/Bitcoin

Dubai schnappt Bitcoin-Räuber mithilfe einer KI

WIRED Staff 30.04.2018 Lesezeit 1 Min

In Dubai konnte die Polizei eine zehnköpfige Gang verhaften, die einem potenziellen Bitcoin-Käufer 7 Millionen VAE-Dirham (rund 1,9 Millionen US-Dollar) mit Waffengewalt gestohlen hatte. Zwischen der Meldung des Vorfalls und der Verhaftung der Gangmitglieder lagen lediglich 48 Stunden — eine Künstliche Intelligenz half bei der Fahndung.

Wie unter anderem der Bitcoinist berichtet, lockte die Gang ein an Bitcoin interessiertes, solventes Brüderpaar zu einem Treffpunkt, wo mehrere Mitglieder der Gang bewaffnet warteten. Die Gang hatte zuvor einen Ladenbesitzer überredet, ihnen sein Geschäft für die Dauer der Transaktion als Treffpunkt zur Verfügung zu stellen. Als die Brüder mit dem Geld den Laden betraten, waren sie sofort von bewaffneten Gangmitgliedern umzingelt.

Laut Al Joker, Chef der Kriminalpolizei in Dubai, verwendeten die Diebe neben Schuss- auch Stichwaffen. Sein Vorgesetzter, Polizeichef Major Abdullah Khalifa Al Merri, lobte zum einen den Einsatz der Polizeibeamten, wies andererseits aber auch darauf hin, dass der schnelle Zugriff trotz geringer Spurendichte nur mithilfe eines neu eingerichteten Analysezentrums und der dazugehörigen Künstlichen Intelligenz möglich war.

Zusammen mit dem Bericht über die schnelle Verhaftung sprach die Polizei in Dubai auch eine Warnung an alle potenziellen Bitcoin-Käufer aus: Um keinen Dieben zum Opfer zu fallen, sollen die Interessenten ausschließlich die offiziellen Vertriebskanäle nutzen. Die beiden geschädigten Brüder hatten Glück — ihnen konnte die Polizei das Geld wieder aushändigen.