/Life

Sieben Sterne für David Bowie

David Bowie erhält ein eigenes Sternbild 19.01.2016

Eine Konstellation zu Ehren der Musiklegende David Bowie: Astronomen aus Belgien haben sieben Sterne gefunden, die - miteinander verbunden - mit dem Cover des 1973er Konzeptalbums „Aladdin Sane“ zusammenpassen.

Die Sterne Spica, SAO 204 132, Zeta Centauri, SAO 241 641, Delta Octanis, Beta triangulum autrini und Sigma Librae bekommen derzeit viel Aufmerksamkeit. Auf Initiative eines belgischen Radiosenders haben sich einige Astronomen aus dem Land bemüht eine Konstellation zu finden, die an David Bowie erinnert. Die sieben Sterne bilden eine Form, die an den Blitz auf Bowies Gesicht erinnert, das das "Alladin Sane"-Cover ziert. Auf der  Webseite des Radiosenders Studio Brussels können Fans von David Bowie zudem Nachrichten in dieser Himmelskarte hinterlassen — natürlich gemeinsam mit ihrem dazugehörigen Lieblingssong des Sängers.

David Bowie war zu Lebzeiten ein großer Science Fiction Fan und brachte das Thema Weltraum entsprechend häufig in seinen Alben und Songs unter. 1972 etwa war das Konzeptalbum „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ mit der Single „Starman“ entstanden, das im Jahr 2003 sogar in Teilen per Laser in ferne Regionen des Weltraums ausgestrahlt wurde. Auch auf der Liste seiner 100 Lieblingsbücher hatte David Bowie viele Werke der klassischen Science Fiction wie etwa „1984“ von George Orwell.

Die Aktion Stardust for Bowie hat dem Künstler zwar sein eigenes Sternbild beschert, offiziell anerkannt ist dieses allerdings nicht: Seit 1922 stehen rund 88 Konstellationen als namhafte Sternbilder fest, die von der International Astronomical Union anerkannt sind. Das Sternbild letztlich auch nicht die erste Verewigung des Sängers auf den Himmelskarten: Schon im Jahr 2015 wurde der Asteroid 2008 YN3 zu seinen Ehren in 342843 Davidbowie umbenannt — nur drei Tage vor dessen 68. Geburtstag.

Zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag ist David Bowie am Sonntag, dem 10. Januar, an Leberkrebs gestorben. Sein letztes Album „Blackstar“ konnte er allerdings noch herausbringen. Sein Leben als Datenmusikstück ist hier zu finden

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden