/Life

Ein Film über Atari soll mit Kryptogeld finanziert werden

Michael Förtsch 22.03.2018

Seit langem gibt es Pläne zu einem Film über die Videospiellegende Atari und des Gründers Nolan Bushnell. Das Hollywood-Projekt soll nun Wirklichkeit werden. Über eine eigene Kryptowährung können sich Fans an der Finanzierung beteiligen.

Vor zehn Jahren hatte das Studio Paramount angekündigt, dass Leonardo DiCaprio den Atari-Gründer Nolan Bushnell spielen würde. Ganz ähnlich wie das Steve-Jobs-Drama Jobs und der Mark-Zuckerberg-Film The Social Network, sollte das vorläufig Atari getaufte Projekt die Geschichte von Bushnell und seiner Firma nacherzählen.

Die Story von Atari began mit Computer Space , einem Klon des Videospiels Spacewar!. Frustriert über den Verleger des Games gründete Bushnell gemeinsam mit Ted Dabney 1972 das Unternehmen Atari. Wenig später stieß Allan Alcorn hinzu, der das legendäre Pong entwickelte – den ersten großen Erfolg von Atari. Nachdem die Pläne für den Film lange Zeit brachlagen, soll er nun unter Regisseur und Skriptautor Brian Hecker tatsächlich gedreht werden. Dabei sollen Fans sich an der Finanzierung beteiligen können.

Eigens zum Film möchte das Produktionsunternehmen Vision Tree eine Kryptowährung starten. Die soll auf Ethereum basieren – genauer gesagt dem Token-Standard ERC-20. Im Rahmen eines ICO will Vision Tree dann sogenannte Bushnell Tokens verkaufen, die den Käufern die Möglichkeit geben soll, den Film von Anfang bis Ende mitzubesitzen, wie Produzent J.D. Seraphine sagt. Tatsächlich werden die Token-Eigner zu Investoren und Produzenten. Ihr Anteil wird in der Blockchain festgehalten und entsprechend ihrer Beteiligung sollen sie letztlichen am Einspielergebnis beteiligt werden.

Insgesamt sollen so 40 Millionen US-Dollar zur Produktion von Atari eingesammelt werden. Wobei fraglich ist, ob nicht auch eine Finanzierung über ein klassisches Crowdfunding möglich gewesen wäre – und welchen Wert die Bushnell Token dauerhaft haben werden. Den Token-Eignern verspricht Vision Tree auch eine Einbindung in vielerlei Entscheidungen rund um die Produktion des Biopics. Unter anderem was die Besetzung von Rollen oder auch die Wahl des finalen Trailers angeht. Nur eine Sache ist scheinbar gesetzt: Leonardo DiCaprio als Bushnell-Darsteller. Sein Produktionsunternehmen Appian Way ist zumindest am Projekt beteiligt.

Nolan Bushnell selbst ist von den Plänen angetan. „Die Blockchain repräsentiert eine neue Umgebung, die in allen Dimensionen erforscht werden sollte“, sagt er. Bushnell kam zuletzt in die Kritik als durch Berichte von ehemaligen Mitarbeiterinnen das sexistische Arbeitsumfeld bei Atari offenbar wurden. Auch Bushnell selbst wurde der sexuellen Belästigung beschuldigt. Daher wurde der Plan revidiert, ihm auf der Game Developers Conference 2018 einen Preis für seine Pionierarbeit zu verleihen. Derzeit arbeitet Bushnell mit seinem Start-up Modal VR an einem VR-System für Spielhallen, Unterrichtszwecke und zum Training von Sicherheitskräften oder Soldaten.