/Life

Diese Großmutter hat Tausende Enkel auf Twitch und YouTube

Dominik Schönleben 08.03.2017

Auf der Streaming-Plattform Twitch schauen Menschen anderen beim Videospielen zu. Beliebt sind diese Formate vor allem bei Kindern. Eine Rentnerin versucht jetzt mit einem klassischen Konzept zu kontern: Märchenstunde.

Jeden Freitagabend hat Helga eine Verabredung mit ihren 150.000 Enkeln. Um 20 Uhr schaltet sie ihre Kamera ein und fängt an zu lesen, meist Grimms Märchen. „Ich bin die Freitagsoma“, sagt die 85-Jährige, die ihren Nachnamen lieber für sich behält, im Netz heißt sie bloß „Marmeladenoma“. Für viele ist sie dort zu so etwas wie eine Ersatz-Großmutter geworden.

Früher spielte Helga jeden Freitagabend LEGO mit ihrem eigenen Enkel. Doch irgendwann wurde Janik (heute 15) zu alt dafür und die beiden hatten nichts mehr, dass sie gemeinsam machen konnten. Das wollten sie ändern und Janik richtete seiner Oma einen Kanal auf dem Streaming-Portal Twitch ein. Seitdem besucht er Helga wieder jeden Freitag – um ihren Livestream zu starten.

An diesem Tisch liest „Marmeladenoma“ Helga jeden Freitag ihre Geschichten vor

Der Kanal hat mittlerweile mehr als 35.000 Abonennten, hinzu kommen noch einmal mehr als 113.000 bei YouTube. Sie habe ihre Streaming-Karriere aber auch gestartet, weil ihr die Welt heute so nüchtern vorkomme, sagt die Marmeladenoma. „Jeder rennt mit seinem Smartphone rum, es ist keine Kontaktfreudigkeit mehr da“, habe sie festgestellt „Und da dachten wir, wir bringen wieder ein bisschen Poesie in die Welt. Und siehe da: Es wurde freudigst angenommen!“

Zuerst waren es nur um die 30, manchmal vielleicht 100 Zuschauer, die ihr freitagabends zusahen, und die Marmeladenoma kannte jeden von ihnen schnell persönlich. Doch dann bekam sie unerwarteten Enkelzuwachs. Gronkh, einer der erfolgreichsten YouTuber Deutschlands, stellte Helgas Kanal in einem seiner Videos vor. Seitdem ist die Marmeladenoma im Internet ein kleiner Star, mittlerweile sehen durchschnittlich 1000 Menschen ihr live beim Märchenlesen zu. „Es war zuerst anstrengend für mich. Ich bin ja schon ziemlich alt. Aber es hat mich auch gefreut.“, sagt die Twitch-Großmutter über ihren Erfolg.

Was überrascht: Die wenigsten Enkel der Marmeladenoma sind Kinder. Die meisten Zuschauer, die einschalten, sind längst erwachsen und nehmen vielleicht trotzdem ihr Tablet mit ins Bett. „Gutenachtgeschichten beruhigen“, sagt die Marmeladenoma und sie bedient mit ihrem Stream einen Trend: Hörspiele wie Die Drei ??? sind auch auf Spotify vor allem bei Erwachsenen beliebt. Viele Menschen werden gern von einer ruhigen Stimme in den Schlaf gelullt.

Dass sie im Livestream liest und nicht privat zu Hause, hat für die Marmeladenoma aber auch einen Nachteil. Die Geschichten müssen sorgsam auswählt werden: „Es gibt sehr viele schöne moderne Geschichten und Schriftsteller, aber das geht leider alles nicht“, sagt sie. Schuld sind die Urheberrechte. Sollte die Marmeladenoma etwa die Bücher von Astrid Lindgren vorlesen, würden deren Erben sie gleich zur Kasse bitten.

Eine gute Alternative sind Märchen: „Sie haben immer eine Lehre. Junge Leute verstehen das zuerst nicht immer, aber sie kommen schnell rein“, sagt die Helga. Wobei sie mit „junge Leute“ natürlich ihre bis zu 40-jährigen Enkel auf Twitch meint. Gerne erklärt sie ihnen, wie eine Geschichte eben wirklich zu verstehen ist. Weil der Chat neben dem Video mittlerweile so voll geworden ist, gern auch in einem persönlichen Brief.

Die Marmeladenoma sendet jeden Freitag ab 20 Uhr auf Twitch und YouTube.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden