/Life

Das neue „Doom“ wird wohl noch brutaler als gedacht

Michael Rundle 05.02.2016

Uns war klar, dass das Remake des kultigen Shooters „Doom“, an dem Bethesda und ID gerade arbeiten, brutal werden würde – darum geht es ja auch irgendwie. Ein vor kurzem veröffentlichter Trailer des Spiels zeigt, dass die Presse wohl nicht so falsch lag, als sie meinte, „Doom“ hätte das Potenzial, eines der gewalttätigsten Spiele der Geschichte zu werden.

Das neue „Doom“ wird am 13. Mai 2016 sowohl als klassische Version, als auch als völlig überteuerte Collectors Edition erscheinen, wie Bethesda ankündigte. Dank des aktuellen Trailers wissen wir jetzt auch ein bisschen mehr darüber, wie das Spiel gespielt wird.

Der Trailer beginnt damit, dass der Spieler den leblosen Körper eines wahrscheinlich ehemaligen Teamkollegen aufhebt – nur um im nächsten Moment dessen Gesicht gegen einen Retina Scanner zu schlagen. Das wäre der erste Hinweis.

Das neue „Doom“ wird am 13. Mai 2016 sowohl als klassische Version, als auch als völlig überteuerte Collectors Edition erscheinen, wie Bethesda ankündigte. Dank des aktuellen Trailers wissen wir jetzt auch ein bisschen mehr darüber, wie das Spiel gespielt wird.

Der Trailer beginnt damit, dass der Spieler den leblosen Körper eines wahrscheinlich ehemaligen Teamkollegen aufhebt – nur um im nächsten Moment dessen Gesicht gegen einen Retina Scanner zu schlagen. Das wäre der erste Hinweis.

The new #DOOM is ready for pre-order. Pre-order today #FightLikeHell https://t.co/FxoNdpEKvp pic.twitter.com/kMZaU9v3s1

— Bethesda Softworks (@bethesda) 4. Februar 2016

Nach diesem eher geschmacklosen Zwischenfall betritt der Spieler einen Korridor voller Monster. Diese werden erschossen, zerschlagen, zertreten und mit der Kettensäge in kleine Stücke geschnitten. Nach ungefähr 30 Sekunden Gemetzel fällt der Spieler zu Boden und blickt in die leuchtend grünen Augen eines Dämonen mit sehr kräftigem Händedruck. Was dann passiert, ist nicht weniger grausam.

Es scheint aber um mehr als nur bloße Gewalt zu gehen. In einem vor kurzem veröffentlichten Preview beschreibt Gamesradar „Doom“ als „das verkopftetste Schlachthaus, das man je gesehen hat.“ Außerdem sei das Spiel „eine vertrackte, auf Hochglanz polierte und höchstgradig aggressiv aufgemotzte Maschine mit einem Design, das genauso intelligent wie zweckorient ist.“

Doom wird neben einem Karten-Editor auch Multiplayer Elemente featuren, das Hauptaugenmerk scheint aber auf der tempogeladenen, brutalen Run-and-Gun Formel des Originals zu liegen. Ob jetzt eine Reise durch die Hölle, ausgestattet mit Heavy Duty Gartengeräten euer Ding ist, müsst ihr selbst entscheiden. Die Chance es herauszufinden, wird sich wahrscheinlich früher als später bieten, denn Details zur Beta-Version werden schon bald erwartet.

Und hier kommt der Trailer, Anschauen auf eigene Gefahr:

Mehr zum Thema: Die WIRED-Review zur ZDF-Doku „Killerspiele!“