/Gadgets

Die besten Bluetooth-Speaker für den Sommer!

Leonie Czycykowski, Dominik Schönleben 10.07.2017

In den vergangenen Monaten haben unsere Gadget-Experten alle Bluetooth-Speaker getestet, die sie in die Finger bekamen. Die besten davon stellen wir euch jetzt vor. Damit ihr den richtigen für euch findet, egal ob für die Party am See oder euren Schreibtisch.

Bose Soundlink Revolve – der Beste für unterwegs

Der Revolve unterscheidet sich schon durch sein neues Design klar von seinem Vorgänger, dem Soundlink Mini II. Die kegelförmige Form führt nicht nur zu einem griffigeren Aussehen, sondern sorgt gleichzeitig auch für einen 360-Grad-Sound. Ein Feature, ohne das ein Highend-Speaker heute unvollständig wirkt. Und der Sound konnte uns wirklich beeindrucken: Ausgedünnte Mitten sorgen für einen klaren, durchlässigen Klang, der dennoch mit ordentlichem Bass ausgestattet ist. So war fast jedes Genre, von Stadionrock bis Klassik mit einem guten Klangbild ausgestattet.

Das schicke Design hat allerdings mit 670 Gramm auch einiges an Gewicht. Die Akkulaufzeit ist mit 12 Stunden nicht riesig, aber ausreichend. Wer gerne mit Sprachbefehlen arbeitet, wird sich zudem über die Integration von Siri und Google Now freuen. Für uns ist der Soundlink Revolve der derzeit beste Highend-Bluetooth-Speaker zum Mitnehmen. Er kostet 229,90 Euro. 

Cambridge Audio Yoyo (M) – die Highend-Boxen für zu Hause

Die tragbaren Lautsprecher der Yoyo-Serie von Cambridge Audio fallen schon allein durch ihren Stoffbezug aus Kammwolle auf. Auf dem Schreibtisch oder auch im Bücherregal machen sich die Yoyo-Boxen wirklich gut. Damit ist ihr Einsatzbereich auch schon klar umrissen: Die Speaker sind eigentlich nur für den heimischen Einsatz geeignet. Jede Box hat zwei integrierte Lautsprecher, einen für die Höhen und Mitten und einen für die Tiefen. Das Resultat ist ein sehr ausgewogener Stereo-Klang, der deutlich mehr Kraft hat als eine einzelne Monobox.

Die Steuerungselemente auf den Boxen sind eigentlich eine gute Idee, erwiesen sich aber als wenig intuitiv im Test. Auf Wischbewegungen reagieren die Boxen mal mehr, mal weniger exakt. Normale Tasten wären in dem Fall wohl doch besser gewesen. Wir steuern unsere Bluetooth-Boxen aber meist sowieso übers Smartphone, insofern war dieses Manko zu verschmerzen. Weil eben alles andere stimmte, waren die Cambridge Audio Yoyo für uns das beste Stereosystem für zu Hause – zumindest wenn ihr genug Platz dafür habt. Der Preis: 349 Euro. 

B&O Beoplay P2 – der Elegante

Der Beoplay P2 ist eine handliche kleine Flunder, die im Gegensatz zu vielen anderen Boxen keine Steuerung direkt am Gerät bietet. Der P2 ist sehr wertig verarbeitet und wirkt mit seiner Aluminium-Ummantelung ansprechend und dezent. Mit 275 Gramm Gewicht ist er dabei immer noch gut für einen Ausflug geeignet und die Schlaufe am Gerät ist groß genug, um ein passendes Plätzchen zum Aufhängen zu finden.

Natürlich muss man aufgrund der kompakten Größe bereit sein, beim Klang Abstriche zu machen. Der Bass ist erstaunlich gut, bedenkt man die Außenmaße von gerade einmal 14 x 8 Zentimetern. Allerdings fiel im Test auch auf, dass einige Frequenzen seltsam stark betont wurden und sich ein Rauschen einstellt, wenn die Lautstärke auf das absolute Maximum gedreht wird. Wer aber einen eleganten und hochwertig designten Lautsprecher für unterwegs sucht, wird keinen Besseren als den P2 finden. Er kostet 169 Euro. 

Monster Blaster Boombox – der Poser

Der Monster Blaster ist ein Bluetooth-Speaker für echte Prolo-Gangster. Wie einen Ghettoblaster hievt man sich ihn auf die Schulter, um dann mit fetten Beats im Viertel Präsenz zu zeigen. Und ja, der Monster Blaster wird dabei seinem Namen gerecht: Er ist wirklich unglaublich laut, mit dröhnenden Bässen, die auch voll aufgedreht nicht schnarren und klar bleiben. Damit ist er ein Nischenprodukt, das nur die wenigsten von euch brauchen können. Aber es ist eines, das seinen Job wirklich gut macht. Kosten: 399 Euro.

Wonderboom – der Allrounder

Es gibt diese Preisklasse für transportable Bluetooth-Speaker, in der nicht nur vom Sound eigentlich alles gut ist, sondern auch weitere praktische Features wie Wasserdichte oder gutes Design dazukommen. Die idealen Speaker für den See oder eine Grillparty auf dem Balkon. Im letzten Jahr war unser Favorit in dieser Kategorie der JBL Charge 3. Doch der musste jetzt seinem neuen Konkurrenten von Ultimate Ears weichen. Der Wonderboom ist nicht nur ein ähnlich flexibler Speaker, sondern ist günstiger und hat 360-Grad-Sound. Ein praktisches Feature, man stellt ihn in die Mitte der Party und alle bekommen gleich viel Sound ab. Er kostet 95 Euro. 

S2G AXESS Stereo – der Günstige

Mit günstigen Bluetooth-Speakern ist das so eine Sache. Entweder sie sind so leise, dass der integrierte Lautsprecher im Smartphone die bessere Alternative ist, oder sie verlieren ständig die Verbindung, weil ein billiger Bluetooth-Chip verbaut wurde. Beim Sound2Go von Axess Stereo ist das nicht so. Der Sound ist zwar trotzdem nicht besonders gut, aber immerhin auch bei hoher Lautstärke ohne Wummern. Und mehr sollte bei dem Preis auch nicht zu erwarten sein. Wer nur wenig Geld für einen Speaker ausgeben kann oder will, der kann mit dem Sound2Go immerhin keinen Fehlkauf machen. Er ist vielleicht schon allein deshalb der perfekte Speaker für eine Party am See, weil ihr euch einfach keine Sorgen machen müsst: Sollte er kaputt gehen, ist das kein großer Verlust. Kein anderer Speaker hatte mit 21,99 Euro für uns so ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

DIY-Verstärker

Wenn ihr noch weniger Geld für einen externen Lautsprecher ausgeben möchtet, könnt immer noch auf den Lautsprecher zurückgreifen, den ihr ständig bei euch tragt: das Smartphone. Meistens reicht der wegen des fehlenden Klangkörpers nicht für eine anständige Lautstärke aus. Warum also nicht selbst einen kleinen Verstärker für das Handy bauen? Wir haben das im Rahmen der re:publica mit dem Fablab Berlin ausprobiert. Im Video seht ihr, was ihr für einen DIY-Verstärker braucht.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden