/Gadgets

Formlabs stellt einen neuen 3D-Drucker mit austauschbaren Kunstharz-Tanks vor

Bernd Skischally 22.09.2015

Täglich erreichen uns bei WIRED spannende Highlights aus der Gadget-Welt. In dieser Rubrik stellen wir jeden Tag eins von ihnen vor. Heute: der neue 3D-Drucker von Formlabs.

Erst im Juni hat Formlabs das neuartige Kunstharz Tough Resin für seine 3D-Drucker vorgestellt. Die Geräte vertreibt der US-Hersteller seit einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne im Jahr 2013, anders als die meisten 3D-Drucker für den Consumer-Markt setzen sie auf sie sogenannte Stereolithograpie (SLA). Auf der ab heute in Düsseldorf stattfindenden Messe Euromold wurde nun mit dem Form 2 eine zweite Formlabs-Generation präsentiert. Die wichtigsten Neuerungen: Ein um 40 Prozent größeres Druckfeld, ein leistungsfähigeres Laser-Modul, ein Touch-Bedienfeld und austauschbare Kunstharztanks.

Formlabs neuer 3D-Drucker samt Kunstharz-Tank.

Besonders Letzeres vereinfacht das Handling der neuen SLA-Drucker deutlich, wie sich auch im Vorab-Test durch WIRED in der Berliner Formlabs-Europazentrale zeigt. Beim Vorgängermodell musste man die richtige Menge flüssiges Kunstharz aus einer Flasche in eine Schale gießen, um den Druckprozess in Gang zu bringen. Beim neuen Form 2 gibt es austauschbare Ein-Liter-Tanks mit Kunstharz in insgesamt sieben Farben. Der Zufluss in die Druckkammer wird je nach Anforderung automatisch gesteuert.

Auch das neue Bedienfeld mit Touch-Funktion ist im Vergleich zur Digitalanzeige des Vorgängers deutlich praktischer. Die Druckprozesse lassen sich intuitiver programmieren und überwachen. Dank integriertem WLAN-Modul kann man sich außerdem Benachrichtigungen über den Druckverlauf aufs Smartphone schicken lassen.

„Für den Form 2 haben wir ein eigenes Ökosystem erschaffen. Wir haben eine integrierte Lösung konzipiert, die sicherstellt, dass Drucker, Software und Materialien harmonisch zusammenwirken“, sagt Formlabs-Mitbegründer Max Lobovsky zum neuen Konzept. Als Zielgruppe seiner Drucker nennt er „Ingenieure, Designer und Künstler“.

Die Form-2-Drucker können ab sofort auf der Hersteller-Website für 3299 Euro bestellt werden. 

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden