/Life

Die spannendsten Gerüchte zur Games-Messe E3

Michael Förtsch 10.06.2016

In der kommenden Woche findet in Los Angeles die wichtigste Videospielmesse der Welt statt. Die E3. Dort werden die Games und Konsolen gezeigt, die in den kommenden Jahren die Wohnzimmer dominieren werden. WIRED zeigt die spannendsten Gerüchte.

Bereits seit 1995 findet die Electronic Entertainment Expo (E3) statt. Sie ist nicht mehr die größte aber immer noch die bedeutendste Messe rund um die Welt der Videospiele. Denn auf und im Rahmen der E3 stellen Entwickler, unabhängigen Studios und Indie-Spielemacher jene Games vor, die die Unterhaltungsindustrie und unsere Freizeit prägen werden. Mit Final Fantasy XV will etwa Square Enix zeigen, wie ein modernes Japano-Rollenspiel ausschauen soll. Nintendo möchte erste tiefe Einblicke in das neue Zelda gewähren und der deutsche Entwickler Piranha Bytes mit seinem Science-Fantasy-Werk ELEX beeindrucken. Und natürlich wollen Sony, Microsoft, Oculus und viele mehr beweisen, dass die Virtual Reality mehr ist als nur ein kurzlebiger Hype.

Viele der Ankündigungen sind jedoch, anders als das schon enthüllte Hacker-Grand-Theft-Auto Watch Dogs 2 oder der Chaos-Shooter Agents of Mayhem, noch unter Verschluss. Erst auf den großen Pressekonferenzen sollen die Games und die Hardware gezeigt werden, die für Staunen, Vorfreude und Prestige sorgen sollen. Dafür setzen die Produzenten auf strickte Geheimhaltung, die jedoch nie zur Gänze wirkt. Bereits seit Monaten dringen kleine Informationsfragmente an die Öffentlichkeit, Indizien lassen Vermutungen aufkommen und Insider leaken die vermeintlichen Pläne der Games-Giganten.

WIRED präsentiert 11 spannende Gerüchte darum, was uns auf der Electronic Entertainment Expo 2016 erwartet:

PlayStation 4 NEO und Xbox One Scorpio
Erst vor zwei Jahren sind die Videospielkonsolen der aktuellen Generation erschienen. Dennoch soll Microsoft zur E3 ein neues Gerät ankündigen. Glaubt man den Informationen der Gaming-Magazine Kotaku und Polygon, soll eine Xbox-One-Fassung namens Scorpio vorgestellt werden, die sogar auf sechs Teraflops kommt. Außerdem soll auch ein deutlich verschlankter Ableger der Ur-Xbox-One gezeigt werden, der noch dieses Jahr erscheinen könnte.

Erste Gerüchte über ein Update der Playstation 4 wurden hingegen bereits von Sony-Chef Andrew House in einem Interview mit der Financial Times bestätigt. Die in Gerüchten bisher als PlayStation 4 NEO bezeichnete Konsole soll jedoch nicht auf der E3 vorgestellt werden, wie ursprünglich vermutet. Wann sie stattdessen präsentiert wird, ist noch nicht bekannt, erste Details wurden jedoch schon von House bestätigt: Die verbesserte PS4 soll einen schnelleren Prozessor besitzen und so auch 4K-Gaming unterstützen. Dabei soll sie jedoch nicht die normale PlayStation 4 erstetzen, sondern beide Konsolen sollen bis zur nächsten Generation parallel verkauft werden. Spiele seien dann stets mit beiden Konsolenvarianten kompatibel. Die neue 4K-Version der PlayStation soll nach Aussage von House mehr als 350 Dollar kosten.

Egal ob Playstation oder Xbox, mit den neuen Heimkonsolen werden sich aktuelle Gaming-Titel nicht mehr nur in Full-HD, sondern auch in 4K-Auflösung spielen lassen. Allem voran würden die getunten Spielekisten dann dem Virtual-Reality-Trend Rechnung tragen, für den sie bisher nur mäßig gerüstet waren. Daher soll Microsoft auf der E3 auch nun ein eigenes VR-Konzept – abseits von HoloLens – vorstellen. Dabei würde der Xbox-Produzent jedoch keine eigene VR-Brille zeigen, sondern auf eine Partnerschaft mit Oculus setzen. Das Xbox-Update Scorpio solle einfach vollends mit der bereits erhältlichen Oculus Rift kompatibel sein. Erscheinen werden die PlayStation 4 NEO als auch die Xbox One Scorpio wohl im kommenden Jahr.

Virtual-Reality-Games
Definitiv werden VR-Games eines der großen Themen der E3 sein. Viele der Neuankündigungen sind dabei noch gut vor den neugierigen Blicken geschützt. Jedoch sollen alleine sechs Studios für Microsoft an Games für die Scorpio und Oculus Rift arbeiten. Eines davon sei angeblich das Crysis-Studio Crytek aus Frankfurt Main, das neben Climb und Robinson: The Journey auch an einem Science-Fiction-Shooter arbeiten soll.

Sonys London Studio würde dagegen an einem VR-Action-Game für PlayStation VR arbeiten, das den Spieler in einer Wild-West-Szenerie unter anderem einen Überfall auf einen Zug erleben lässt. Ebenso soll das Weltraum-Epos No Man's Sky zum Start im August nun doch auch eine Unterstützung von Sonys VR-Brille mitbringen.

Aber auch unabhängige Entwickler sollen zur E3 fantastische Virtual-Reality-Projekte präsentieren. Das französische Spieleunternehmen Big Ben plant Gerüchten zu Folge etwa ein Sherlock-Holmes-Game für Oculus Rift und PlayStation VR. Der Entwickler Croteam soll neben einem neuen Serious-Sam-Shooter die Fortsetzung seines surrealen Puzzle-Games The Talos Principle enthüllen. Und Ubisoft würde mindestens zwei neue Virtual-Reality-Titel zeigen, wovon einer eine Geschichte aus dem bekannten Assassin's-Creed-Universum erzähle.

Star-Wars-Games
Nachdem Disney das Studio Lucas Film und damit Star Wars aufgekauft hat, wurden die Produktionsrechte für Star-Wars-Videospiele an Electronic Arts lizenziert. Nach dem bereits Ende 2015 erschienen Star Wars: Battlefront sollen nun zwei weitere große Titel offenbart werden. Einer davon entsteht, so wurde bereits bestätigt, beim Titanfall-Macher Respawn und wird vom ehemaligen God-of-War-3-Designer Stig Asmussen verantwortet. Dabei soll es sich um ein Action-Adventure handeln, das angeblich, ähnlich Star Wars: Rogue One, zu Zeiten der ersten Star-Wars-Filme angesiedelt sei und einen neu erdachten Rebellenagenten als Helden führt.

Das zweite Game wird vom Dead-Space-Studio Visceral Games und unter Verantwortung der einstigen Uncharted-Autorin Amy Hennig entwickelt. Auch das sei, wie unter anderem Stellenausschreibung zu entnehmen war, ein schnelles Action-Adventure. Jedoch würden die Spieler hier, ähnlich Metal Gear Solid 5 oder auch The Witcher 3, eine offene Spielwelt erkunden. Auch mit dem einst eingestellten Star Wars: 1313 soll es Gemeinsamkeiten geben, wobei sich die Story dem jungen Han Solo und seinen Abenteuern als Schmuggler und Dieb widme.

Prey 2
Bereits vor fünf Jahren war der Nachfolger zum Ego-Shooter Prey mit einem spektakulären Trailer angekündigt worden. Der sollte anders als das stringente Original nun gleich der Far-Cry-Serie in einer offenen Spielwelt stattfinden. Als einst von Aliens entführter US-Marshall hätte der Spieler in einer Blade-Runner-artigen Metropole auf dem Planeten Exodus Aufträge erfüllt und extraterrestrische Verbrecher gejagt. Jedoch wurde das Game dem Studio Human Head entzogen, da das Konzept dem Publisher Bethesda nicht zusagte.

Derzeit soll Prey 2 daher beim Studio Arkane Austin neu entwickelt werden. Geleakte Design-Dokumente legen nahe, dass daraus nun ein Rollenspiel-Shooter im Stil von System Shock oder Deus Ex wird. Der soll den Spieler mit taktischen Herausforderungen und Scheinrealitäten konfrontieren. Ein starker Hinweis auf die bevorstehende Ankündigung sind die Internetadressen prey2.com und prey3.com, die Ende Mai registriert wurden und auf eine noch inaktive Facebook-Seite verweisen.

Resident Evil
Als 2012 der sechste Teil der Resident-Evil-Serie erschien, brachte der dem Entwickler Capcom viel Kritik ein. Vor allem langjährigen Fans schien es, als sei die einst so gruselige Survival-Horror-Saga mit den nun überbordenden Action-Szenen und Gears-of-War-artigen Deckungskämpfen vom Weg abgekommen. Schon seit längerem wird daher gemutmaßt, dass die Resident-Evil-Reihe wie einst Tomb Raider einen kompletten Neustart erfahren könnte.

Tatsächlich, so will Serkan Toto, Chef der Gaming-Beratungsfirma Kantan Game erfahren haben, möchte Capcom auf der E3 „eine Rückkehr zu den Horror-Wurzeln“ vorstellen. Das neue Resident Evil sei ein „unbeschriebenes Blatt“ und würde unter anderem vom Designer Jordan Amaro mitgestaltet, der mit Hideo Kojima an Metal Gear Solid 5 und der gefeierten Psycho-Horror-Erfahrung P.T. arbeitete.

Spider-Man
Schon in Captain America 3: Civil War hatte Tom Holland als Spider-Man seinen ersten Auftritt. Nächstes Jahr bekommt er dann seinen eigenen Film. Angeblich entsteht parallel dazu auch ein neues Game rund um den Spinnenmann. Entwickelt würde es beim Studio Sucker Punch, das vor zwei Jahren mit dem Superhelden-Action-Game Infamous: Second Son eines der optisch und technisch beeindruckendsten Videospiele zum Start der PlayStation 4 geliefert hat.

Seit Wochen verdichten sich Hinweise, die die Entwicklung zu bestätigen scheinen. So sucht das Studio unter anderem Designer und Konzeptkünstler, die Erfahrung mit Kostüm-Design vorzuweisen haben. Der Stuntman Stephen Oyoung führt in seinem Lebenslauf Motion-Capture-Arbeiten an einem Spider-Man-Projekt für Sony an und auf den Titelbildern einer Neuauflage der älteren Infamous-Games findet sich ein Werbesticker für eine Demo eben jenes unangekündigte Marvel-Spiels.

Super Mario NX
Um seine neue NX-Konsole macht Nintendo derzeit noch ein großes Geheimnis. Auf die anstehenden Games für die neue Spielekiste soll der japanische Konzern jedoch einige Blicke werfen lassen. Darunter würde neben dem neuen The Legend of Zelda angeblich auch ein neues Mario-Spiel sein – zumindest mit einer offiziellen Ankündigung rechnen viele. Denn bereits seit 2014 soll das Team hinter Super Mario 3D World und Super Mario Galaxy 2 am NX-Debut des Klempners werkeln.

Die Mutmaßungen darum, was das neue Mario sein könnte, sind vielfältig. Bereits Ende vergangenen Jahres hatte der Vorzeige-Entwickler Shigeru Miyamoto angedeutet, dass mit der NX eine Fortführung der Super-Mario-Galaxy-Reihe möglich sei. Realistischer wird jedoch von vielen erachtet, dass Nintendo seine klassischen Mario-Marken wie Super Mario World oder Super Mario Bros. aufleben lässt und dabei versucht, 2D- und 3D-Spielstile clever zu vermengen.

Beyond Good & Evil 2
Vor acht Jahren war der Nachfolger zum Kult-Game Beyond Good & Evil angekündigt worden, das eine finstere Verschwörung in einer comichaften Alien-Welt beschreibt. Immer wieder haben Designer Michel Ancel und Ubisoft-Vertreter in dieser Zeit betont, dass die Entwicklung des Videospiels nie eingestellt worden sei. Das wurde auch stets durch Insider und Gerüchte untermauert. Letzteren zufolge arbeite Ancel, der mit Wild Sheep mittlerweile ein eigenes Studio gegründet hat, weiterhin an dem Game, das als Mischung aus klassischem Action- und Open-World-Abenteuer gestaltet wäre.

