/Google

Googles KI beobachtet jetzt Patienten im Krankenhaus

WIRED Staff 27.02.2018 Lesezeit 2 Min

DeepMind von Google soll künftig in Krankenhäusern die Überwachung von Patienten übernehmen. Die Künstliche Intelligenz (KI) soll erkennen, ob ein Notfall kurz bevor steht.

Die KI DeepMind wurde mit den anonymisierten Daten von 700.000 Patienten angelernt. So soll sie voraussagen können, wenn eine bisher unbeachtete Veränderung im Zustand eines Krankenzu einem Notfall oder gar zum Tod des Patienten führen könnte, wie TheNextWeb berichtet. Laut einer Studie der Johns Hopkins School of Medicine sind elf Prozent aller Tode in Krankenhäusern darauf zurückzuführen, dass eine Verschlechterung des Zustands nicht schnell genug erkannt oder früh genug auf sie reagiert wurde.

Für das Projekt arbeitet Google zusammen mit der Veterans Administration, die sich um Kriegsveteranen und deren Hinterbliebene kümmert. Aktuell werden Patienten meist durch angeschlossene EKGs oder Beatmungsgeräte überwacht. Da eine permanente Beobachtung durch Pflegepersonal zu teuer ist, könnten KIs sich auf diesem Feld als sinnvoll erweisen.

Zunächst wird sich das Projekt um akute Nierenschädigungen kümmern. Diese recht häufige Erkrankung betrifft Personen jedes Alters und kann auch plötzlich nach Routine-Behandlungen auftreten. Die Vorhersage solcher Schädenist eine große Herausforderung für DeepMind und das Büro für Veteranenangelegenheiten. Das Projekt soll allerdings nicht nur vorhandene Beschwerden feststellen, sondern durch die neu gewonnenen Daten auch dafür sorgen, dass in Zukunft auch präventiv gegen Erkrankungen vorbeugt werden kann.