/Life

Bashtag / Die nervigsten #Urlaub-Twitterer

Anja Rützel 03.07.2015

Die Twittertrends: Manchmal hochsensibles Messgerät für jede Zeitgeist-Zuckung, dann wieder Anspülstelle für hochgewirbelte Wunderlichkeiten. Unsere Autorin seziert in dieser Kolumne den seltsamsten Hitparaden-Hashtag der Woche. Dieses Mal: #Urlaub.

Gefangen sein in der Schweißstadt, das Konto so leer wie die Parkplätze direkt vor dem Haus, der Schreibtisch verschüttet unter all der zurückgelassenen Arbeit der Kollegen, die sich überhastet in die Ferien verdünnisiert haben — wirklich, all das wäre gar nicht so schlimm. Gäbe es nicht einen eigenen Hashtag-Trend, der einen täglich an all diese unangenehmen Umstände erinnert: #Urlaub ist der Stachel im Schwitzefleisch aller Daheimbleiber. Und die Schmerzen, die er verursacht, kommen in vielerlei Variationen. Doch weil man dem Bösen tapfer ins Auge sehen sollte: eine kleine Typologie der nervigen Urlaubs-Twitterer.

#1 Der Runterzähler
3, 2, 1 — Nein, hier startet keine Rakete, hier bricht nur ein Trottel mit Hang zur Dramatik und Campingkocher in die Sommerfrische nach Mecklenburg-Vorpommern auf. Der Runterzähler kündigt seinen Urlaub mit enervierendem Vorlauf an, als handele es sich um die von der Allgemeinheit lang erwartete finale Staffel einer heißgeliebten Serie. Er vermeldet jeden verstrichenen Tag bis zum Urlaubsbeginn mit demselben spießbürgerlichen Hamsterfleiß, mit dem verdoofte Wehrpflichtige früher zum Countdown ihrer letzten 100 Bundeswehrschichten täglich einen Zentimeter von einem Maßband abschnitten. War allles weggeschnippelt, zogen sie „Auuuusscheider“ brüllend durch die Gegend. Spätestens nächsten Sommer werden die Runterzähler dieses Brauchtum übernehmen und am letzten Arbeitstag vor dem Urlaub „Aaaaaabreiser“ blökend über die Firmengelände marodieren. Oder durch die Twitter-Timeline:

#2 Der Reinreiber
Bis auf die letzten Meter des Flugzeugbesteigerüssels, bis zur letzten Sekunde vor dem Take-off, bis ganz knapp vor den Moment, an dem auch die verbindlichst lächelnde Flugbegleiterin dem penetranten Handyhantierer sein Twittergerät aus den glitschigen Händen schlägt, sendet er unaufhörlich Abreisesignale. Wie eine pflichtbewusste Raumsonde informiert er die mitfiebernden Daheimbleiber über seinen aktuellen Status, um den Armen seine bevorstehenden Herrlichkeiten bis zur letzten Minute so richtig schön reinzureiben, als mariniere er ein müdes, zähes Steak mit pfeffriger Gewürzmischung.

#3 Der Knieprotzer
Nein, es handelt sich nicht um eine künstlerische Aufnahme gelblicher Industrie-Hot-Dogs, die nebeneinandergelegt der Röstung harren: Partielle Beinbilder mit Strand- oder anderweitigem Erholungshintergrund sind auch in dieser Urlaubssaison sehr beliebt. Noch konnten die mit dem Knie abschließenden Wurstimitationen das klassische Fußfoto allerdings nicht ganz verdrängen. Beide Varianten eint die Message: Seht her, ich haariges, bleiches Ungetüm habe mich tatsächlich in diese herrliche, wunderschöne Natur plumpsen lassen, um sie mitsamt meinen munter in die Idylle ragenden Extremitäten in Beschlag zu nehmen.

#4 Der Falschfreuer
Bei aller Liebe zur Exotik: Nicht alles, was in fernen Gestaden passiert, ist auch schön und berichtenswert. Extrem nervig sind darum auch jene Twitterer, die begeistert selbst die trivialsten, eher nur mittelguten Urlaubsdinge beklatschen. Das war der Vorteil an den guten, alten Ansichtspostkarten, die man früher aus dem Urlaub verschickte: Sie trudelten verlässlich erst nach den Urlaubern in der Heimat ein. Und die Wunderdinge, die auf ihnen berichtet wurden, waren längst durch die sonnenbrandverpockte Haut und die vom „köstlichen, authentischen Streetfood“ entzündeten Magenschleimhäute der Heimkehrer relativiert worden. Im akuten Urlaubsüberschwang freuen sich Ferientwitterer heute jedoch ungefiltert über Dinge, die selbst trübselig-genügsame Daheimsitzer nicht vom Hocker hauen. Süßkartoffelchips aus dem „Burgerparadies“ zum Beispiel, die wie verhutzelte Plastik-Casino-Jetons aussehen.

#5 Der Hashtag-Tourettler
#maulfaul #wahllos #klischeeopfer #funfunfun #dämlich #love #synonymschleuder #woohoo #geilsterUrlaub #amArsch

#6 Der Rückkehrer
Zurück kommen sie immer. Und so laut zuvor das Anbrechen der schönen Ferienzeit beklatsch-patscht wurde, so laut ist nun das Lamento über ihr wie immer viel zu frühes Ende. Irgendwas Bemäkelnswertes findet sich dabei als Bonuscontent ganz sicher. Und sei es der Heimholungs-Kratzer der undankbaren Katze. T-152 #Winterurlaub.

Anja Rützels letzter Bashtag: #MaMiMu — die magische Miesmuschel.