdem baut und bastelt er auf einem Bauernhof im niedersächsischen Heeslingen an einem Projekt nach dem anderen: Mal legt er einen Teich an, dann zieht er eine Mauer hoch, konstruiert eine Baseball-Wurfmaschine oder upcycelt einen ausrangierten Transporter. Dabei beweist er nicht unbedingt Fachwissen aber viel Enthusiasmus, der ihm auch die Sendung Kliemannsland  bei Funk einbrachte.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden