/Life

Copyright: EU-Richtlinie soll Open-Source-Plattformen bedrohen

WIRED Staff 02.10.2017

Das EU-Parlament könnte noch in diesem Jahr über eine neue Copyright-Richtlinie abstimmen. Vertreter Freier Software sehen Plattformen wie GitHub in Gefahr.

Die Europäische Union will härter gegen Urheberrechtsverstöße vorgehen und plant dafür eine neue EU-Richtlinie. Wie heise online berichtet, haben Vertreter des OpenForum und der FSFE, die sich für sämtliche Belange freier Software einsetzt, auf dem 6. Copycamp in Warschau vor den Konsequenzen einer solchen Richtlinie gewarnt.

 

Ihnen geht es vor allem um Artikel 13 der drohenden EU-Copyright-Richtlinie: Betreiber von Open-Source-Plattformen wie GitHub, Stack Overflow oder GitLab sollen ein gezieltes Monitoring betreiben und mögliche Copyright-Verstöße ihrer Nutzer überwachen beziehungsweise durch einen Filter verhindern.

Discover how the proposed EU copyright directive could harm #Software development at https://t.co/jhQ2E9iblT @fsfe #foss #savecodeshare

— OpenForum Europe (@OpenForumEurope) 8. September 2017

GitHub ist ein offener Onlinedienst, der auf seinen Servern Software-Entwicklungsprojekte bereitstellt — die Umsetzung der geplanten Richtlinie ist für diesen Dienst und ähnliche Plattformen nach Expertenmeinung völlig unrealistisch. Sämtliche ihrer Nutzer würden zu potenziellen Urheberrechtsverletzern.

In einem offenen Brief wenden sich die Software-Verbände an die EU-Politiker und weisen darauf hin, dass vom mobilen Endgerät über den Wi-Fi-Router bis hin zum Flugzeug zahlreiche Geräte Open-Source-Software verwenden. Zu den Gefahren des geplanten Monitorings zählen laut des Schreibens auch die Entwicklung unzuverlässiger Software und massive Verzögerungen.

Unter der Überschrift Save Code Share werden derzeit Unterschriften gesammelt, die zusammen mit dem offenen Brief an die Mitgesetzgeber übergeben werden. Da damit zu rechnen ist, dass eine Abstimmung im Parlament noch in diesem Jahr stattfinden wird, bleibt nicht viel Zeit für Widerstand.