Angeblich soll Beyond Good & Evil 2 jedoch nur noch auf Nintendos NX erscheinen und den Untertitel The Prejudices of Philosophers tragen. Wie schon beim ausgezeichneten Action-Game Bayonetta 2 soll sich Nintendo durch eine Co-Finanzierung die Exklusivrechte am problembehafteten aber von Fans heiß erwarteten Titel gesichert haben. Dass nun wirklich nach vielen Jahren erste offizielle Neuigkeiten zu erwarten sind, darauf deutet unter anderem eine im April erfolgte Erneuerung der Spielemarke durch Ubisoft hin.

+++ Mehr von WIRED regelmäßig ins Postfach? Hier für den Newsletter anmelden +++

Dead Don't Ride
Einst ist Sonys Bend Studio als Schöpfer der Syphon-Filter-Reihe und der PS-Vita-Ableger von Uncharted bekannt geworden. Jetzt soll der Entwickler aus Oregon mit Dead Don’t Ride allerdings an einem der mutigsten originellen Games für die PlayStation 4 arbeiten. Schon seit Monaten gibt es Munkeleien, der Entwickler würde ein Survival-Horror-Game mit offener Spielwelt entwickeln. Mit typischen Vertretern des Genres wie Silent Hill oder The Evil Within soll das Projekt jedoch wenig gemein haben.

Stattdessen wäre das Game in der Zeit nach der Apokalypse angesiedelt, in der Untote die Erde beherrschen. Der Spieler würde als einer der wenigen Überlebenden in Mad-Max-artigen Autos und auf Motorrädern auf Beutezüge gehen und anbei versuchen, die Erdoberfläche von den Zombies zu reinigen. Diese Informationen stammen unter anderem von shinobi602, einem Mitglied des Gaming-Forums NeoGaf, das zuletzt schon das Science-Fiction-Szenario von Call of Duty: Infinite Warfare richtig vorausgesagt hatte.

Red Dead Redemption 2
Mit Red Dead Redemption hat der Grand-Theft-Auto-Entwickler Rockstar Games einst auf Xbox 360 und PlayStation 3 erfolgreich bewiesen, dass der Wilde Westen eine grandiose Kulisse für ein Open-World-Game abgeben kann. Seitdem warten die Fans auf einen Nachfolger. Allerdings vergebens. Zumindest bisher. Denn zur jetzigen E3 soll es nun endlich soweit sein. Nunmehr scheinen die Hinweise kaum noch zu leugnen.

Schon im April war etwa eine Karte der Spielwelt des Red-Dead-Redemption-Nachfolgers aufgetaucht, deren Authentizität von verschiedenen Quellen bestätigt wurde. Auch entdeckten findige Fans ein Konzeptbild auf der Website eines Rockstar-Grafikers, das auch Spekulationen bezüglich der Geschichte zu untermauern scheint. Denen zufolge soll das neue Western-Epos vor der Story von Red Dead Redemption angesiedelt sein und den Spieler mit verschiedenen Charakteren die frühe Zeit der Eroberung des amerikanischen Westens durchleben lassen.

God of War 4
Die God-of-War-Saga ist episch, brutal und war stets ein Maßstab dafür, was auf einer PlayStation grafisch machbar ist. In der Reihe von Entwickler Santa Monica Studio führt der Spieler den Spartaner-Krieger Kratos durch einen gnadenlosen Rachefeldzug gegen das griechische Pantheon der Götter, der im 2010 erschienen God of War 3 eigentlich mit der Vernichtung der Welt endet. Dennoch deuten viele Hinweise daraufhin, dass God of War nun fortgeführt werden könnte. Allerdings mit einer neuen Götterwelt.

Schon zu Beginn des Jahres wurden Gerüchte laut, das ein neues God of War sich dem nordischen Mythenkosmos annehmen könnte. Ein frischer Held würde sich darin Unsterblichen wie Odin, Thor und Loki entgegen stellen. Tatsächlich fanden sich wenig später auch Konzeptbilder des Künstlers Finnian MacManus, der für Sonys Santa Monica Studio gearbeitet hatte. Darauf zu sehen ist ein bärtiger und mit Axt bewaffneter Recke, der etwa durch das Feenland Alfheim schreitet. Dazu kommen Ansichten riesenhafter Tore und rauer Gebirgslandschaften, die durchaus dem Stil der God-of-War-Serie entsprechen und Fans überzeugen konnten.

Update 10.06.16: Nach der Bestätigung der neuen PlayStation-Variante durch Sony-Chef Andrew House wurden entsprechende Passagen im Text angepasst und erweitert. 

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden