/Gadgets

Wer mit diesem Go-Kart fährt, hat die Eltern stets im Nacken

WIRED Editorial 12.02.2016

Helikoptereltern aufgepasst: Hier kommt das perfekte Elektroauto für euer Kind. Mit einer App lässt sich das neue Go-Kart von Actev Motors aus der Ferne wenden und stoppen. Und eine Anti-Kollisionsvorrichtung hat es auch.

Die Vorstellung, dass das Kind mit seinem motorisierten Go-Kart davonprescht und binnen Sekunden aus dem Blickfeld verschwindet: Für manche Mütter und Väter ist sie schwer zu ertragen. „Helicopter Moms/Dads“ nennt man diese Art von Eltern, die nur ungern loslassen. Wie ein Hubschrauber kreisen sie über ihren Kindern, metaphorisch gesprochen.

Bei dem Go-Kart, das jetzt auf der Detroit Motor Show vorgestellt wurde, können sie das fast schon real tun: Das Arrow Smart-Kart der Firma Actev Motors aus dem Silicon Valley, hat Überwachungstechnologie an Bord.

Mithilfe einer App können Eltern auf das Go-Kart zugreifen und Funktionen wie Parken, Rück- und Vorwärtsfahren fernsteuern, schreibt die BBC. Fährt das Kind zu schnell: verlangsamen. Sogar ein virtueller Zaun kann gezogen werden, den das Go-Kart nicht zu überwinden in der Lage ist. Das kleine Auto selbst ist mit einem Kollisionsvermeider ausgestattet.

Und sonst: The Arrow ist ein E-Go-Kart, dessen „Motorgeräusche“ heruntergeladen werden, um durch eingebaute Lautsprecher zu dröhnen. Wenn das Kind dann also mit bis zu 20 km/h dahinrollt, kann es zumindest akustisch den Rennfahrer spielen. Ob Eltern auch die Lautstärke regeln können? Davon steht zumindest nichts in der Anleitung. 

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden