/Life

20 Games, auf die ihr euch 2017 freuen dürft

Michael Förtsch 30.12.2016

Mit Spielen wie Uncharted 4, Inside und Civilization 6 hat 2016 voll und ganz überzeugt. Doch 2017 verspricht, ein mindestens genauso fantastisches Videospieljahr zu werden. WIRED präsentiert 20 Games, die ihr nächstes Jahr unbedingt zocken müsst.

Obwohl auch 2016 viele der erfolgreichsten Videospiele Fortsetzungen bekannter Titel waren, haben die Entwickler und Publisher durchaus experimentiert. Mit Overwatch brachte der World-of-Warcraft-Macher Blizzard etwa einen Shooter auf den Weg, mit ReCore entwickelte Megaman-Erfinder Keiji Inafune ein rasantes 3D-Jump'n'Run und die Alan-Wake-Entwickler vermischten in Quantum Break TV-Serie und Action-Adventure. Dazu kamen schräge und emotionale Indie-Games wie die Slow-Motion-Schießerei Super Hot, das verquere 2D-Mysterium Inside oder das liebenswerte Retro-Adventure Owboy.

Und das kommende Jahr scheint ebenso interessant zu werden. Zwar werden auch 2017 wieder ein neues Call of Duty und ein neues FIFA erscheinen, die auf bewährte Mechaniken vertrauen. Andere bekannte Serien wie Resident Evil, The Legend of Zelda oder God of War wollen sich hingegen völlig neu erfinden. Dazu kommen gänzlich neue Titel wie Horizon: Zero Dawn, hinter denen große Studios und Millionenbudgets stehen. Klein, aber mutig und kreativ wird es hingegen wieder mit Indie-Experimenten wie Yooka-Laylee, Far: Lone Sails, Below und vielen anderen, die vergessene Klassiker reanimieren, neue Ideen wagen und spielerische Kunstwerke schaffen.

WIRED Germany präsentiert die 20 spannendsten Games, die euch im neuen Jahr erwarten:

Prey
Die Raumstation Talos 1 wurde in den 1960er-Jahren erbaut, um die außerirdische Substanz Typhon zu untersuchen. Im Jahr 2032 schwebt sie immer noch als riesenhaftes Forschungslabor im All. Doch etwas läuft schief und die Station wird von formwandelnden Alien-Wesen überrannt. Der Spieler muss als – wahlweise männlicher oder weiblicher – Morgan Yu, ums Überleben kämpfen. Das passiert ganz im Stil von Rollenspiel-Shootern wie System Shock 2. Allerdings bringt das Dishonored-Studio Arkane bei Prey auch viele clevere neue Ideen ein.

Hinter jedem Bürostuhl, jeder herumliegenden Waffe oder Kaffeetasse kann sich ein Alien verbergen. Dank DNA-Injektion kann Yu aber auch selbst außerirdische Fähigkeiten entwickeln, sich etwa in Alltagsgegenstände verwandeln oder neben Pistole und Schrotflinte auch Telekinese einsetzen, um die rauchartigen Kreaturen und die Sicherheitssysteme der Raumstation abzuwehren. Doch passiert das alles wirklich? Oder ist vielleicht alles nur eine Simulation? So ganz kann der Spieler dem Verstand des Helden jedenfalls nicht trauen.

Prey soll im Frühjahr 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild
Im März soll die Nintendo Switch in die Läden kommen. Das bislang größte Game für die neue Konsole aber auch den Vorgänger Wii U wird The Legend of Zelda: Breath of the Wild sein, das die mittlerweile 30 Jahre alte Reihe auffrischen soll. Erneut verschlägt es den Spieler als Link, der nach 100 Jahren Tiefschlaf erwacht, ins Reich Hyrule, das jetzt eine offene Spielwelt im Stile von Skyrim oder The Witcher 3 ist.

Das Ziel ist es mal wieder, den dämonischen Ganon zu besiegen. Dafür erkundet man zu Fuß und auf dem Rücken von Pferd Epona die farbenfrohe Wald- und Bergwelt, liefert sich schnelle Schwert- und Bogen-Kämpfe mit fiesen Krabbenmonstern und befreit finstere Dungeons von garstigen Schlangenkreaturen. Dabei lässt sich Link nun mit immer neuen Fähigkeiten, besseren Waffen und Rüstungen ausstatten. Damit soll das Abenteuer vielfältiger werden als je zuvor, aber dennoch für alle Spieler zugänglich bleiben.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild soll 2017 für Wii U und Nintendo Switch erscheinen.

Below
Eine mysteriöse Insel und ein riesiges Tor, das weit nach unten führt – sehr weit! Was da unten liegt, das gilt es als einsamer Abenteurer oder mit bis zu drei Waffenbrüdern zu ergründen. Doch das ist in Below nicht nur schwierig, sondern potenziell tödlich. Denn in den zufällig genierten Gängen und Hallen lauern fiese Fledermäuse, untote Kreaturen und aggressive Höllenhunde, die man in Diablo-Manier mit Schwert und Bogen abwehren muss.

In Below genügen nur wenige Treffer, schon ist die fragile Spielfigur tot. Das bedeutet den Neustart: ganz von vorn. So gnadenlos das Rouge-like-Game ist, so schön und mystisch ist es gleichzeitig. Die Level setzten sich aus abstrakten Mustern und geometrischen Formen zusammen. Stets sind riesenhafte Säulen und tiefe Abgründe zu sehen und ein Tilt-Shift-Effekt wie in der Fotografie lässt es wirken, als schaue der Spieler von oben auf eine Miniaturlandschaft.

Below soll 2017 für PC und Xbox One erscheinen.

Mass Effect: Andromeda
Ganze 600 Jahre sind zwischen Mass Effect: Andromeda und dem Abschluss der ersten Mass-Effect-Trilogie vergangen. Damit soll der Sci-Fi-Rollenspiel-Reihe, die vom Kampf von Commander Shepard gegen die weltenfressenden Reaper-Maschinen erzählte, nun auch eine Art Neustart gelingen. Denn nun übernimmt der Spieler die Rolle von Scott oder Sarah Ryder, Mitglieder einer Initiative, die für die Menschheit eine zweite Heimat in der Andromeda-Galaxie finden soll.

An Bord des Raumschiffs Tempest können in einer offenen Galaxie zahlreiche Planeten angeflogen und am Boden erkundet werden. Wobei der Spieler samt seinen Kameraden auf außerirdische Feinde trifft, Kämpfe durchstehen muss, Rätsel löst und seinen Heroen weiterentwickelt. Dazu kommen die für Entwickler Bioware typischen Momente, in denen mittels Dialogen moralische Entscheidungen getroffen werden müssen, die die Geschichte in neue Bahnen lenken können.

Mass Effect: Andromeda soll im Frühjahr 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Yooka-Laylee
Das N64-Jump'n'Run Banjo-Kazooie gilt mit seinem namensgebenden Heldenduo aus Bär und Vogel als eines der besten und drolligsten Games der 90er. Auf einen würdigen Nachfolger vom Kultentwickler Rare warten Fans bislang vergeblich. Deswegen haben die einstigen Macher mit Playtonic ein neues Studio gegründet und mit Yooka-Laylee einen spirituellen Nachfolger angestoßen. Statt Bär und Vogel spielen nun die Echse Yooka und die Fledermaus Laylee die Hauptrollen.

Die Macher versprechen eine verquere Reise durch eine bunte Fantasiewelt aus Wäldern, Eiswüsten und Ruinen. Dabei wollen sie viele Spielelemente des Originals nachempfinden. So kann Laylee ihren Mitstreiter über Abgründe fliegen, Yooka sich wiederum als Ball rasant durch Täler kullern. Boss-Gegner können sie nur besiegen, wenn der Spieler ihre jeweils ureigenen Attacken clever nutzt. Warum das alles? Die beiden tierischen Helden sollen einen Bösewicht davon abhalten, alle Bücher der Welt „wegzusausen“.

Yooka-Laylee soll im März 2017 für PC, Mac, Linux, PlayStation 4, Xbox One und WiiU erscheinen.

Star Citizen
Eigentlich ist Star Citizen schon seit 2013 spielbar, bislang aber nur in Teilen. Das Team um den Wing-Commander-Erfinder Chris Roberts setzt das Weltraum-Onlinerollenspiel sukzessive und Modul für Modul zusammen. Im kommenden Jahr könnten tatsächlich endlich alle bislang geplanten Teile des Crowdfunding-Erfolgs ineinandergreifen und das Game somit fertiggestellt werden. Darunter auch der im Frankfurter Studio Foundry 42 entstehende Einzelspieler-Part Squadron 42.

Star Citizen ist ein wahnsinnig ambitioniertes Projekt. Unzählige Spieler sollen in einer rund 100 Sonnensysteme umfassenden Galaxie kämpfen, stehlen, handeln und forschen. Im Team können sie Schiffe steuern, in Egoshooter-Manier andere Raumkreuzer entern, Stationen überfallen oder auf Planeten landen und Außenposten erobern. Jede Tat soll Auswirkungen auf ein komplexes Wirtschaftssystem innerhalb der simulierten Sternenwelt haben.

Star Citizen soll 2017 in seiner finalen Fassung für PC erscheinen.

Routine
Fünf Jahre arbeitet das Indie-Studio Lunar Software schon an Routine. Darin findet sich ein Astronaut in einer Mondkolonie wieder. Aus der Ego-Perspektive wird diese durchforstet, wobei Blutflecken und zerrissene Steuerkonsolen bald offenbaren, dass die einstigen Bewohner wohl nicht nur einen Weltraumspaziergang unternehmen. Offensichtlich haben die Hilfsroboter der Basis sich gegen die Kolonisten gewandt. Oder steckt doch mehr dahinter?

Besonders nervenaufreibend ist Routine nicht nur durch seinen 70er-Sci-Fi-Look, der an Klassiker wie Stanley Kubricks 2001 und Andrei Tarkowskis Solaris erinnert. Ebenso macht einem das Horrorgame das Überleben ganz besonders schwer. Für die Taschenlampe-Pistolen-Kombination des Helden ist kaum Munition zu finden und zuverlässig ist sie auch nicht gerade. Wird der Spieler getötet, bedeutet das Permadeath: Wer stirbt, muss ganz von vorne anfangen.

Routine soll im März 2017 für PC und Mac erscheinen.

Red Dead Redemption 2
Mit Red Dead Redemption erschien 2010 eines der wenigen grandiosen Western-Games. Rockstar Games erschuf eine Art Cowboy-Grand-Theft-Auto, das das Ende der Wildwest-Ära aufarbeitete. Nach langen Gerüchten wurde im Oktober 2016 endlich ein Nachfolger angekündigt. Wobei sich die Entwickler noch mit Details zu Helden und Story zurückhalten.

Allerdings soll Red Dead Redemption 2 wie schon das Original eine große, vielfältige und offene Spielwelt, Pferde, Kutschen und natürlich wilde Schießereien bieten. Chronologisch ist das Spiel vor dem Vorgänger angesiedelt. Hier soll die Geschichte vom Aufstieg der Revolverhelden und der Eroberung des ungezähmten Landes erzählt werden.

Red Dead Redemption 2 soll Ende 2017 für PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Horizon: Zero Dawn
Weithin ziehen sich zerklüftete Landschaften, die von Wäldern und Wiesen geprägt sind. Mittendrin stapfen surrend und knirschend riesige Roboter-Dinosaurier umher. Allein schon durch diese imposante Szenerie ist das Action-Rollenspiel von Guerrilla Games, den Machern der Killzone-Reihe, eines der am heißesten erwarteten 2017. Der Spieler steuert die rothaarige Aloy, Kriegerin eines postapokalyptischen Stammes.

Wie in Rollenspielen à la Skyrim oder auch der Open-World-Taktikgames wie Metal Gear Solid 5 müssen in der offenen Robo-Steinzeit-Welt Missionen erfüllt werden. In spektakulären Kämpfe erlegt man mit Explosivpfeil und Bogen gigantische T-Rex-Roboter, um in Ruhe die Ruinen einer längst vergangenen Zivilisation erkunden zu können.

Horizon Zero Dawn soll am 1. März für PlayStation 4 erscheinen.

Torment: Tides of Numenera
Das 1999 erschiene Planescape: Torment gilt mit seiner philosophischen Story, den erinnerungswürdigen Charakteren und seinem schwarzen Humor für viele als das beste Rollenspiel überhaupt. Torment: Tides of Numenera soll seine geistige Nachfolge antreten. Dafür setzt das bereits im Steam-Early-Access erhältliche, aber noch unfertige Game, wie das Original auf eine Iso-Perspektive, verbannt klassische Magie und versetzt die Story eine Milliarde Jahre in die Zukunft.

Der Spieler übernimmt die Rolle eines Helden, der vom Changing God, einem mächtigen Wesen, als Wirtskörper verwendet aber nun abgelegt wurde. Die Suche nach dem Gottwesen führt durch die in neun Welten geteilte Erde, die von uralten Technologien, bizarren Lebewesen und funkelnden Kristallstädten übersät ist. Dabei locken Rätsel, Missionen und Kämpfe, wie man sie aus Rollenspiel-Klassikern wie Baldur's Gate oder eben auch Planescape: Torment kennt. Allem voran soll hier die Frage geklärt werden, was ein Menschenleben bedeutet.

Torment: Tides of Numenera soll Anfang 2017 für PC, Mac, Linux, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

ELEX
Das Essener Studio Piranha Bytes wurde als Schöpfer des Fantasy-Rollenspiels Gothic bekannt. Mit ELEX wollen die Entwickler die magische Kulisse nun hinter sich lassen, zumindest teilweise. Deer Spieler strandet auf dem Planeten Magelan, der durch einen Meteoriteneinschlag verwüstet wurde. Der Fels aus dem All brachte aber auch ein sonderbares Mineral mit sich. Es verleiht übernatürliche Fähigkeiten, unterdrückt Emotionen, taugt als Energiequelle – und löste so einen Krieg aus.

Ähnlich wie in Gothic kann der Spieler die aus Wäldern, Einöden und Siedlungen bestehende Welt erkunden, die einer Art Science-Fiction-Mittelalter gleicht. Man kann Mission der verfeindeten Fraktionen erfüllen, das Mächtegleichgewicht ins Wanken bringen und dabei seinen Charakter ausbauen. Dabei bekommt der Held neben Hightech-Schwertern auch Laser- und Maschinengewehre in die Hand und ein Jet-Pack auf den Rücken geschnallt. Und statt Trollen steht er bald riesigen Robo-Wächtern gegenüber.

ELEX soll im Sommer 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Quake Champions
Was Egoshooter angeht, gilt die Quake-Reihe immer noch mit als das Maß aller Dinge. Doch er letzte Teil ist vor über zehn Jahren erschienen. Quake Champions soll das ändern. Das Game ist als eine Art Neuinterpretation von Quake 3 Arena und dessen Ableger Quake Live gedacht. Wie diese soll es sich nämlich nicht auf eine Einzelspielerkampagne, sondern vollends auf eSport und kompetitive Mehrspieler-Schlachten konzentrieren.

Quake Champions soll die Schnelligkeit und Hektik der Arena-Shooter der 90er-Jahre wiederbeleben. Wer in Death Match und Capture The Flag siegreich sein will, muss Reflexe und einen zielgenauen Umgang mit Schrotflinte, Railgun und Raketenwerfer beweisen. Die spielbaren Charaktere werden aber, inspiriert von MOBA-Titeln wie League of Legends und Heroe-Shootern wie Battleborn, jeweils besondere Fähigkeiten und Spezialattacken mitbringen.

Quake Champions soll 2017 für PC erscheinen.

Tacoma
Knapp 320.000 Kilometer von der Erde entfernt schwebt die Raumstation Tacoma. Sie dient als eine Art Bahnhof in die Weiten des Alls und ist ganz in noblem Art-déco-Design gehalten. Als die Technikerin Amy Ferrier dort ihren Dienst antreten will, scheint jedoch keine Menschenseele an Bord zu sein, abgesehen von einigen Reinigungsrobotern. Was mit der Besatzung und den Reisenden passiert ist? Das muss der Spieler herausfinden.

Ohne Eile oder Zeitdruck werden die Räume der Station erforscht, Hologramm-Aufzeichnungen analysiert und kleine Rätsel gelöst, um Türen zu öffnen und Logbücher freizuschalten. Wie schon im Debutwerk von Entwickler Fullbright, dem gefeierten Gone Home, wird auch hier die Geschichte vielfach durch die Umgebungen selbst erzählt. Wobei bald auch der Bordcomputer ODIN ins Spiel kommt, der seine Hilfe anbietet, offenbar aber auch so einige Geheimnisse hat.

Tacoma soll im Frühjahr 2017 für PC, Mac und Xbox One erscheinen.

Scalebound
Die Welt von Draconis ist schon etwas absurd. Einerseits wird sie von typischen Fantasy-Drachen beherrscht, die gut und gerne so groß sind wie ein Hochhaus. Andererseits sieht Drew, der Held von Scalebound, mit seinen dicken Kopfhörern und Lederklamotten aus, als wäre er eher Techno-DJ statt Monsterjäger. Doch genau das ist sein Beruf in der offenen Spielwelt des Hack-&-Slash-Games vom Bayonetta-Entwickler Platinum Games.

Allerdings kämpft der Spieler nicht alleine, sondern wird von Thuban, einem KI-gesteuerten Drachen, unterstützt. Während sich Drew mit Schwert und Energieattacken gegen gepanzerte Ritter durchschlägt oder im Boss-Kampf eine Riesenkrabbe attackiert, verteilt der Drache brutale Schwanzschläge und speit mächtige Feuerbälle. Das alles ist eindrucksvoll inszeniert und lässt sich auch im Koop-Modus mit bis zu drei Mitspielern erleben, die ebenfalls je einen Drachen mitbringen.

Scalebound soll 2017 für PC und Xbox One erscheinen.

UPDATE 9. Januar 2017: Scalebound wurde leider gecancelt. Das hat Microsoft gegenüber IGN bestätigt. „Nach reiflicher Überlegung sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Produktion von Scalebound zu beenden“, sagte ein Sprecher des Unternehmens.

Resident Evil 7
In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Resident-Evil-Reihe vom furchteinflößenden Survival-Horror zum Grusel-Shooter entwickelt. Resident Evil 7 soll das wieder ändern. Statt den bekannten Helden der Serie steuert der Spieler nun Ethan Winters, der seine Frau Mia sucht und dabei auf einer heruntergekommene Farm landet. Aus Ego-Perspektive erkundet man das Grundstück samt Herrenhaus, das von der offenbar wahnsinnigen Baker-Familie bewohnt wird.

Beim Spielfluss orientiert sich Resident Evil 7 an Games wie Alien: Isolation, P.T. und Amnesia. Waffen wie Schrotflinten und Pistolen gibt es zwar, um sich gegen die irren Bakers zu wehren. Allerdings ist die Munition knapp und Verstecken und Wegrennen sind meist das bessere Mittel, um die eigene Haut zu retten. Dazu bleibt es nicht bei den menschlichen Verfolgern: Später im Spiel stapfen dem Spieler in schwarzes Öl gehüllte Mutanten entgegen. Ziemlich beängstigend – vor allem mit der PlayStation VR auf dem Kopf.

Resident Evil 7 soll am 24. Januar 2017 für PC, PlayStation 4 samt PlayStation VR und Xbox One erscheinen.

Far: Lone Sails
Die Welt ist verwüstet, die Meere sind ausgetrocknet. Wieso und warum? Das spielt keine so wirklich große Rolle. Wichtig ist nur, stetig in Bewegung zu bleiben. Dafür hat die kleine namenlose Heldin in Far: Lone Sails ein riesenhaftes Dampffahrzeug, das von links nach rechts durch die zweidimensionale Ödnis tuckert. In dem Game des Züricher Studios Mr. Whale's Game Service dreht sich alles darum, die surreale Maschine am Laufen zu halten.

Wie in einem Jump'n'Run muss sich der Spieler in der Fahrapparatur bewegen und Hebel und Knöpfe bedienen. Wird der Kesseldruck zu hoch, muss man etwa Dampf ablassen. Geht das Brennmaterial aus, wird das Segel gehisst. Um das Verbrennungsaggregat wieder zu befeuern, darf man wiederum regelmäßig Kisten ins Fahrzeug schleppen, die in der trostlosen Welt verstreut liegen. Neue Anbauten machen die Konstruktion immer komplexer, aber auch schneller. Wohin das alles führt? Das gilt es, herauszufinden.

FAR: Lone Sails erscheint 2017 für PC und Xbox One.

God of War
Schon sechs mal ist der Spartaner Kratos in der God-of-War-Reihe gegen das Pantheon der Götter zu Felde gezogen. Dabei führte der Spieler ihn auf den Olymp, nach Atlantis und durch die Unterwelt, wo er legendäre Kreaturen und die Allmächtigen höchstselbst besiegte. Eigentlich hätte Kratos' Geschichte mit God of War 3 beendet sein sollen. Doch das neue God of War versetzt den mittlerweile gealterten Krieger in die nordische Mythologie.

So soll sich die Saga neu erfinden. Kratos hat nun seinen Sohn an seiner Seite, mit dem er sich riesigen Trollen und den Regenten von Asgard, Niflheim und anderen Sagenreichen entgegenstellt. Dazu rückt die Kamera, ähnlich The Last of Us, nahe an den Krieger heran. Die Geschichte soll von Schuld und Reue handeln und mehr als nur eine Rechtfertigung für die Gemetzel sein.

God of War soll 2017 für PlayStation 4 erscheinen.

Little Nightmares
Mitten in der Weite des Meeres ragt irgendwo ein verrußter Schornstein aus dem Wasser. Er ist das obere Ende des Schlundes, in dem düstere und verdorbene Seelen ihr Dasein fristen. Wie das Mädchen Six in ihrer gelben Regenjacke dort hinkam? Das bleibt ein Geheimnis. Jedenfalls muss der Spieler ihr helfen, wieder herauszukommen. Einfach wird das nicht, sie wird nämlich auf all das treffen, was sie fürchtet.

Ähnlich Inside ist Little Nightmares ein Mix aus 2D-Rätseln und Jump'n'Run mit Schleich-Facetten. Quer durch verschiedenste Szenen, die die Räume des Unterwasser-Geisterhauses darstellen, muss an Regalen hochgekraxelt und an Lampen über Abgründe geschwungen werden. Dazu wird Six an fiesen Fleischern vorbei gelenkt und vor körperlosen Klauen in Sicherheit gebracht. Unheimlich und wunderschön!

Little Nightmares erscheint Anfang 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Ghost Recon: Wildlands
Bolivien ist fest in der Hand des Drogenkartells Santa Blanc, das zum größten Kokainproduzenten der Welt aufgestiegen ist. Die USA wollen das nicht länger mit ansehen. Also werden vier Koop-Spieler als Soldaten der Elite-Einheit Ghost in die gänzlich offene Welt von Ghost Recon: Wildlands entsendet, die Wälder, Wüsten und Berggebiete umfasst. Quer darüber verteilt sind die Basen der Drogenkönige und korrupten Militärs. Welche Missionen die Spieler angehen, steht ihnen dabei gänzlich frei.

Die Hobby-Soldaten können Drogenküchen hochnehmen, Kartellbosse eliminieren oder Daten über Lieferwege stehlen. Auch wie die Spieler dabei vorgehen, ist nicht festgelegt. Sie können wild ballernd mit einem Hubschrauber in eine Festung donnern oder zuvor das Gebiet mit einer Drohne ausspähen, um dann auf Scharfschützengewehre, heimliche Messerattacken oder aber Mörser und Granatwerfer setzen. So taktisch fordernd wie die Vorgänger ist das nicht mehr – aber gemeinsam durchaus unterhaltsam.

Ghost Recon: Wildlands soll 7. März 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Hellblade: Senua's Sacrifice
Nicht wenige Indie-Titel kann man schon an ihrer Optik erkennen, die entweder sehr reduziert oder irgendwie eigenwillig daherkommt. Bei Hellblade: Senua's Sacrifice sieht das anders aus. Hinter dem Game steht mit Ninja Theory nämlich das Studio, das einst mit Heavenly Sword und Devil May Cry bekannt wurde. Ganz ohne die Hilfe eines großen Publishers will der britische Entwickler nun die Kriegerin Senua in die keltische Höllenwelt schicken.

Dabei soll sich der Spieler durch schwierige Kämpfe gegen monströse Wikinger und maskierte Schlächter schlagen. Auf dieser Odyssee fließen Realität und Halluzinationen immer wieder ineinander. Denn Senua hat eine düstere Vergangenheit, die ihre Psyche zerrüttet hat. Beeindruckend: Sowohl das Gesicht der Heldin als auch ihr Körper sind Ein-zu-Eins-Nachbildungen realer Vorbilder: von Schauspielerin Melina Juergens und der Fitness-Trainerin Vikki Wild.

Hellblade: Senua's Sacrifice soll 2017 für PC und PlayStation 4 erscheinen.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden